KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.

Gudrun Tischler

  • Marmormehl, Struktur, Temperamalerei, Rot
  • Marmormehl, Sand, Struktur, Schellack
  • Marmormehl, Struktur, Türkis, Abstrakt
  • Marmormehl, Struktur, Abstrakt, Pigmente
  • Struktur, Marmormehl, Pigmente, Rot
  • Struktur, Marmormehl, Abstrakt, Mischtechnik
  • Bilder eigene, Struktur, Beize, Acrylmalerei
  • Bilder eigene, Struktur, Marmormehl, Baumaterial
  • Bilder eigene, Struktur, Marmormehl, Abstrakt
  • Bilder eigene, Struktur, Marmormehl, Abstrakt
  • Bilder eigene, Türkis, Acrylmalerei, Mischtechnik
  • Acrylmalerei, Baumaterial, Marmormehl, Türkis
  • Marmormehl, Acrylmalerei, Baumaterial, Spachteltechnik
@GudrunTischler

aus Heiligenkreuz, Österreich


Über mich

Mein Motto: „Struktur trifft Farbe“ -------------------------------------------------------- Strukturen faszinieren mich – ich arbeite mit selbst hergestellten Spachtelmassen natürlichen Ursprungs wie Marmormehl, Gipshaftputz, Sumpfkalk, Sanden, Kaffee. Der Vorteil ist die starke Stofflichkeit der Oberfläche, sie wirkt organisch und lebendig. Es entsteht eine zum Teil starke Rissbildung, die die Haltbarkeit auf dem Untergrund aber nicht beeinträchtigt. Das Arbeiten mit selbst hergestellten Spachtelmassen erfordert Experimentierfreude.Ich verwende Acrylfarben, experimentiere mit Farbpigmenten, Ölen, Holzbeizen, Schellack, Zeichentuschen, Kaffee.Mehrere Farbschichten werden übereinander aufgetragen und teilweise wieder freigelegt – auftragen – wegwischen – abkratzen – übermalen. Keine Schicht ist umsonst. Der Betrachter kann die Vielschichtigkeit der Werke erahnen. Zerstörung und Neubeginn – wie Sedimente in der Natur........................................................Faszination Rost – Mit Metallgrundierung und Oxidationsmittel lassen sich wunderschöne künstliche Alterungsspuren im Bild erzeugen. Das Spektrum der Reaktionseffekte reicht von verschiedenen Rosttönen über Grünspan bis hin zu unterschiedlichen Blaugrün- und Türkistönen. Faszinierend daran ist, dass man nie genau vorhersehen kann, wie sich die Arbeit entwickelt. Hier liegt der Reiz im Experimentieren.

wonderfulART


Künstler, GudrunTischler bei KunstNet