KunstNet nutzt Cookies. Details.

Christian Knobeloch

  • Boot, Wasser, Urlaub, Freizeit
  • Haus, Potsdamer platz, Hochhaus, Berlin
  • Haus, Fassade, Wand, Stein
  • Eingang, Tür, China, Chinesisch
  • Vektorgrafik, Lesen, Buch, Buchrücken
  • Atlantik, Küste, Felsen, Brandung
  • Atlantik, Küste, Brandung, Felsen
  • Beton, Baustoff, Stein, Hart
  • Brücke, Backstein, Überquerung, Wald
  • Dachziegel, Haus, Schutz, Bedeckung
  • Mensch, Gruppe, Kommunikation, Wiese
  • Entspannung, Ruhe, Wiese, Park
  • Wiese, Park, Sonne, Mensch
  • Boot, Hafen, Wasser, Schilf
  • Karussell, Kinder, Park, Baum
  • Dom, Kirche, Sakralbau, Kuppel
  • Park, Glienicke, Schlosspark, Berlin
  • Bode museum, Gebäude, Kuppel, Berlin
  • Entspannen, Urlaub, Ausruhen, Sonne
  • Lippenstift, Nagel, Frauenhand, Hände
  • Frauenportrait, Lippen, Ohrringe, Digitale kunst
@Nuramon

aus Gransee, Deutschland


Über mich

Ich wurde 1949 in Berlin geboren. Durch die Absolvierung der Berufsfachschule und der Lehre für Werbetechnik 1970, wurde mein Interesse an visueller Werbung geweckt. In der Zeit von 1970 bis 1984 Selbststudium, parallel dazu einige Semester Fernstudium an der Kunstschule Zürich in dem Fach Grafikdesign. Stark beeindruckt von den Werken japanischer Holzschnittkunst, versuchte ich, nach einigen Jahren kreativen Schaffens mit Acrylhinterglasmalerei und diversen Ausstellungen, mit digitaler Bildbearbeitung, den Eindruck von Holzschnitten herzustellen. Ebenso von der konstruktiven Malerei begeistert, werden Fotografien grafisch-digital verfremdet. Durch dezente Übertreibung in Darstellung und Farbgebung, bleibt doch ein gewisser Teil an Realität in den abstrakten Bilder. Durch die Auskopplung einzelner Teile. Z.B. einer Anzeigenseite oder eines Urlaubsfotos, kann sich der Betrachter auf das Wesentliche konzentrieren. Der aus dem Marketing stammende Begriff des Wiedererkennungswertes kommt hier zum Tragen. Beim Betrachten eines Bildes wird das Gefühl geweckt, hier nichts unbekanntes vor sich zu haben.

Guten Tag! Nichts ist unveränderbar, nur die Liebe bleibt wie sie ist.Wohnräume in denen ich lebe unterziehen sich einem ständigen Wandel. Wände dürfen nicht weiß bleiben, sie werden immer wieder neu bebildert oder coloriert.Ich fotografiere gerne. Fotos sind aber seelenlos oder zumindest gleichgültig dem Betrachter gegenüber. Durch digitale Bearbeitung nehme ich dem Foto den informativen Sinn und arbeite Leben ein. Es soll mehr ausdrücken als darstellen.


Künstler, Nuramon bei KunstNet