KunstNet nutzt Cookies. Details.

CITPELO www.CITPELO.com

  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Hilflosigkeit
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Hilflosigkeit
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Hilflosigkeit
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Interesse
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Hilflosigkeit
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Hilflosigkeit
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Hilflosigkeit
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Interesse
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Hilflosigkeit
  • 2013, Angst, Beklemmung, Berlin
  • Scham, Vertrauen, Zuversicht, Hilflosigkeit
  • Vertrauen, Zuversicht, Interesse, Maskerade
  • Maskerade, Marke, Mut, Zorn
  • Maskerade, Marke, Mut, Zorn
  • Mut, Stolz, Hoffnung, Stärken
  • Schmerz, Zorn, Wut, Lust
  • Catwoman, Fettisch, Schwarz, Kampf
  • Portrait, Frau, Abstrakt, Schwarz
@citpelo

aus Berlin, Deutschland


Über mich

Citpelo definiert den Begriff »freier Künstler« neu, indem er sich mühelos in verschiedensten Genren bewegt. Landart und Schattenkunst zeichnen sein Werk aus. Fotografie und Collagen spielen eine wesentliche Rolle und Malerei und Zeichnung runden sein Werk ab.Citpelos Arbeiten sind vielseitig und thematisieren die Auflösung der Realität und das Spiel mit der Wirklichkeit. Sie schaffen eine Brücke in eine Welt, die dem Betrachter zwar vor Augen geführt, aber stets unerreichbar bleiben wird: Seine Fotografien zeigen ausdrucksstarke Charaktergesichter, die durch bunt-futuristische, skulpturale Masken von der Wirklichkeit getrennt werden. Starke Mimik und außergewöhnliche Kontraste zeichnen seine Fotografien aus. Schwarz-weiß und düster-bunt. Exzentrisch und extravagant. Aggressiv und anmutig. Die surrealen Masken, die die Porträtierten tragen, kehren ihr Innerstes nach außen und stellen den Kampf um die Zerrissenheit dar, die das menschliche Innere bewegt. Gleichzeitig trennen sie den Betrachter von der dargestellten Person, dass diese ein Mysterium bleibt, das man stets zu ergründen sucht.Wie ein roter Faden zieht sich die Form der abstrakten Masken aus Fleyern & Fotos eigenen Arbeiten durch das Werk Citpelos: als Maske beim fotografischen Porträt oder als geisterhafter Schatten, den sich Citpelo in der Landart zunutze macht: Die Schatten der Macht, die der Berliner Künstler auf das Kanzleramt projiziert hat, versinnbildlichen die Verschleierung der Gegenwart und den Schatten, den diese letztlich auf uns wirft. Damit zeigt der Künstler eine kontrovers-kritische Seite seiner Kunst auf, die den Betrachter der heutigen Zeit zur Selbstreflektion zwingt.In seinem Projekt »Flowering the Streets« zeigt Citpelo seine sanfte Seite – ein Kontrast zu seinem restlichen Werk, wodurch dieses gleichermaßen typisch wird.»DIVAS« beschreibt eine Serie von Mode- und Schauspielikonen von Greta Garbo bis hin zu Marilyn Monroe. Ihre klassischen Posen kombiniert der Künstler mit dem für ihn typisch abstrakten Farbgebilde und löst die Ikonen damit aus ihrer Zeit heraus und transportiert sie in seine eigene, den Betrachter verführende, aber entfernte Welt.Citpelo ist ein außergewöhnlicher Künstler seiner Zeit, der mit seinem Werk eine einheitliche Disparität schafft – ein Gegensatz, den er in seinem Werk Programm macht.Text wurde erstellt von A. Ackermann Kunsthistorikerin

CITPELO GALLERY Waldemartstr.41 10997 Berlin mailto:info@CITPELO.com

Waldemarstr.41


Künstler, citpelo bei KunstNet