KunstNet nutzt Cookies. Details.

Peter Wick

  • Brücke, Straße, Sehnsucht, Stadt
  • Malerei, Abstrakt, Lange, Weg
  • Malerei, Ausdrucksmalerei
  • Malerei, Ausdrucksmalerei
  • Modern, Spachteltechnik, Abstrakt, Malerei
  • Modern, Abstrakt, Malerei, Acrylmalerei
  • Modern, Abstrakt, Malerei, Acrylmalerei
  • Spachteltechnik, Modern, Abstrakt, Malerei
  • Modern, Acrylmalerei, Malerei, Landschaften
  • Malerei
  • Modern, Spachteltechnik, Acrylmalerei, Malerei
  • Modern, Acrylmalerei, Malerei,
  • Modern, Acrylmalerei, Malerei, Atlantis
  • Schwarzweiß, Spachteltechnik, Acrylmalerei, Malerei
  • Acrylmalerei, Malerei, Abstrakt,
  • Modern, Abstrakt, Malerei, Acrylmalerei
@piet66

aus München, Deutschland


Über mich

Warum male ich ?
Malen, der Einsatz verschiedener Techniken, Materialien, Farbtönen ist für mich eine Bühne für die verarbeiteten und nicht verarbeiteten Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen meines Lebens und meiner Umwelt. Aktuelle Themen, die mich beschäftigen werden genauso intensiv behandelt wie Zwischenmenschliches, Gefühle wie z.B.Trauer, Freude, Hoffnung. Dabei lasse ich es zu, dass mein Inneres über meinen Verstand dominiert und dabei die Intensität der Bilder steigert, so dass zwischen dem Betrachter und dem Bild eine Verbindung entstehen kann. Die Geschichte und Energie des Werkes wird erlebbar und verständlich gemacht. Die Bilder bedürfen keiner Erklärung, da sie in jedem andere Gefühle hervorrufen können. Ich lasse es zu, dass der Betrachter in mein innerstes schaut und mit mir und sich in Verbindung kommen kann. Ich öffne mich und mache mich dadurch verletzlich, angreifbar aber auch erlebbar und schätzenswert. Es ist das Risiko im Schaffensprozess auf das ich mich immer wieder neu einlasse. Ich erschaffe ein Bild und stelle es aus mit dem Wunsch, dass es berührt.
Es ist eine Art Erwachen aus einer Trance des Malens, das Bild reflektiert das Unbewusste, mit dem ich mich dann auseinandersetzen kann. Ich lade den Betrachter ein, Teil dieses Prozesses zu sein. Er selbst kann dann entscheiden, ob er diese Einladung annimmt.

Dieser besondere Prozess des Erschaffen und des „Sich -Öffnens“, ist für mich der Motor meines Schaffens (seit 2008 hauptberuflich). Das Bild als Bühne meiner Emotionen, Gedanken und meiner Energie.

Oft werde ich gefragt, wie lange ich für ein Bild brauche…ich kann nur antworten, dass der Prozess der Entstehung nicht zeitlich festgehalten werden und in gewissen Abständen immer wieder ein Neuanfang ist. Wenn das Bild mir zu verstehen gibt, dass es nicht mehr weiter geht….ist der Prozess beendet.


Künstler, piet66 bei KunstNet