KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Kunst ausleihen...

  • nomeaL Kunst ausleihen...
    Hat einer von euch schon mal Kunst ausgeliehen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Und was sollte man bei einem Leihvertrag beachten und nicht vergessen hinein zu schreiben?  ???

    Was ich mir bis jetzt so vorgestellt habe unter dem Inhalt eines Leihvertrags ist folgendes:
    - Name des Künstlers
    - Name des Ausleihers
    - Anzahl und Titel und ggfls. kleine Abbildungen der ausgeliehenen Kunstwerke
    - Unbegrenzte oder begrenzte Zeitangabe der Ausstellung
    - Die Werke sind nur über den Künstler zu verkaufen, der Ausleiher hat nicht das Recht eigenmächtig die Werke zu verkaufen
    - Ggfls. festlegen einer prozentualen Provision für den Ausleiher bei Verkauf eines Bildes.
    - Einverständniserklärung per Unterschrift beider Parteien

    Aber was ist z.B. versicherungstechnisch zu beachten? Im Falle einer Beschädigung oder Diebstahl eines oder mehrerer Kunstwerke.

    Gruß,
    Laemon
  • flow_thgin
    Hallo!
    Fehlt vielleicht noch der Punkt, dass das Urheberrecht alleinig bei Dir verbleibt, auch wenn die Bilder zumindest momentan den Besitzer gewechselt haben. Dieser Umstand bleibt übrigens auch beim Verkauf der Bilder erhalten.
    Versicherungstechnisch bin ich nicht so bewandert. Sorry. ;D
    Gruß
    night wolf
  • osoS
    Oh mann, das ist auch schon so lange her, dass ich mich damit auseinandergesetzt habe. Früher konnte man über die ÖTV, die jetzt ja nun VERDI ist, Info-Material bekommen.

    Also ich würde einen Leihvertrag aufsetzen.
    Die Urheberrechte bleiben zeitlebens beim Künstler.
    Die Vervielfältigungsrechte wären zu regeln. Würde nichts zu lassen ohne Einverständnis, egal, was du anderen ad hoc gestattest.
    Versicherung: Ist es ein öffentlich zugänglicher Raum? Dann wirds schwer mit der privaten Haftpflicht. Versicherungen von Kunstwerken richten sich nach Wert und können teuer sein. Manche Ausleiher scheuen die Kosten, sowohl für Versicherung als auch für eine Leihgebühr -  Also eine Frage der Absprache. Würde mal meinen Versicherungsvertreter fragen, ob im Falle einer Beschädigung u.U. eine private Haftpflichtversicherung eintritt und wie man es ggf. deichseln muß. Demnsch würde ich einen Passus aufnehmen, dass der Ausleiher für Beschädigungen und Verlust haftet.

    Wichtig ist, die Leihe schriftlich zu fixieren. Hab durch ein Vertrauensverhältnis auf Sympathie schonmal 2 Bilder verloren. Nach 12 Monaten weiß dann plötzlich niemand mehr, wer man ist und dass man Bilder angeliefert hat. Also: Quittung mit den Daten der Bilder, dem Grund und der Leihzeit genügt da schon um seine Besitzverhältnisse zu regeln.

    Mit Provisionen habe ich mich immer auf die Wünsche des Leihers eingelassen und die Prozente auf den Grundpreis aufgeschlagen. Auch die Höhe der Provision würde ich schriftlich fixieren.

    Soso
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Seite 1 von 1 [ 3 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen