KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Freischaffender Künstler?

  • 1141oiduts Freischaffender Künstler?
    Hallo,

    mich würde mal interessieren, was die Bezeichnung "freischaffender Künstler" bedeutet?

    Ist diese Bezeichnung geschützt?
    Und was sagt "freischaffend" aus?

    Nennen sich so auch nur Profis, quasi full-time-Künstler, oder auch Hobbykünstler/-maler und/oder die, die das "nur" als Nebentätigkeit angemeldet haben?

    Oder was ist mit der Bezeichnung "freiberuflicher Künstler"? "selbstständig tätiger Künstler"?

    Wer nennt sich denn nun wie?

    Birgit
  • uaetcoc
    hallo,
    bei uns in der schweiz ist der begriff nicht geschützt. unter allen von dir aufgezählten varianten versteht mann bei uns jemand der einfach als "selbständiger" arbeitet. d.h. seine steuererklärung als "freiberufler" ausfüllt.

    künstler ist (bei uns) kein geschützer titel, jeder darf sich so nennen, wie architekt auch.... kannte einmal jemanden der an der türe den titel "architekt i.p.g" trug (......... in paris gewesen) :wink:
    gruss, cocteau
  • El-Meky
    El-Meky
    hallo,

    ich weiss es nicht genau.
    aber ich persönlich mag den Titel für mich nicht,
    obwohl ich so frei schaffend bin wie's ja eigendlich nur möglich ist *lacht*.

    male *frei* ohne Kopf und Regeln und Hilfsmittel
    (Foto, Dia oder Lineal und Vorlage),
    und lebe frei .
    *keinen Job und kein Geld vom Staat.

    aber ich denke mal, dass ein * freischaffender Künstler* wer ist, der irgendwie Vereinsmässig angemeldet ist oder überhaupt sich irgendwo in 'nem Amt Finanzamt Krankenkasse und so weiter)
    als künstler angemeldet/eingetragen hat...
    und auch Auftragsarbeiten übernimmt.lg
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • illenitraMinnaiG
    Es gibt einen Verein für freischaffende Künstler (EV) wo man registriert sein muss.
    Wenn man freiberuflich arbeitet heisst das auch das man dafür eine Konzession erwerben muss wie für jeden anderen Handel oder Geschäft auch,da das Finanzamt natürlich auch ein Stück vom Kuchen haben will.Lohnsteuerkarte gibt es meinem Wissen nach nicht dafür ,da jeder selbstständige Unternehmer ja nach § ?? verpflichtet ist seine Einkommensteuer zu erklären .
    Es heisst allerdings beim Finanzamt "Selbstständiger Künstler" und wird als Berufszweig anerkannt.

    MFG
    GM :wink:
  • stanko
    stanko
    Hi
    Da sollte man / frau unterscheiden:
    Freischaffender Künstler kann sich im Prinzip jeder/ jede nennen, da das kein geschützter Begriff ist.
    Allerdings, wenn Du Dich als solcher definierst kommen eben auch Verpflichtungen auf Dich zu:
    - Finanzamt >> möchte dann eine Einkommenssteuererklärung
    - Arbeitsamt >> behandelt Dich wie einen Freiberufler (d.h. Du erhälst im Falle von geringen Einnahmen oder gar keinen Aufträgen kein Arbeitslosengeld -- der Weg zum Sozialamt ist dann meistens der Letzte)
    - Es ist sinnvoll in die Künstlersozialkasse einzutreten, die dann einen Mindestbeitrag (je nach Jahresumsatz) von Dir möchte; damit ist dann die Renten- und die Krankenversicherung abgedeckt.
    Zudem möchte die KSK den Bescheid der Einkommenssteuererklärung, um Dich entsprechend einzustufen

    Wie man da also sieht, bist Du als FREISCHAFFENDER KÜNSTLER wie andere Unternehmer unternehmerisch tätig und für alles selbst verantwortlich.

    lg stanko
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 5 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen