KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • was haltet ihr von der behauptung

  • Brigitte Guhle
    Brigitte Guhle
    Sicher gibt es gute Malerinnen. Aber leider überwiegt die Anzahl der Frauen, die sich an liebllichen Bildern erfreuen und ebensolche malen. Und das kann dann wirklich nicht ernst genommen werden. Männer malen in der Mehrzahl stärkere Bilder, das heißt, sie sind einfach brutaler in der Darstellung - das kommt meistens gut rüber, manchmal ist es allerdings auch einfach zum Kotzen. Aber selten ist es seicht.
    Wir leiden an unserer Weiblichkeit. Gehen sanft mit den Farben, den Flächen und den Menschen um. Das ist der Kunst abträglich. Auch ich arbeite noch immer an mir (welche Frau möchte als unweiblich gelten?).
    Sicher kommt noch hinzu, dass wir Frauen die Familie oder zumindest den Partner zu umhegen haben. Ich kenne keine Frau, die zu ihrem Mann sagt: Bin gerade in einer wichtigen Phase, kannst du mir das Essen ins Atelier bringen?
    Aber Rumjammern hilft nicht. Gemacht werden muss. Und wir können das!
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky
    hätte ich jemanden gehabt , der sich ums Kind und den Haushalt kümmert und mir die Wäsche wäscht oder bügelt ... und mich bekocht usw.

    ich hätte dann natürlich nochmehr Zeit für meine eigene Entwicklung gehabt.

    Ich beklage mich aber nicht . :o))
    Signatur
  • toramme
    @barbara_rapp- falsche schlußfolgerung. eher in die richtung dessen was heliopo schreibt
    ich schrieb nicht männer konzentrieren sich besser. es ist keine neue erkenntnis, das männer sich eher auf eine sache konzentrieren, während frauen meist mehreres gleichzeitig durch den kopf geht...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • musrednar
    ok, dann habe ich dich wohl falsch verstanden, emmarot.

    heliopo's beitrag verleitet dazu, solches als "ausrede" herzunehmen (wobei ich nicht dich damit meine, heliopo) und es passiert auch mir, solche "ausreden" herzunehmen. teilweise stimmen sie ja wohl (ich spreche aus diesbezüglicher erfahrung), aber ich bewundere hier ua ambre, erstens für ihr werk und zweitens stimme ich ihr zu, wenn sie sagt:

    "Aber Rumjammern hilft nicht. Gemacht werden muss. Und wir können das!"

    :-)
    das motiviert und eben auch die meiner meinung nach spürbare steigerung der achtung "weiblicher" kunst!
  • toramme
    wem geht es darum zu jammern?
  • Neithard Schmidt
    Neithard Schmidt
    Kann man ab und zu gegenwärtig schlecht beurteilen wer Männlein oder Frau/Fräulein ist...ich mag eigentlich alles, was gute kreative Handarbeit vermittelt und mich auch gegenwärtig inspiriert bzw. anspricht!
    Signatur
  • spmet-rus-spmet
    Die Problematik der Frauen beginnt doch schon beim Studium.
    Ach was mach ich den jetzt, na studier ich halt mal Kunst. Ist kreativ und wenn's nicht klappt heirate ich halt, oder mach was anderes.
    Die Konsequenz ist dann eben mal die weibliche Halbherzigkeit.
    Es gibt zum Glück genügend Ausnahmen.

    Und jetzt bitte nicht bejammern das man ohne Studium gar keine Chancen hat.
    Wenn mann sich nur nebenher mit etwas befasst wird's halt auch nichts dolles.
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    Artemisia_Gentileschi
    "...Das Ungwöhnliche an Artemesia ist, dass sie sich nicht auf damalige frauentypische Sujets wie: Portraitmalerei, Blumen & Früchtestillleben, Minaturmalerei, Landschaftsmalerei beschränken ließ. Sie malte großformatige Historienbilder sowie mythologische und biblische Themen. Das war nur Männern vorbehalten. Sie malte Frauen aus weiblicher Sicht mit autobiographischen Zügen. Beim Betrachten der Bilder wird somit die besondere ungewöhnliche Ausstrahlung der dargestellten Frauen deutlich, die in ihren Posen eher das psychische als das physische Dama beschreiben. Ihre Frauengestalten zeigen Mut, Entschlossenheit, Tatkraft und vor allen Dingen Gefühle wie Angst, Ohnmacht, Bedrängnis etc..

    Als sie 1612 verheiratet wurde zog sie nach Florenz und begann dort als erste Frau an der Künstlerakademie zu studieren. Dort entwickelte sie sich weiter in ihrem Malstil. Sie löste sich von dem Stil ihres Vaters und ihre Bilder wurden noch emotionaler und lebendiger. Auch entwickelte sie für sich den Carravagismus weiter, indem sie die Farben noch leuchtender und aufgehellter erstrahlen ließ. Ihre charakteristischen Farbgebungen sind die Braun-ockertöne, das leuchtende Rot und kräftiges Blau, ihre orangetönigen Schatten. Typisch für sie ist auch ein genau gemalter Faltenwurf sowie eine hohe Stofflichkeit der Kleider.

    Sie arbeitete so 40 Jahre als anerkannte und berühmte Malerein. In ihrem Spätwerk wandelte sich jedoch ihre Auffassung von Weiblichkeit. Sie passte sich den Auftraggebern an und beugte sich dem bologneser Malstil, der wieder die idealisierte Überhöhung des Menschen forderte. Ihre Figuren wurde zartgliedriger, die Frauengestalten verloren an Aktivität und Kraft,... . Ihr roter Faden in der Malerei stellt der Stoff der Judith dar, welches sie in verschiedenen Bildern thematisierte\"

    Quelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Artemisia_Gentileschi
    Artemisia Gentileschi (* 8. Juli 1593 in Rom; † 1653 in Neapel) war die bedeutendste Malerin des Barock.

    ...und DAS war im 17. jahrhundert!
    ist es nachvollziehbar, dass ich da staune über den diddlmäusigen entwicklungsstand einiger zeitgenossinnen hier?

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b0/GENTILESCHI_Judith.jpg/492px-GENTILESCHI_Judith.jpg wikipedia
    Signatur
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    *kicher*
    dito brooklyn

    für die anderen da was zum lachen vielleicht hilfs :) gibt tausende solchen themen: 🔗

    🔗

    🔗
    Signatur
  • toramme
    komisch das gerade die frauen, die hier einen "höheren :) entwicklungsstand" haben, es nötig haben, darauf hinzuweisen wie "zurückgeblieben" die frauen sind, die andersdenken

    ich weiß nicht was daran ein didelmäusiger entwicklungsstand ist, zu sagen ich bin eine frau und funktioniere wie eine solche...statt dessen riecht diese allzu nach außen gekehrte "emanzipation" nach fähnchen die in den wind gehängt sind...

    desweiteren heißt es nicht, das man etwas nebenher macht, wenn man mehr zu checken hat
    hat jemand behauptet, männer wären in der lage die kunst mehr zu lieben?
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    was brooklyn glaub ich eher meint ist die biedermeierische-häusliche einstellung - die sich hier in der kommunikation wiederspiegelt - nicht die frage - und das betrifft nicht nur die frauen hier .)
    Signatur
  • toramme
    wenn das so ist...herablassend sein
    erhöht nicht automatisch die qualität der eigenen arbeit. ist der kreative schaffensprozess anderer weniger wert, weil er den eigenen geschmack nicht trifft?
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    liebste emma, dich hatt ich zwar gar nicht gemeint - aber auch für dich würd ich ohne zögern meinen playtex-zauberkreuz vor dem bundestag verbrennen, um dafür zu demonstrieren, dass du eine frau sein darfst und wie eine solche funktionierst.

    ich kenne sogar männer, die behaupten, sie seien ein kerl und funktionieren wie ein solcher. die waren mir aber bisher eher suspekt...das ist jetzt aber verwirrend...

    *gggg
    Signatur
  • toramme
    was ist ein playtex- zauberkreuz?
    für mich demonstieren muß niemand, ich darf nicht- ich bin
    egal wen du meintest
  • Mausopardia
    Mausopardia
    köschtlich...ich lach mich schief...hmm...und halt mich raus...sorry! *glucksglucks* :-))))
  • musrednar
    was brooklyn glaub ich eher meint ist die biedermeierische-häusliche einstellung - die sich hier in der kommunikation wiederspiegelt - nicht die frage - und das betrifft nicht nur die frauen hier .)


    dem schließe ich mich an!!!
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    hey emmaschatz!
    jetzt, wo ich dich per pn aufgeklären musste, was ein playtex-zauberkreuz ist (...mit der unsichtbaren stützkraft des zauberkreuzes... *ggg), vermute ich die zeitgemässe variante eher in der neuen seitenaufprallgeschützten always ultra (damit Sie alle Ihre hübschesten slips anziehen können oder so...).
    times have changed:
    watt der einen ihr playtex, is der anderen ihre always :-))))))))))))
    Signatur
  • musrednar
    tja, was nützt denn der hübscheste slip (zum beispiel in rot) wenn ordentlich weiße oder (gar nicht mehr neuerdings) schwarze hygienelatschen drumherumgewurschtelt werden und die ganze an sich ja wohl genehme angelegenheit dann zur schau getragen wird :-O

    derartiges wurde mir einst von einem sexy gekleideten, aber nicht auf details achtenden mädel unfreiwillig präsentiert ... scheußlich sah das aus!

    sorry, das passt eindeutig nicht zum thema, aber es fiel mir angesichts brooklyn's beitrag wieder ein.
  • toramme
    schön das du dich in der werbung auskennst...brooklyn ;)
  • Seite 2 von 2 [ 39 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen