KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Probleme beim Vorskizzieren für Ölbild

  • Brigitte Guhle
    Brigitte Guhle
    Rötel ist eine Mineralfarbe, genauer: Eisenoxidmineral (Fe2O3) = Hämatit.

    Rötel ist eine der ältesten Farben, die man kennt. Die Strichfarbe ist meist ein charakteristisches blutrot - von ihr leitet sich der Name des Minerals ab. In den romanischen Sprachen nennt man das Rötel Sanguinio - was blutfarben bedeutet.
    Siehe http://www.onlinekunst.de/maerz/06_03_3_Michelangelo.htm
    Signatur
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Es gibt von Faber-Castell und von mehreren Firmen Rötelkreiden und Rötelstifte, bei Kremer-Pigmente gibt es auch Rötel in Stücken. Es handelt sich bei natürlichem Rötel um Eisenoxid, niedergeschlagen auf mehr oder weniger reine Tonerde. Englischrot, Venezianischrot, Roter Ocker und ähnliche Farben sind genauso brauchbar.
    Mit Kreiden rebst du einfach mit der Breitseite das Papier ein und verreibst den Farbauftrag anschließend am Besten mit biligem, harten Toilettenpapier. Bei Pigmenten (es genügen billige "rote Erdpigmente" aus der Farbenhandlung / Malerbedarf, dort heißen sie auch Pulverfarben) ist es genauso: Etwa einen Teelöffel in einen dünnen Lappen / Mulltuch, damit übers Papier tupfen und anschließend mit Klopapier verreiben. Klingt komplizierter als es ist, einfach ausprobieren! Im Prinzip hast du selbstgemachtes "Kohlepapier" wie früher beim Maschineschreiben, nur dass da statt einer Kohleschicht eben eine Rötelschicht drauf ist.
    Gutes Gelingen - Gruß J.
  • maler-hans
    maler-hans
    Vielleicht ein wenig mühsam, aber könnte gehen: vorzeichnen auf hochtransparentes Zeichenpapier, mit etwas Abstand vor die Leinwand halten und dahinter malen; zumindest für die Konturfindung und zur Kontrolle zwischendurch ist das Papier durchsichtig genug und auf der Leinwand ist kein Strich. (Habe ich selbst noch nie probiert, kenne aber das Papier und meine, es könnte gehen, schadet jedenfalls sicher nicht...)
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • efwe
    efwe
    keinen bleistift-
    immer kohle öda wasserfarbe etc---
    bleistift saftelt nachlängerre zeit durch die farbschicht- weiss? oje!!
    Signatur
  • Silke
    Silke
    Bei einer kompletten Zeichnung auf Leinwand könnte das Bild nicht so frei werden wie es vielleicht soll. Falls ich mal nicht ohne Hilfslinien o.ä. auskomme, nehme ich die gute alte Kohle und falls ich mich vertue gibts ja noch den Knetgummi.

    Liebe Grüße
    Silke
  • Maria
    Graphit ist für Vorzeichnungen von Ölgemälden ungeeigntet, ideal ist Kohle, als Ästchen oder in Stiftform. Radiergummi ist überflüssig, was nicht passt, braucht nur mit dem Finger weggewischt zu werden. Die fertige Vorzeichnung mit Pastellspray fixieren und nach dem Trocknen mit Öl malen.
    Skizzen auf Papier lassen sich ganz einfach auf Leinwand übertragen, indem man die Rückseite der Skizze mit Kohle einfärbt, die Skizze auf die Leinwand legt und die wichtigsten Linien nachzeichnet.
  • lleiret
    ich zeichne auch nur höchstselten vor (wenn nur aus mangel an leinwänden und vorheriger antesterei). wenn, würde ich aber auch kohle nehmen. je nach verwendetem weiss müsste man die vorgezeichneten stellen (hab es selbst zumindest noch nicht wirklich anders erlebt) mit genügend deckkraft hinbekommen. auf das fixieren via spray würde ich jetzt eigentlich verzichten, weil mir eine fixationsschicht irgendwie fremdartig vorkommt auf einem ölbild - reagiert das nicht eventuell miteinander? übrigens würde ich das spray selbst bei einer geplanten bleistiftzeichnung nicht verwenden, höchstens bei pastell.

    naja, ansonsten habe ich auch schonmal mit acryl oder auch mal pastellkreide vorgezeichnet und keine schlimmen erfahrungen gemacht. kommt auch auf das ergebnis an, welches einem vorschwebt. grundsätzlich finde ich gerade bei öl das vorzeichnen aber etwas unnötig, da man viele partien lange überarbeiten kann und arbeitsspuren ja kein wirklicher makel sind (ich finde gerade - im gegenteil). den ansatz kann man ja übrigens auch direkt in öl machen.
  • 94eHoJeH
    Ich male mit Ölfarbe vor. Das ist durchaus "stilgerecht". Ich verwende Malmittel 3 mit sehr wenig dunklem Braun oder so. Da ist innerhalb kurzer Zeit trocken und man kann weiter machen. Da man auch mit Blei oder Silberstift oder sonst. auch die Dimensionen nie richtig erhält, ist diese Methode sehr gut, da halt einfach alles Öl ist.
    LG
    Hermann
  • zmaus
    zmaus
    Ich zeichne mit Aquarellstiften vor. Die kann man im Notfall ein bissel radieren und man kann helle Farben benutzen und wenn sie sich nicht mit der Ölfarbe vermischen sollen, kann man mit einem dünnen Pinsel die Linien mit Malmittel für Acryl nachfahren. Das fixiert die Linien.

    LG, Sabine
    Signatur
  • 2ariK
    Ich male mit Silberstift. Das ist reiner Silberdraht.
    Kann ich als meterware besorgen.
    Silberdraht.1Meter -3mmeter durchmesser -30.-€
    2mm - 1 Meter 15.-€
    Geht bis 0,5mm dicke.Wer will kann sich melden.
    Pluß Versand an euch wer möchte.
    Grüße Kira2
  • Seite 2 von 2 [ 30 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen