KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Ich bin stolz deutsch zu sein

  • suomynonA Ich bin stolz deutsch zu sein
    Ich liebe mein Land. Deutschland ist ein schönes Land. Meine Heimat.

    wieso sollte man seine Heimat nicht lieben?
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    heimat und staat sind 2 verschiedene dinge
    Signatur
  • suomynonA
    wieso?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • spmet-rus-spmet
    Ich bin froh ein Deutscher zu sein.

    Stolz kann man auf etwas sein was einem besonders gut gelungen ist. Oder auf seine Kinder und so weiter. Auf die Staatsbürgerschaft eher nicht.
    Aber ich versteh schon was du sagen möchtest.
    Differenzierung ist aber angebracht, und das Wort Stolz in Verbindung mit Deutschland ist immer noch von rechten Okkupiert. So kann ich das nur mit einem faden Beigeschmack sehen.
  • odnaliW_ocsicnarF
    Ich bin froh ein Deutscher zu sein.

    Stolz kann man auf etwas sein was einem besonders gut gelungen ist. Oder auf seine Kinder und so weiter. Auf die Staatsbürgerschaft eher nicht.
    Aber ich versteh schon was du sagen möchtest.
    Differenzierung ist aber angebracht, und das Wort Stolz in Verbindung mit Deutschland ist immer noch von rechten Okkupiert. So kann ich das nur mit einem faden Beigeschmack sehen.




    hier stimme ich temps sur temps vollkommen zu.
  • eifachfilm
    eifachfilm
    ich bin weder froh noch stolz ein doppelbürger zu sein ich bin es einfach...natürlich hängt mein herz an etwas das man heimat nennt,wurzeln,aber deutschland ist für mich ein sehr schwieriges wurzeland weil die vergangenheit noch sehr nahe ist, und die mentalität die ein holocaust ermöglicht und begangen hat noch immer herum spukt. schon nur die eisebahn erzeugt bei mir schaudern, weiss man doch wie viele vor nicht allzu langer zeit damit zum gasofen gebracht wurden. Nein deutschland hat für mich immer noch einen ganz hässlichen beigeschmack.
    Signatur
  • eedna
    Hi Oli,
    Stolz ist ein subjektiver Begriff und ich bin der Auffassung, dass man nur auf seine eigenen Leistungen stolz sein kann. Ich habe fast fünfzehn Jahre in Kolumbien gelebt, was mich sicherlich auch sehr geprägt hat, aber ich identifiziere mich mittlerweile stark mit Deutschland und Kolumbien und ich erkenne Beides an, wenn man das so sagen darf.
    Patriotismus ist in anderen Ländern sicherlich nicht so ein Tabuthema, wie in Deutschland, was auf jeden Fall geschichtlich bedingt ist.
    Gruss
    Andrea
  • musrednar
    betrifft mich nicht, bin aus österreich und österreichische staatsbürgerin ...

    ich stehe dazu, dies gerne zu sein.
    und gestehe auch allen staatsbürgern deutschlands zu, dies gerne zu sein.
    GENAU SO, WIE ICH ES ALLEN BÜRGERN ALLER ANDEREN STAATEN, LÄNDERN, ... ZUGESTEHE!!!
    :-)
  • tuhsediwhtuom
    kann ich "nein" nur nehmen wenn es was mit den nazis zu tun hat???
  • suomynonA
    der geschichtliche beigeschmack?

    wie ist es dann mit den amerikanern? die haben millionen indianer ausgerottet, und sind heute die grössten partioten, die es gibt. ich will den holocaust nicht leugnen (ist ja auch schwerst bestrafbar), ich sage nur: die amis haben hitler finanziert.

    "stolz" ist wirklich ein falsches wort. ich bin froh, deutsch zu sein ist besser. oder: ich identifizier mich damit, deutsch zu sein. wie wärs mit:

    ich finds geil, deutsch zu sein?
  • NIWREW
    Almanya Aalglaat!
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich habe gemischte Gefühle.

    Einerseits mag ich die Freiheit und den Respekt,
    den ich als SingleFrau in Doitschland erlebe,
    andererseits misse ich die herzliche Gastfreundschaft, die ich in mancheinem anderen Land erfahren habe.

    Das doitsche Wetter geht mir am allermeisten auf den Keks.
    und die relativ teuren Preise.

    wenn ich könnte , würde ich in ein wärmeres Land auswandern.

    Rassismus habe ich in JEDEM Land 'gefunden'.
    irgendwie ist wohl Völkerfeindlichkeit ein typisch menschliches Gehabe. :o((


    aber ich kann nicht sagen ,
    dass ich Deutschland nun liebe und stolz bin eine Deutsche zu sein.
    jedes Land hat seine Vor, - und Nachteile.
    Signatur
  • eedna
    Manchem Deutschen fehlt es, meiner Meinung nach, manches mal an Selbstvertrauen. Ich kann mich da an so manche verbale Ergüsse erinnern, wenn ich z.B. erwähnte, dass ich während meiner Schulzeit im Ausland Schuluniform getragen habe. Nationalfeiertage werden in anderen Ländern gross gefeiert und hier ? Nun, man könnte darüber ewig diskutieren... ansonsten schliesse ich mich Barbaras letztem Satz voll und ganz an!
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    "wieso?"

    Stolz von lat. stultitia = Torheit
    stolz sein = subjektive auffassung

    @interg
    heimat ist das wo du dich wohl fühlst - dich halt heimisch fühlst - die luft die du atmest, die erde auf der du stehst
    ein staat wiederrum ist ein geistiges konstrukt - bestehend aus leitwerten, institutionen, und einer hierarchie

    stolz auf meine heimat kann ich nicht sein weil ich kaum einen beitrag geleistet habe
    stolz auf den staat in dem meine heimat liegt kann ich auch nicht sein - ausser ich bin aktiv am formen dieses konstruktes beteidigt - dann kann man solz sein (muss es aber nicht) - wiederrum stolz sein auf einen staat nur weil man in diesem lebt ist nationalismus und den lehne ich aus innerster überzeugung ab.
    d-h es gibt 2 arten von stolz sein:
    1. das auf meine eigenleistung
    2. das benutzen meiner gefühle für eine höhere sache (mißbrauch - folge nationalismus)



    kurzum ich liebe meine heimat jedoch nicht einen staat. und meine heimat ist beliebig - dort wo ich mich wohl fühle

    mfg
    Signatur
  • ok
    Es ist mir gelinde gesagt egal. Weder bin ich stolz noch unglücklich, die deutsche Staatsbürgerschaft zu besitzen. Ich bin hier hinein geboren und mit einer gewissen Mentalität und einer "deutschen" Geschichte groß geworden. Damit muss ich mich auseinandersetzen. Gewisse Tatsachen sind unabänderlich.
    Wäre ich im Iran geboren und dort aufgewachsen, wäre diese Tatsache prinzipiell nicht anders, obwohl ich vermutlich ein völlig anderer Mensch mit völlig anderen Einstellungen wäre.
  • sonadora
    sonadora
    der begriff heimat hat für mich eigentlich nur eine sehr lokale bedeutung, nämlich für die region aus der ich stamme. ansonsten fühl ich mich inzwischen doch eher "europäisch", also ich meine damit, dass ich keinen wirklichen unterschied mehr zwischen den einzelnen staaten europas ausmachen kann und finde auch wenige gründe, mich "deutsch" zu fühlen. in meiner generation hat dieses land auch sicher noch nicht so wahnsinnig viel hervorgebracht, das mir allein nur das recht geben würde, stolz darauf zu sein.
    Deutsch aber ist und bleibt meine muttersprache und in meiner sprache bin ich zu hause. mit meinem land dagegen verbindet mich wenig.

    soñadora
    Signatur
  • Ocker
    WAS hat dieses Thema mit dem
    provokanten Aufruf hier zu suchen???...
  • eedna
    @Ocker,
    Genau das meinte ich mit Selbstvertrauen. Sobald dieses Thema angesprochen wird, wird gleich Faschismus (wegen Aufruf ;)) o.ä. unterstellt.
    Kann mich ja aber vielleicht auch täuschen ??
    Nichts für ungut.
  • El-Meky
    El-Meky
    Ocker,
    dieses KunstForum hat ein Unterforum Namens Off-Topic.
    dort kann eben auch über dieses Thema diskutiert werden.
    Signatur
  • sonadora
    sonadora
    @ocker

    also für uns heut is das alles nich so interessant, aber für die kommenden generationen...
    schließlich bringt man den kindern im kunstunterricht in der schule immer noch bei, bei bildinterpretationen die geschlichtlichen und gesellschaftlichen hintergründe in die auslegung der kunstwerke mit einzubeziehen. ergo muss doch für unsere kinder nachvollziehbar bleiben, wann wir in welcher beziehung zu unserem vaterland gestanden haben...

    ;o)
    Signatur
  • Seite 1 von 5 [ 83 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen