KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Inspiration

  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Cornelius: ja, auch das sind bei mir die schönsten Glücksmomente. Nur ist es so, dass ich jedesmal, wenn ich ein neues Bild beginne, vorerst mal überlege, wie ich die Idee überhaupt am Besten umsetze und dann fange ich an zu planen, wobei ich natürlich rational denke, und dann ist die Inspiration irgendwie gekillt, es macht mir keinen Spaß mehr. Erst wenn ich dann doch angefangen habe und mitten im Malprozess bin, geht es wieder.
    Ich bräuchte Anfangs immer einen Kick oder irgendetwas, um die Phase des Planens und Denkens schneller zu überbrücken. Hast du da einen Rat?
    Signatur
  • NIWREW
    Margit,es gibt keine Beschleuniger,die schneller ans Glück führen!
    Ich hab solche Autopilot Zustände auch wenn es mir eigendlich überhaupt nicht gut geht.
    Es ist ein Geschenk und so sollte man auch damit umgehen.
  • suilenroc
    Ma-Gie, es ist ein Balance-Akt. Vielleicht erst rationales Planen und dann erst mal nichts denken, nur Tun und erst wieder zu einem fortgeschritteneren Zustand analysieren und wieder das Ausufernde eingrenzen. Die beste Planung hilft mir nicht, wenn sie sich als unpraktikabel oder falsch erweist. So ´ne Stelle habe ich gerade bei dem neuen Turm (sah als Zeichnung gut aus- gemalt haut es nicht hin). Ich suche jetzt malend nach einer Lösung. HG cornelius
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich bin bis heute dran , ein Bild auch mal vorher zu planen und zu skizzieren oder vorzuzeichnen.
    sobald ich aber ans Werk gehe, ist meine Lust verschwunden und ich fühle mich total blockiert und sogar gelangweilt bis wütend.

    erst wenn ich mir selbst nachgebe und halt dann doch so wie immer gleich drauflosmale, nur mit einer vagen Vorstellung in Richtung ---> geometrisch oder Portrait ... dann flutschts und dann hab ich Freude am malen , bzw. am zugucken, was da vor mir auf der Leinwand oder auf dem Papier entsteht.
    erst dann, wenn sich das Motiv gebildet hat und die Farben ihren Platz eingnommen haben, dann kann ich mit dem Verstand herangehen und handwerklich etwas genauer /gezielter ans Werk gehen um Details auszuarbeiten.

    lg Ella
    Signatur
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Danke Ella, interessant dass es nicht nur mir so geht. Ich muss da auch irgendwie durch- einen Weg finden, damit die Freude nicht verlorengeht bei der Planung. Es ist halt bei der Ölmalerei immer etwas schwierig im Nachhinein viel zu ändern, oder hat da jemand Erfahrung damit? Ich habe zwar die Mischtechnik gelernt, sie aber noch nicht in der Praxis angewendet, nur die Technik der Untermalung mit Weisshöhung (Acryl oder Eitempera) und anschließenden Öllasuren. Ich fürchte immer, dass die Ölfarben beim zu viel drübermalen stumpf werden. Habt ihr damit Erfahrung? Eine lockere Vorgehensweise würde sicher meine Intuition nicht so einschränken.
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky
    liebe Ma_Gie ,
    da ich ja teilweise auch jahrelang an meinen Ölbildern rummale, habe ich eigendlich die Erfahrung gemacht, dass du wunderbar deckend drübermalen kannst .
    ich lasse jede Farbschicht tatsächlich DURCHtrocknen ,,, deshalb dauerts oft so lang ...:o)

    wenn mir die Schichten zu dick werden, schleife ich mit sehr feinem Schleifpapier die Leinwand glatter . diagonal und grade . und oder ich gebe ganz dünn und gleichmässig danach Dammarfirnis drüber und male mit Öl oder Eitempera weiter.

    lg Ella
    Signatur
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Vielen Dank, das probiere ich aus.
    Jetzt erklärt sich auch, warum manche Maler an einem Bild 10 Jahre und mehr malen. Anders wär das gar nicht denkbar.
    Das nimmt mir schon mal einige Hemmungen.
    LG Margit
    Signatur
  • sonadora
    sonadora
    hallo margit & ella,
    ich kenne das auch, dass meine lust am malen ziemlich schnell nachlässt, sobald ich zu sehr versuche, ein bild durch planung aufs papier zubekommen. ich denke das planen blockiert vielleicht den kreativen prozess, der sich selbst ja meist eher auf emotionaler ebene abspielt,und sich diese beiden prozesse eigentlich ausschließen. vielleicht ist das ja das ziel, auf das man als künstler hinarbeiten muss: rationalität und emotionalität gleichzeitig und gleichstark zu wort kommen zu lassen?!
    aber wie auch immer: mir hilft es in solchen situationen meist, das betreffende bild erst mal für eine weile zu ignorieren (weil ich nicht so viel platz habe, bedeutet das meist, dass ich es einfach rumdrehe :). ich verbiete mir dann selbst jegliche absichtliche auseinandersetzung mit dem thema. interessanter weise scheint sich (zumindest bei mir) gerade dadurch die arbeit auf einer unterbewußten ebene zu verstärken. manchmal passiert es dann, dass ich morgens aufwache und plötzlich weiss, wie es mit dem bild weitergehen muss. so klappt das leider nicht immer, aber doch recht oft.
    beste grüße,
    Claudia
    Signatur
  • NIWREW
    Planen tue ich überhaupt nichts!
    Alles was ich tue ist malen und oft staunen!
  • Angelika Reeg
    Angelika Reeg
    Inspiration?
    alles inspiriert doch, das ganze Leben,
    alles rundherum, Kleinigkeiten,
    was man fühlt, was man hört,
    Wolken, wenn sie sich in seltsame Geschöpfe verwandeln und und und

    Augen auf, Sehen und Hören und umsetzen,
    einfach loslegen,
    Pläne machen ist was für Strategen

    je perfektionistischer man sein möchte,
    umso weniger kommt dabei heraus,
    und Bilder werden seelenlos

    lg angy ;-))
    Signatur
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Vielen Dank,
    jetzt würde es mich echt interessieren, wie euch diese Bilder gefallen: http://www.fellin.at
    Ich finde sie wunderschön, aber solche Bilder sind ohne Planung nicht machbar.
    Sind sie deswegen seelenlos oder unkreativ?
    Signatur
  • NIWREW
    Wenn ich nur einmal wüßte ,was ich wirklich mache
    ,wenn ich am malen bin!
    Meine Arbeit erkenne ich oft erst Tage später!
  • NIWREW
    @Margit: Ich hab mir die Arbeiten angeschaut und finde diese Klasse.
    Selbstverständlich geht bei dieser Richtung nichts ohne Planung!
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Werwin: seit ich diese Bilder in Natura gesehen habe, bin ich bis in die Seele fasziniert davon. Die Bilder leuchten im Finstern (deine sehen auch so leuchtend aus!) und sind total feinst gearbeitet.
    Signatur
  • NIWREW
    Ja Margit,wenn meine Bilder die richtige Beleuchtung haben,dann knallen die ohne Ende!
    Rot und Gelb werden zum tobenden Feuer und Blau
    und Grün zum wilden Meer!
  • snah
    hallo margit, dich interessiert "eine" meinung zu den fellin bildern.
    na mach mich wahrscheinlich unbeliebt aber, echt schrecklich!
    vollkommen konstruiert, ohne irgendein gefühl ausser dass er teppich-tuchverkäufer sein könnte.
    dabei kann der junge wirklich malen, hat nur kein gefühl.
    sorry
    lg
  • NIWREW
    Können wir mehr aus uns schöpfen und uns anders inspirieren lassen, wenn wir zB Heilfasten oder wenn wir Verzicht ausüben?
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Hans, vielen Dank für deine Ehrlichkeit, du bist nicht der erste, der das so empfindet. Was mir an den Bildern so gefällt, ist die Brillanz der Farben, die Technik, dass sie im fast Dunkeln leuchten und sehr wirken.
    Ich möchte diese Eigenschaften gerne auch in meine Bilder einbringen, aber auch mehr Lebendigkeit und Weichheit dazu, mehr Fantasie und Spielraum für eigene Interpretation.
    Danke nochmal, hast du excellent beobachtet.
    Signatur
  • snah
    hallo werner,
    ist das schon die nächste frage?
    lg
  • NIWREW
    @hans:Ja eigendlich schon.
    Ich denke das ist sicherlich von entscheidendem Einfluss.
  • Seite 4 von 8 [ 150 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen