KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Künstlerische Ausbildung und Entwicklung?

  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer Künstlerische Ausbildung und Entwicklung?
    Kann man Kunst lernen?
    Wer hat damit Erfahrung?
    Akademie, Kurse, Bücher, Medien?

    Wie seid ihr eingestellt zu diesem Thema?

    Eure Meinung würde mich sehr interessieren.

    Ich bedanke mich für euer Interesse im voraus,
    liebe Grüße
    Margit
    Signatur
  • musrednar
    ob man KUNST lernen kann ... das weiß ich nicht so recht, aber TECHNIKEN zur "herstellung" von kunst kann man allemal lernen.
  • suomynonA
    ich sträube mich, kunst beigebracht zu bekommen, hab mir alles selbst angeeignet. werd ich auch weiter so machen
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • sonadora
    sonadora
    ich weiß nicht recht, ich denke schon, dass wichtig ist, techniken zu erlernen. weil man sich sonst (meine erfahrung) selbst ausbremst, weil das was man eigentlich durch die kunst inhaltlich zum ausdruck bringen möchte durch technischen mangel verloren geht.
    aber ich habe selber noch keine gute lösung gefunden, wie das lernen am besten funktioniert. im augenblick stehe ich selbst noch soweit am anfang, dass ich allein durch rumprobieren und experimentieren viel lernen kann.
    aber generell denke ich, dass kunst ensteht, wenn man sich mit dem eigenen kreative bedürfnis auseinandersetzt. und das kann man nicht lernen, das muss man sich nur selbst gestatten...
    Signatur
  • dirgiSpoT
    alles aufgeben und malen. jeden tag, bis zum umfallen. das bringt was.
  • musrednar
    vor allem einen leeren magen und kalte füße - vorerst ;-)

    im ernst: bis zu einem gewissen grad hast du wohl recht, wobei es sich nicht auf das malen beschränkt!
  • sonadora
    sonadora
    ...aber leider nur bis zu einem gewissen grad, es sei denn, man findet jemanden, der bis zur entwicklung der eigenen künstlerischen reife einem die miete zahlt und den kühlschrank füllt...
    ;)
    Signatur
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Ich wollte gerne wissen, ob einige von Euch Kurse besucht haben oder besuchen wollen, oder Ausbildungen was den handwerklichen Part betrifft.
    Was tut ihr oder tut ihr eben nicht, um dazuzulernen, besser zu werden oder zu lernen sich besser auszudrücken?
    Oder überlässt ihr alles dem Zufall?
    Habt Ihr Ziele oder einen Plan, wie es weitergehen soll?
    Habt ihr Vorbilder, Wegweiser, Richtlinien in eurer Kunstentwicklung?
    Wo wollt ihr in 5 Jahren sein mit eurer Kunst?
    Habt ihr ein Marketingkonzept?
    Signatur
  • NIWREW
    Was ich über die Beschaffenheit der Materiallien wissen mußte ,da habe ich mich bei den jeweiligen Experten im Vorfeld informiert.
    Über Techniken habe ich auch so manches gelesen,doch Vorbilder hab ich keine.
  • suomynonA
    wenn ich alles schön könnte, dann wäre ich stinkefaul
  • dirgiSpoT
    kühlschrank füllen: bilder verkaufen.

    ma gie: in 5 jahren is egal, das ziel sollte der jeweilige moment sein, das bild, was gerade auf der staffelei steht.
    entwickeln tut man sich nebenbei eh...
  • sonadora
    sonadora
    was mich in dem zusammenhang brennend interessiert: wie finanziert ihr künstlerische weiterentwicklung? ich meine, ich würde mich sehr gern einfach ein halbes jahr irgendwo einigeln und nix anderes machen als malen, malen, und nochmal malen! aber leider muss man ja auch dafür irgenwo wohnen und dafür gewöhnlich miete zahlen... und ab und an was essen wär auch nicht verkehrt. wie habt ihr (ich meine jetzt die berufskünstler unter euch) das am anfang hinbekommen? muss ich mir nen reichen mäzen suchen, oder geht's vielleicht auch anders?
    Signatur
  • sonadora
    sonadora
    @topsigrid: hat sich grad überschnitten :)

    bilderverkaufen ist ja gut und schön, aber dafür muss man ja erst mal gelegenheit haben, genug bilder zu malen...
    und dann? mit den leinwänden auf die strasse stellen?
    hmmm...kommt alles noch sehr mysteriös vor...
    Signatur
  • musrednar
    bin kein berufskünstler, weiß aber von einem, dass man am besten einen galeristen findet, der einen vermarktet. sponsoren finden sich auch, wenn man ordentlich dran bleibt. dann sollte man sich für preise und förderungen bewerben. auf alle fälle muss man sich wohl darauf einlassen, alles mögliche malen zu "müssen", neben dem, was man malen WILL.
  • musrednar
    sonadora, es gibt eben solche förderungen für atelieraufenthalte (halbes jahr oder so) und auch auslandsstipendien ... aber wie die chancen für nichtakademiker stehen, kann ich nicht sagen ...
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    In Österreich jedenfalls haben Nichtakademiker kaum Chancen, es werden ausschließlich Ausschreibungen, Ateliers und Förderungen an Akademiker verliehen.
    Und selbst die haben es noch irre schwer.
    Signatur
  • musrednar
    ja, selten, dass ein sogenannter "autodidakt" in einer ordentlichen galerie aufgenommen wird und damit überhaupt erst von der "kunstszene" wahrgenommen wird.
    es gibt aber zum glück schon alle möglichen "open air galerien" in städten (hier in kärnten sind es derzeit mir bekannt wolfsberg, st. veit und villach), die auch "kleine fische" präsentieren. nur wird man hier eben auch nicht "entdeckt".
  • sonadora
    sonadora
    vielen dank euch beiden!
    entschuldigung, ma_gie,ich glaub ich hab Deinen thread in eine richtung gelenkt,die Du so nicht beabsichtigt hattest. hier also nochmal die ursprüngliche frage von ma_gie:


    Kann man Kunst lernen?
    Wer hat damit Erfahrung?
    Akademie, Kurse, Bücher, Medien?

    Wie seid ihr eingestellt zu diesem Thema?

    Eure Meinung würde mich sehr interessieren.



    :-)
    Signatur
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    sonadora: Ich finde diese Richtung überaus wichtig und interessant und würde auch gerne dabei verweilen bzw. mehr darüber von euch erfahren. Ich begrüße deine Idee!

    Zur lieben Geldfrage:
    ich war vor 3 Jahren so verrückt genug mich zu fragen, wie alt ich eigentlich noch werden muss um das tun zu können, was ich möchte, nämlich malen, und wer, wenn nicht ich mir dazu die Erlaubnis geben könnte.
    Ich habe deshalb kurzerhand mein Geschäft aufgelöst und die anschließenden Jahre von der Auflösung des Warenlagers und Ertrages gelebt, in dieser Zeit wie eine Irre Kurse der VHS besucht.
    Leider musste ich feststellen, dass auch nach nunmehr 6 Jahren lernens kein Hahn nach meinen Bildern kräht und schon gar nichts damit verdienen lässt. Jetzt wird es immer knapper, ab und zu kann ich mal eine Puppe die ich mache, übers Internet verkaufen, aber nun brennt auch mir schon der Hut.
    Trotzdem habe ich es nicht bereut, mir die Chance gegeben zu haben, doch in dieser Zeit etliches zu lernen und ich möchte es nicht mehr missen. Ich würde jederzeit wieder so entscheiden.
    Irgendwie geht es doch immer weiter, es gibt halt keine Urlaube am Meer und keine schönen Klamotten, dafür Ausflüge zum Bösner und einen Arbeitskittel für die Malerei. Das macht mich aber trotzdem glücklicher als noch so viel Geld, ich fühle mich zwar finanziell arm, aber frei.
    Diese Freiheit kostet sehr viel Mut, und manchmal kommt auch Angst und Verzweiflung hoch, wie es wohl weitergeht.
    Wahrscheinlich hat alles seinen Preis.
    Ich glaube es muss nur jeder für sich entscheiden, welchen Preis er dafür zu zahlen bereit ist.
    Wie es weitergeht? Keine Ahnung. Ich weis nur eines: ich will malen.
    Signatur
  • Pigeldi
    Pigeldi
    Wouw, ich bewundere deine totale Hingabe an die Malerei. Für mich nimmt Kunst auch einen hohen Stellenwert ein, allerdings zeitlich doch stark eingeschränkt. Mein Lernen geschieht daher auf sehr unterschiedlichen Kanälen. Zum einen probiere ich viel in der Schule aus. Ich sehe mich hier nicht nur als Lehrerin, sondern gleichzeitig als Lernerin. Zum anderen nehme ich, ähnlich wie du, an VHS-Kursen teil. Allerdings bevorzugt Blockseminare, die eine ganze Woche und täglich mindestens 6 Stunden dauern. Das bringt mir mehr als einmal in der Woche 1 1/2 Stunden. Dann bin ich leider ein totaler Büchermensch. Viele Techniken versuche ich mir durch Nachahmung von Experimenten in Büchern beizubringen.
    Das KN hat übrigens ebenfalls dazu beigetragen, dass ich viel gelernt habe. Entweder durch Erklärungen der jeweiligen Künstler, Links, usw. oder durch das bloße Anschauen und Studieren der Bilder.
    Spannend ist es allemal. Dennoch sehe ich mich eher als Hobbykünstlerin, die sich eben nicht verhungernder Weise vorm Kühlschrank zu beugen braucht, daher aber auch nie über einen gewissen Level hinauskommt. Daher gilt dir und einigen anderen Künstlern hier mein voller Respekt.
    LG, Pigeldi
    Signatur
  • Seite 1 von 2 [ 40 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen