KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Was lest ihr so?

  • utrum
  • emarap
    Manifest des evolutionären Humanismus von Schmidt Salomon, erschienen im Alibri Verlag und vom gleichen Autor für die lieben Kleinen:
    "Wo bitte gehts zu Gott?"

    Aus aktuellem Anlass ( Tibeteuphorie )und den hier anwesenden Madonnen- und Ikonenmalern ans Herz gelegt.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • utrum
  • k-ztul
    🔗

    sehr lustig.
  • k-ztul
    🔗

    verdammt gut.
  • MairaM
    Ich lese gerade das Buch von einer Amerikanerin – Sylvia Plath "Die Glasglocke". Das ist ihr erster und einziger Roman, veröffentlicht hat sie ihn im Jahr ihres Selbstmordes in London. Ihr Roman ist sehr autobiografisch, es handelt sich um eine 20-jährige junge Frau, die in einer Nervenklinik landet.
    Es ist soo krank, ich muss mich da wirklich durchkämpfen.
    Aber das Buch ist trotzdem sehr empfehlenswert.
  • neurg
    Über eine Illustration von Nikolaus Heidelbach (ich liebe seine Bücher und sammle) bin ich im Antiquariat auf Axel Maria Marquardt´s Gedichte gestoßen ("Standbein Spielbein") und habe so mal wieder was Tolles für mich entdeckt. freu und weiterempfehl
  • Manja
    Manja
    alles von Petra Hammersfahr
  • neurg
    "Es hat mich immer schon gewundert, daß einer welcher absackt, noch Gründe dafür liefern muß im Gegensatz zu dem, der straff durchs Leben läuft."

    "...ich kann nicht begreifen, warum der Mund kein Schamteil ist. Wir leben ein paar Augenblicke und achten doch auf Bügelfalten, und ist ein weiches Ei zu hart, macht man Theater. Hier fehlt ein Komma! sagen wir. Und wenn der Hürlimann nicht endlich seine Büsche stutzt! Ich steh auf Kümmel. Nicht mein Typ. Naturschwamm oder Kunststoffschwamm? Sie werden mich noch kennenlernen. Ich ziehe Schritte in Erwägung, da man beim Schweißer Radio die vierte Strophe vieler Jodellieder meistens abklemmt. Du, der Meier ist schwul, er trägt ein selbstgestricktes Rosa-Westchen. Wir leben ein paar Augenblicke und sind so falsch, so schwatzhaft, so himmelschreiend oberflächlich und tun die ganze Zeit die Pflicht, die Pflicht und werden dabei schlecht und dumm und grölen in der Freizeit blöd herum und vögeln ruppig."

    "Und in der nächsten Phase, die ich "politisch" im weiten Wortsinn nennen möchte, geht es darum, zu erwägen, ob Sinnlosigkeitsgefühle und Betrübnis nicht allenfalls verstanden werden könnten als durchaus angemessene, Intaktheitssehnsucht offenbarende Reaktionsgebärden gegen eine Wirklichkeit, die über weite Strecken so beschaffen ist, daß einer der sich in ihr nicht traurig fühlt, sein Trauerdefizit beklagen müßte."

    "Ich sage nicht, daß man die Welt mit allem drum und dran ganz generell verfluchen müsse. Es gibt fürwahr auch Hübsches. Dies zu betonen ist heute schick,ich weiß, ich sag es trotzdem.
    Mein Grundsatzwiderwille bleibt, und unverbrüchlich ist mein Weltschmerz, doch fettes Gras und tadelloses Wetter sind mir rasend lieb."

    Markus Werner FROSCHNACHT
  • tylin
    tylin
    Eiji Yoshikawa´s Musashi!
    Signatur
  • lena
    lena
    hab heute morgen "Der Vorleser" von Bernhard Schlink zu Ende gelesen. gutes Buch! :) (habs innerhalb von 24 Stunden gelesen ;))
    lg Lena
    Signatur
  • heinrich
    James Joyce
    Ulysses

    "Muss nur was haben, was packt: Parnell. Arthur Griffith ist kein Dummkopf, kann aber mit der Masse nicht fertig werden.Muss über user liebliches Land schwatzen. Dick auftragen. Teeraum der Dublin Bakery Company. Debattiergesellschaften. Republikanismus ist die beste Regierungsform. Sprachenfrage wäre wichtiger als die wirtschaftlichen Fragen. Habt eure Töchter, die sie in euer Haus locken. Gebt ihnen zu saufen und zu fressen. Michaelisgans. Hier haben Sie noch ein feingewürztes Stück mit knuspriger Haut. Nehmen Sie noch ein bisschen Gänsefett, ehe es zu kalt wird. Halbsatte Enthusiasten. Pennybrötchen und Herumziehen mit der Musik. Gönnen dem Vorschneider nicht die Zeit, zu Ende zu essen. Der Gedanke, dass der andere zahlt, beste Sauce der Welt. Fühlen sich wie zu Hause. Reich mir doch mal die Aprikosen rüber, meine die Pfirsiche. Bald kommt der Tag. Home Rule Sonne, die im Nordwesten aufgeht."
    Signatur
  • LK
    ephraim kishon
    Drehn Sie sich um Frau Lot!
  • heinrich
    "Wärend er weiter ging, verschwand sein Lächeln, eine schwere Wolke schob sich langsam vor die Sonne, beschattete die finstere Front des Trinity. Trams fuhren aneinander vorbei, raus und rein, klirrten. Nutzlose Worte. Geht doch alles seinen Trott, Tag für Tag. Trupps von Polizisten marschieren raus und kommen rein; Trams, rein und raus. Die beiden Irrsinnigen, die so umherschleichen.[]Jede Sekunde wird irgendwo ein Kind geboren. Ein anderes stirbt jede Sekunde. Seit ich die Vögel fütterte, fünf Minuten. Dreihundert bissen ins Gras. Andere dreihundert geboren, das Blut wird abgewaschen, alle werden im Blute des Lammes gewaschen, brüllen, maaaaa."
    Signatur
  • heinrich
    Kings of Leon - Sex On Fire + Lyrics


    Lay where you're laying
    Don't make a sound
    I know they're watching
    They're watching

    All the commotion
    That kid he likes pain
    It has people talking
    They're talking

    You
    Your sex is on fire

    The dark of the alley
    The breaking of day
    The head while I'm driving
    I'm driving

    The soft lips are open
    Them knuckles are pale
    It feels like you're dying
    You're dying

    And you
    Your sex is on fire
    And so
    With what could transpire

    Hot as a fever
    Rattling bones
    I could just taste it
    Taste it

    If it's not forever
    If it's just tonight
    Oh it's still the greatest
    The greatest
    The greatest

    And you
    Your sex is on fire

    You
    Your sex is on fire
    And so
    Were the words to transpire

    And you
    Your sex is on fire
    And so
    Were the words to transpire
    Signatur
  • Manja Z.
    Manja Z.
    haruki murakamis "Mr aufziehvogel"
    die frau des zeitreisenden;so schöööööön
  • Seite 19 von 77 [ 1538 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen