KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Frustig frustriert gefrustet

  • xorefa (billie)
    xorefa (billie) Frustig frustriert gefrustet
    Hallo Leute, ich weiß nicht, irgendwie habe ich gerade so eine Lustlosphase, der Pinsel schwingt nicht, die Farben lachen nicht, so richtig eine Ichkriegnixmehrhinphase. Wem geht es vielleicht aus so?
    LG
    Xorefa
    Signatur
  • iracsa
    lass dich davon nicht frustrieren. Solche Phasen gibts halt, ich kenn viele die sowas gelegentlich haben. da muss man einfach durch. Wird wieder :-)
  • paulgauguin
    paulgauguin
    Die Phase, die du beschreibst, ist bei mir fast der "Normalzustand". Ich brauche immer viel Eigenmotivation, um ein Bild zu starten und verschiebe es gerne auf "morgen". Allerdings, wenn ich mich dann durchgerungen habe, geht es mir meist recht gut von der Hand. Ohne Lust dazu zu haben, kann ich nicht gut malen.
    Wenn dir ein gutes Rezept zum Motivieren einfällt, lass es mich wissen. LG PG
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Julia Lutter
    Julia Lutter
    Ich kenne diese Phasen leider auch sehr, sehr gut. Meist lande ich darin und bin zeitweilig fest davon überzeugt, dass ich NIE wieder Ideen haben werde.
    Doch dann sprudel ich plötzlich nur so vor Ideen und kann tage- und nächtelang malen.
    Ich versuche zu akzeptieren, dass es diese Phasen einfach gibt. Manchmal hilft es mir, dann ganz simple Zeichnungsübungen zu machen. Somit habe ich zumindest nicht das Gefühl, untätig zu sein.
    Diese Frustphasen sind auch oft gar nicht so frustig wie Du glaubst - denn innerlich sammelst du unbemerkt ganz, ganz viele Ideen, die dann irgendwann wieder raus wollen.
    Und am besten kopiere ich mir das jetzt gleich mal, für meine nächste Frustphase :wink:

    Julia
  • Pierre Menard
    Pierre Menard
    na, billie. das kennt wohl jeder. wird schon wieder. das beste ist einfach irgendwie anzufangen, die lust kommt meistens schon beim machen.
    Signatur
  • lisa
    lisa
    Das muß echt der November sein. Ich würde eine Leinwand ganz schwarz einfärben, und dann viele bunte Punkte draufkleben, bis die gute Laune wieder voll aufgetankt wäre.
    LG
    Lisa
    Signatur
  • flow_thgin
    Ich versuche dauernd, mich aus solchen "Löchern" wieder auszubuddeln.
    meine Methode:
    Es hat keinen Sinn, wenn ich mich jetzt darüber schwarz ärgere, dass meine Leinwand mich im Moment nicht mag. Also mache ich etwas total Anderes, Entgegengesetztes.
    In meinem Fall ist es die Fotografie, das Schreiben. Oder ich haue mich einfach aufs Sofa und ziehe mir einen guten Film rein, bevor ich wie ein Trauerkloß in meinem Atelier(chen) hocken bleibe.

    Wie wäre es, wenn Du Dir einfach nen Fotoapparat schnappst und bei dem Wetter auf Fotosafarie gehst?
    Die Wolken sind total faszinierend und zwischendurch scheint hin und wieder die Sonne. Diese Stimmung ist Klasse.
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    Mein Patentrezept, das bei mir IMMER funktioniert: Ich schmökere in Kunstbildbänden oder -zeitschriften. Entweder in denen, die ich selber habe oder aus der Bücherei oder in einer gut sortierten Buchhandlung. Dann noch Kaffee, Ziggis und eine hübsche ruhige Sitzecke und nach einer halben Stunde bin ich schon wieder so wibbelig und voller Ideen, dass ich mich regelrecht bremsen muss, um nicht sofort an die Leinwand zu stürmen und loszulegen.

    Probier´s mal :-))
    Signatur
  • illenitraMinnaiG inspiration
    hallo Billy

    don't worry,aber so geht es "fast" jedem Künstler zeitweise.
    Ich hatte vor ein paar monaten die absolute krise wo ich keinerlei inspiratonen mehr hatte und absolut nichts creatives mehr auf die reihe kriegte..burn out syndrome..mir persönlich hilft es sehr wenn ich meine Kamera umhänge und alles fotografiere was mich irgendwie anturnt..betrachte dann die pics aufm PC und bekomme den einen oder anderen einfall für ein Bild oder Design..versuchs doch mal.
    Gruss
    Gianni :)
  • WlehcaR
    Xorefa, vielleicht kannst Du Dich einfach damit trösten, dass Du ja auch nicht immer kreativ sein MUSST!? Es zwingt Dich ja keiner dazu, also setz Dich selbst nicht unter Druck! Ich fand es an der Uni manchmal doof, als wir vorgeschriebene Atelierzeiten hatten, z.B. ein Seminar von 8-10 über Kunstgeschichte, eines von 10-12 über Kunstdidaktik, dann von 12-14 Uhr im Atelier mal zwei Stunden kreativ sein, dann um 14 Uhr zur nächsten Veranstaltung hetzen... DAS fand ich ziemlich blöd, weil es halt so auf Kommando war. Im Hauptstudium war es dann anders, da hatte man keine festen Zeiten, sondern konnte auch mal länger bleiben oder auch mal eher gehen - Hauptsache, man hatte später "genug wertvolle Sachen erarbeitet". Denn was nützt es, wenn man einen Durchhänger hat, sich dazu zu zwingen? Nix, es kommt ja sicherlich nicht viel dabei raus. So wie beim Lernen auch: "Ich MUSS jetzt noch schnell für eine Klausur lernen, mindestens 3 Stunden", und es bringt weniger als sässe man einem anderen Tag eine Stunde dort.

    Gianni: Ich verstehe genau, was Du meinst. Aber sei bitte vorsichtig mit dem Begriff "Burn out Syndrome"; da dieses leider heutzutage sehr inflationär verwendet wird und normale "Schaffenskrisen" oder normales Ausgepowertsein bezeichnet; in Wirklichkeit aber eine sehr, sehr schlimme Krankheit ist. Wo einfach mehr dazu gehört als eine Schaffenskrise...
  • illenitraMinnaiG
    Liebe RachelW

    sehr wohl bin ich über die Gefährlichkeit des BURN OUT SYNDROME informiert,ich habe es allerdings auch nur für mich angwendet,das heisst ,wenn ich vor lauter Arbeit nicht mehr weis wo mir der Kopf steht und somit nicht frei bin creative zu sein und mir somit ausgebrannt vorkomme:-)
    Burn Out Syndrome Betroffene neigen sehr oft zu Suizid(keine Angst ich liebe das leben) da es sich dabei zumeist um Menschen handelt die immer gearbeitet haben und sehr aktiv waren und durch plötzlichen stillstand in ein sehr grosses Loch fallen und nur noch einen Ausweg sehen.

    Lg
    Gianni
  • jessy
    hi erstmal^^
    hatte ich auch schon offt ist doch nix schlimmes weil das ist ganz einfach es giebt halt immer ne zeit wo du keine lust zu hast und das kannst du mit vielen möglichkeiten überwinden ich habe das offt wenn ich ein bild malen soll und unter warnsinigen druck stehe wie letztens da sollte ich in einem monat ein sehr grosses portrait mit 4 kindern in lasur erstellen da ich unter zeit druck stand habe ich viele fehler gemacht und das wurd mir dann auch irrgendwann zu viel so das mich die lust verliess ich konnte an nix anderes mehr denken als an das bild dann habe ich einfach mal ne aus zeit genommen bin ohne farbe und co zu meinen eltern für ein paar tage gegangen und das ist halt etwas weiter eg von mir
    und als ich da war habe ich mir viele bilder angeschaut und glaub mir als ich die möglichkeit nicht hatte zum malen wollte ich wieder das ist ganz simple was mann umbedinkt machen muss egal wie gerne will mann nicht und wenn du es nicht kannst willst du es und an dem tag wo das verlangen am grössten ist würde ich zurück und wieder malen weil wenn du den drang überstanden hast hielft es nix mehr also genau dann zurück zum pinsel wenn der drang am stärksten ist^^
    so hast du auch wieder viele ideen
    gruss li
  • jessy
    aber das hielft nur wenn der druck dich nicht wieder einholt du darfst dich unter keinen umständen unter druck setzen denke einfach immer du hast alle zeit der welt und meist sind die bilder die schönsten die über längerer basis erstellt worden sind weil dort dann viel liebe und gedult ddrin steckt^^
  • Seite 1 von 1 [ 13 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen