KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wie reagiert denn Euer Umfeld auf die Malerei?

  • flow_thgin
    Meine Umwelt setzt das Kunstschaffen mit Faulenzerei gleich. Besonders meine Familie.
    Meine Freunde begrüßten meinen Schritt, meinen Job hinzuschmeissen in dem ich genauso unglücklich war wie heliopo in ihrem.
    Meine Familie meinte nur: "Oh Schreck, jetzt gibt sie ihre sichere Existenz auf und dreht durch! Wir haben es ja immer gewusst! Das schwarze Schaf der Familie"
    Und so hielt sich jeder in meiner Verwandschaft befugt, über mich herzuziehen, meine Eltern zu bedauern. Solange, bis ich mal erwähnte, was ich nun als Freiberuflerin verdiene. Seitdem is Ruhe im Karton.
    Noch immer mache ich Kompromisse, in dem ich als Grafikerin Auftragsarbeiten annehme, allerdings habe ich nun sehr viel mehr Zeit für meine Kunst.

    Das einzige, was Außenstehende sehen, ist, dass ich um 10 Uhr aufstehe und so gegen 11 Uhr anfange zu arbeiten. Dass ich auch bis nachts schufte, sieht keiner.
    Bekannte kommen manchmal unverhofft auf nen Kaffee vorbei und verstehen nicht, dass ich dann keine Zeit für sie habe. Ich bin doch schließlich daheim.
    Das alles ärgert mich zwar etwas, aber immer weniger.

    Meine Eltern können so merkwürdige Ansichten auch nicht verstehen, wie sie im Rest der Familie herrschen.
    Mein Vater wusste schon immer, dass ich früher oder später diesen Schritt gehen würde und meine Mutter hört auf zu jammern, weil doch irgendwo das Töchterchen die Kohle reinholt.

    Richtige Akzeptanz? Nö, nicht im mindesten.
    Man ist allenfalls belächelter Außenseiter.
  • xer
    Da fällt einem doch was auf oder?
    In kaum einem anderen Thread wird derart wenig Bezug auf andere Beiträge genommen.
    Jeder ist nur mit sich selbst beschäftigt und möchte möglichst genau erklären wie es ihm in der befragten Hinsicht ergeht.

    Ich finde das nicht weiter verwunderlich, jedoch erwähnenswert.
    Zumal ich selbst auch nichts anderes geschrieben habe.


    Soll ich euch mal was unterstellen?
    Ihr habt die anderen Beiträge nur überfolgen!
    Wenn überhaupt.
    Ich hab´s jedenfalls getan.
    Genau gelesen? Nein, dafür war mir meine Story zu wichtig.
    Das zeigt m.E. den wahren Grund was die meisten Leute hier eigentlich suchen. Das was sie sonst nirgendwo bekommen und offensichtlich so dringend brauchen und vermissen:

    A n e r k e n n u n g
  • El-Meky
    El-Meky
    hmm rex, komische Unterstellungen hast du da im Sinn. :o/

    hier wurde eine ziemlich persönliche Frage gestellt , wie es so bei jedem einzelnen im privaten Umfeld so aussieht.
    und ich habe die anderen Beiträge wohl gelesen und zur Kenntnis genommen, ohne jetzt darüber urteilen und diskutieren zu wollen.
    ich finde es schon auch mutig, zumindest von meiner Seite , hier öffentlich zu schreiben was mein privates Umfeld zu mir und meiner Malerei sagt.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • tuhsediwhtuom
    hier? auf der suche nach anerkennung??? hm...
    mag jetzt garnicht vertiefen wer hier auf der suche nach anerkennung sein könnte, so rein tendenziell gesehen.
    und wenn es denn wirklich so ist dann muss man hier wohl in der lage sein sorgfältig selektieren zu können!
  • lisa
    lisa
    Mein Mann steht zwar mehr auf seine Plattencover, als auf meine Bilder, aber er beschäftigt sich mit ihnen. Manchmal fallen ihm himmlische Titel ein, die mich zum Lachen bringen, oder die der Sache, ohne daß er es unbedingt weiß, nahekommen.

    Der Rest der erwachsenen Menschen um mich herum steht irgendwie mehr auf Bilder, die aussehen, wie von Michelangelo gemalt :( aber so ist das halt :)

    Dafür bewerten die Kinder gar nicht. Sie finden einfach nur schön, daß ich male.
    Signatur
  • zwergenalarm
    zwergenalarm
    @Rex:Ich fand/finde es für mich sehr interessant die anderen Beiträge zu lesen und hab es auch getan! Dafür das ich neu bin, wurde mir viel Vertrauen engegengebracht, immerhin war/ist die Beteiligung sehr rege und das empfinde ich als positiv. Die Antworten entsprechen doch genau dem, wonach ich gefragt hab und ich sehe, dass es eben nicht nur mir so geht. Es gab bislang nichts mißzuverstehen...ist das für Dich zu langweilig ;-))
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Mein Vermieter bringt es immer auf den Punkt, wenn er meine Bilder sieht: "Ach, mal wieder der Maler Klecksel!" :))
    Signatur
  • xer
    Nein Zwergenalarm, es hat mit Langeweile nicht das Geringste zu tun.
    Dass du, als Autor(in) des Threads alle Beiträge list, ist das Mindeste was man von dir erwarten kann/sollte.
    Nach einer Weile wirst aber auch du den Rest von dem was ich schrieb verstehen.
    Keine Sorge, kommt Zeit...
    ;)
  • zwergenalarm
    zwergenalarm
    ...na denn ;-) kann schon sein, hatte auch grad zwergenalarm und war abgelenkt...

    Mittlerweile hab ichs verstanden...hat gar nicht so viel Zeit gebraucht, nur n bisschen Konzentration...
  • sonadora
    sonadora
    ich finde es überaus interessant, oder eigentlich vielmehr erschreckend, wie wenig unterstützung künstlern (oder denen die es werden wollen) aus dem direkten umfeld entgegengebracht wird. da überrascht es doch zu sehen, wieviele menschen trotzdem dem weg der kunst nachgehen (ob mit oder ohne umwege).
    ich beneide diejenigen unter euch, die ohne das familiäre feedback auskommen, bzw sich nicht davon belasten lassen.

    p.s: @rex: habe alle beiträge von vorn bis hinten gelesen ;-)
    Signatur
  • suomynonA
    .
  • Matthias Lotz
    Matthias Lotz
    Mein soziales Umfeld reagiert in esrter Linie mit konsequentem Desinteresse!
    Lassen mich allerdings auch machen ohne zu nerven.
    Das schärfste ist jedoch das spontane Auftreten von Halsmuskelspastiken bei Spaziergängern welche mich mich,mit der Kamera in der Hand,über irgenwelche Wurzeln und Felsen gebückt stehen sehn-Kopfschüttel-Kopfschüttel...
    Signatur
  • zwergenalarm
    zwergenalarm
    @Matthias: Die seltsamen Blicke der Leute kenne ich auch...
    Wir waren gestern unterwegs und ich zücke auch überall die Kamera und fotografiere vor mich hin. Später, wenn ich die Bilder runterlade, sehe ich dann immer die teilweise irritierten Blicke der Menschen, auf die ich draufgehalten habe. Ich denke mir mittlerweile, sie können ja fragen, wenn sie wollen. Sehe schließlich nicht so aus, als würde ich jmd. fressen, wenn er mich anspricht.
    Also: immer schön weitermachen ;-)
  • imihsas
    meine tante meinte umlängst...
    und... malst schon was gscheites?...(sie meint damit schöne blümchen)

    meine eltern schütteln mittlerweile nur mehr den kopf und fragen sich was sie wohl verkehrt gemacht haben in ihrer erziehung...
    allerdings waren sie dann doch sehr stolz als sie bei der letzten vernissage dabei waren und sahen das meine kranken pippilotties anklang fanden...

    ich finde es mittlerweile nicht mehr schlimm wenn meine umgebung nicht wirklich was mit meinen sachen anfangen kann, denn ich weiss ja das mein umfeld nicht unbedingt der nabel der welt ist.. bzw einfach ein anderes , (oder kaum ein) kunstverständnis hat als ich.
    ich kann nur jedem raten, sich von diesem umfeld nicht beeinflussen zu lassen, und sich seinen ideen voll hinzugeben.. irgendwann, zugegeben, wenn man einiges dafür tut, findet sich das entsprechende umfeld ein das einem den rücken stärkt und/oder intellektuell befruchtet.

    wenn man seine arbeit ernsthaft betreibt wird dieses lähmenden umfeld zunehmend sekundär , und spätestens wenn du die ersten erfolge hast, stehn sie dann sowieso auf der matte und behaupten , sie haben es ja immer gewusst... also forget it..


    lg
    sashimi
  • NIWREW
    Ich kann noch so lieb sein,die Wahrheit der anderen ist mir sehr wichtig ,auch wenn ich es manches mal gerne anders hören würde.
    Belächelt wurde auch ich bis an einen bestimmten Punkt,doch das hat sich schnell geändert und nur meine engsten lächeln mich noch an.
  • zwergenalarm
    zwergenalarm
    @Werwin: Das stimmt natürlich! Ich wäre auch entäuscht, wenn ich wüßte, dass jemand nur "schönredet".
    Wenn jemand der mir nahesteht mich kritisiert, dann bin ich einerseits sehr empfindlich, andererseits erwarte ich Ehrlichkeit von dem- oder derjenigen. Mein Mann kritisiert zum Beispiel sehr direkt...und weiß, dass die Reaktion darauf im ersten Moment auch mal nicht so flauschig sein kann. Trotzdem macht er es immer wieder, er weiß schließlich auch, dass ich das so will und kann mich einschätzen.
    Bei denjenigen, die aber kritisieren, nur um zu verletzen, egal ob aus Neid oder anderen persönlichen Beweggründen die in diese Richtung neigen, und die zudem noch keine Ahnung von der Materie haben (weil es ihnen darum auch nciht geht) bin ich empfindlich. Genau DAS stört mich, aber es gehört dazu, ich weiß. Alles ein Lernprozeß...wie überall.
  • Claudia A. G. Harrer
    Claudia A. G. Harrer
    Also mein Umfeld reagiert ganz unterschiedlich - viele verstehen nicht das man mit "Malen" überhaupt Geld verdienen kann und die Leute die mich besser kennen sehen die Arbeit die hinter meinen Bildern steckt und wundern sich vielleicht mehr über den "wissenschaftlichen" und theoretischen Teil dahinter und über meine ganzen Anatomie- und Geschichtsbücher :). Anders ist das bei Künstlern - die meisten sehen mich als Handwerkerin oder sagen ich male nur die Natur ab (…) - darum sage ich immer ich bin Illustratorin - da sind dann beide Seiten ruhig - vielleicht auch weil keiner so recht Ahnung hat wo da die Grenzen sind …… und ich kann in aller Ruhe arbeiten :)
  • idnad
    Hallo, ich bin nagelneu hier, schreibe zum ersten Mal. Kurz und gut: ich heiße Barbara und male seit anderthalb Jahren. Zuerst mit Öl, jetzt mit Acryl.

    Also ich habe auch schon meinen Stolz entwickelt. Meine ganze Seele ist in meinen Bildern, sogar in denen, die nichts geworden sind.

    Im Grunde genommen kann kein Mensch Kritik einstecken, auch wenn es so scheint und derjenige "hartgesotten" zu sein scheint. Ich kann es jedenfalls nicht. Jede Kritik tut mir weh, und ich kann sie nicht ertragen.

    Bis später viele Grüße
    Barbara
  • Gitte
    Gitte
    Ich denke mit Kritik umzugehen ist ein Lernprozess. Ich würde sagen, um so öfter man sich der Kritik aussetzt, um so besser kann man damit umgehen.

    Kritik ist auch wichtig um einschätzen zu können, wo man steht.

    Manche gehen aber auch sehr unvorsichtig (wenn auch mit ehrlicher)Kritik um. Sie zerschlagen dann Porzelan, was vielleicht so nicht nötig wäre.

    Andererseits muss Kritik vielleicht oft auch wirklich hart sein, weil sie sonst beim Gegenüber nicht ankommt.
    "Er" oder "Sie" hat ja schon gute Übung im Schönreden.
    Das kann dann schon ein Drama sein, wenn ein Pseudokartenhaus zusammenbricht.

    Was das Umfeld (zur Malerei) so sagt:

    Von mir sagt man, dass ich einen Künstlertick habe.
    Ich höre öfter das Argument „damit wirst du kein Geld verdienen“ .
    Das Beispiel von van Gogh kommt (zur Lebzeiten nur ein Bild verkauft).

    Ich habe mich auch nicht auf die Malerei festgelegt.
    Versuche mich in verschiedenen kreativen Bereichen.

    Da ist Webdesign u. Illustration halt naheliegend.
    Dann lese ich aber wieder folgende Zeilen von einem Designer

    „Ich arbeite nur für mein Geld!! Ich produziere nichts was Bedeutung hat! Was nicht einmal Beachtung findet,...und dafür eigne ich mir technisches und theoretisches Wissen an und kämpfe in diesem überfüllten Haifisch Becken?!!? Ich weiß nicht ob ich das mein Leben lang machen will,\"

    das gibt mir auch sehr zu denken.

    Ich kann noch nicht einmal behaupten, dass ich für irgendetwas wirklich Talent habe.
    Nur habe ich den Wunsch etwas zu veröffentlichen, was in Szene zu setzen, etwas zu publizieren.

    Noch was zur Unterstellung:
    Ich habe auch die anderen Beiträge gelesen.
  • musrednar
    ich krieg ständig schimpfe von meinem sohn: "immer malst du nur an deinen scheiß bildern herum und hast für mich überhaupt keine zeit mehr!"
    zum glück führt er trotzdem seine schulkollegen öfter mal voller stolz an dem schaufenster in der nähe der schule, in dem auch meine arbeiten präsentiert werden, vorbei und erklärt denen eindringlich, dass die bilder auch wirklich von seiner mutter sind.

    mutter (die ich einmal in zwei jahren sehe) hat stolz eines meiner scheußlichsten anfängerbilder im stiegenhaus hängen, der rahmen hat den x-fachen wert des geschmieres.

    vater redet sich immer noch ein, dass meine rehe und hirsche und landschaften (die ich nie gemalt habe) genauso gut sind, wie die, die mein verstorbener onkel gezeichnet hat.

    die frau meines ex mannes will sich endlich mal eine echte rapp kaufen.

    meine exschwiegereltern blicken nicht wirklich durch, was ich da so mache, haben aber bilder von mir zu hause hängen und freuen sich, dass sie welche ergattern konnten, auf denen man "etwas erkennen" kann.

    der hauptschullehrer freut sich stolz mit mir über die erfolge, die bisher verbucht wurden.

    meine schwiegereltern in spe nehmen meine arbeit mittlerweile endlich ernst, spätestens seit die ersten großen verkäufe anliefen. aber die unhandlichen großen skulpturen (texTürme, etc) mögen sie trotzdem nicht mehr durch die gegend schippern, auch wenn ihr auto größer ist, als meines.
    sie sehen dem wachsenden anteil der kunst in meinem leben mit sorge entgegen.

    meine kollegen im büro bieten volles verhaltenssortiment, von totaler ignoranz bis kaufrausch meiner arbeiten.

    mein liebster schatz ist schärfster kritiker (siehe anmerkungen dazu in obigen kommentaren), inspiration, pr-manager und haushaltshilfe zugleich und achtet darauf, dass ich nicht darauf vergesse, manchesmal die "kunst" zu vergessen anstatt meinen sohn und ihn.
  • Seite 2 von 3 [ 41 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen