KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Vorzeichnung auf Leinwand - womit?

  • Jana Frank
    Jana Frank Vorzeichnung auf Leinwand - womit?
    Hallo!
    Ich male mit Acryl und Öl auf Leinwand, und brauche für meine Bilder eine ziemlich genaue Vorzeichnung.
    Da jeder mensch mal Fehler macht, habe ich irgendwann an manchen Stellen eine richtig dicke Linie, oder 20 nebeneinander.
    Es kostet mich dann einige Zeit die überflüssigen Linien mit Primer zu überdecken (der Bleistift scheint immer etwas durch, bis ich 2-3 Lagen primer darüber habe), und wenn an der entsprechenden Stelle mit heller Farbe gemalt wird, ist es auch eine ziemliche Quälerei die falschen linien zu überdecken.

    Ich würde die Linien also gerne vor dem malen loswerden. Aber wie?
    Es sind echt viele (große, detaillierte Zeichnung).

    Mit Radiergummi erreiche ich auf der Leinwand garnichts. Mit Wasser und Terpentin lässt sich der Bleistift auch nicht entfernen, und mit Öl sehr schwer. Ich hab gehört, dass Kohle leichter zu entfernen ist, aber mit den Kohlestäbchen, die im Handel erhältlich sind, lässt sich schwer eine feine Kontur zeichnen.

    Mit was kann ich so eine vorzeichnung machen, damit ich die Linie evtl nachher loswerde?
    Oder mit was bekomme ich den Bleistift von der leinwand? Ich zeichne mit einem 2HB stift...

    Danke im vorraus... :-)
  • couleur
    Hallo Miumau :-),
    am besten sind zum großformatigem Vorzeichnen Pastellkreiden, die ungefähr dem zukünftigem Farbton angeglichen sind, und die nicht zu farbkräftig. Bei feineren, detaillierten Sachen würde ich wasservermalbare Buntstifte (nicht zu stark aufdrücken) nehmen.
  • aksorip
    Hallo Miumau :)

    Gerade heute hatte ich genau das Problem...2HB ist nicht gleich 8HB, den habe ich benutzt...ohne zu denken :roll:
    Reduziern kann man diese Striche oder Linien einigermaßen mit einem Knet-Radiergummi aber ganz weg bekommt man sie nicht. Arbeitest Du danach lasierend auf der Leinwand?

    Versuche es mal mit einem Knetgummi, der schwächt auf jeden Fall gut ab.

    Liebe Grüße
    Piri

    Ach ja, solltest Du noch einen besseren Tip kriegen, oder eine andere Erfahrung machen, womit es besser geht, würde ich mich sehr freuen, wenn Du mir das stecken könntest :wink:

    Piri
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • neiviv
    Hallo miumau,

    Zum vorzeichnen benutze ich immer einen hautfarbenen Rötelstift "PITT PASTEL 1122-191" von Faber Castel, der lößt sich beim malen durch das Öl das die Ölfarben enthalten auf, verändert die Farben die Du aufträgst, so gut wie gar nicht. Male schon seit vielen Jahren und habe mit diesem Stift die beste Erfahrung gemacht.

    Gruß Vivien
  • Peter
    Peter
    Für meine Ölbilder nehme ich meist einen Kohlestift.
    Das gröbste wische ich dann mit Wasser ab.
    Dann fixiere ich mit Fixativ. Weitere Abdeckschichten sind dann nicht erforderlich da sich mit der zweiten Schicht Farbe alles abdeckt.
    Signatur
  • Jana Frank
    Jana Frank
    Wow, Palmer, deine Bilder sind ja echt gut!
    Malst Du die mit 100% ölfarben? Oder untermalst du sie mit Acryl?
  • Peter
    Peter
    Ich untermale nicht mit Acryl.

    Aber was die Technik angeht bin ich noch nicht ganz da wo ich hin will. Ich probiere noch.
    Signatur
  • peter2
    peter2
    Zum Vorzeichnen(nur dafür)nehmt reines Terpentin.
    Mischt die Farbe(passend zur Hauptfarbe des Motivs)mit etwas Weiß an zur Abschwächung der Farbstärke.

    Nehmt einen feinen Haarpinsel.Ein Glas extra mit
    reinem Terpentin bereithalten,und Küchenpapier.Den Fehlstrich sofort auswischen.
    Geht alles prima.Kein Bleistift!Keine Stifte!
    Signatur
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Hallo miumau,
    kann Dir dringend empfehlen, es wie die alten Meister zu machen. Die Vorzeichnung bleibt zwar erhalten, fällt aber durch die nachfolgenden Farbschichten nicht weiter auf:
    Nimm einen Silberstift. Der ist heute verdammt schwierig zu bekommen (es gibt sie, aber fast nur bei richtigen "Künstlerbedarfs-Krautern").
    Ich habe mir von einem Goldschmied einen Draht aus Reinsilber in etwa 2,5 mm Durchmesser ziehen lassen und den in einen Fallbleistift (TK-Stift von Faber-Castell) eingeklemmt wie eine Bleistiftmine. Da der Draht etwa 15 cm lang war, habe ich ihn zweigeteilt und die zweite Hälfte sicher verwahrt, falls der Stift mal verloren geht. Gekostet hat mich die Silbermine etwas über 20 DM, aber dafür dürfte die Menge an Silber ein Malerleben halten ...
    Wichtig ist, zart auf der Leinwand vorzuzeichnen. Leider funktioniert es nicht so gut auf manchen fertig grundierten Leinwänden, weil die zu glatt sind. Selbst grundierte (oder bei fertig gekauften einmal mit weißer Dispersion drüber) dagegen spieln prima mit. Radieren kannst Du die Striche nicht (deswegen zart zeichnen), aber Du findest Dich in bester Gesellschaft mit Dürer, da Vinci und anderen.
    Falls Dich der Preis abschreckt - Messingdraht oder Aluminiumdraht aus dem Baumarkt funktionieren auch, und die Spitze schleifst Du am Besten mit einem Kieselstein o.ä. schön glatt und rund, damit nichts aufreißt.

    Gruß - J.
  • ambi_valenzia
    ambi_valenzia
    Eine gute Skizze auf Papier zeichen, diese dann auf Pappe kleben, viele kleine Löcher reinstechen, auf die Leinwand klemmen und dann (draußen) Kohlestaub drüber geben.
    Signatur
  • efwe
    efwe
    nimm kohle-ganz spitz die kannst du dann bis auf einen hauch leicht abstauben-:_))
    Signatur
  • martinicio
    martinicio

    Mit was kann ich so eine vorzeichnung machen, damit ich die Linie evtl nachher loswerde?


    Eine kleine UV-Lampe kombiniert mit einem Stift. Bei normalem Licht sind diese nicht sichtbar. Angeleuchtet mit der UV-Lampe leuchtet der Strich schön auf und kann gelesen werden. Auch nachleuchtende Sachen können wieder aufgeladen (z.B. Leuchtstern) oder fluoreszierende Teile zum Leuchten gebracht werden.


    http://www.klangspiel.ch/uv_lampe_stift_metall/images/20090303_204643_lampe_uv_stift_metall.jpg
    Signatur
  • simulacra
    simulacra
    @martinicio: Und die arbeiten sich nicht im Laufe der Zeit nach oben durch? Hast du da eigene Erfahrungen gesammelt? Und wenn ja, wieviele Jahre hast du das beobachtet?
    LG, S
    Signatur
  • madame specht
    madame specht
    mit wasser verdünnte acrylfarben mit einem feinen pinsel.
    ölfarben decken super darüber.
    vorteil: vorzeichnung bleibt, auch wenn man die ölfarben wieder wegwischt, trotzdem kommt kein strich durch.
    Signatur
  • martinicio
    martinicio
    @martinicio: Und die arbeiten sich nicht im Laufe der Zeit nach oben durch? Hast du da eigene Erfahrungen gesammelt? Und wenn ja, wieviele Jahre hast du das beobachtet?
    LG, S


    Nein, das hat gar keine Zeit sich nach oben durchzuarbeiten, da die Halbwertszeit des in diesen Stiften verwendeten Radiums zwischen etwa 182 ns für 216Ra und 1602 a für 226Ra liegt.
    Signatur
  • nireltsneuktrow Spez. Kohlepapier
    Es gibt spezielles "Kohlepapier", dessen genaue Bezeichnung ich jetzt nicht mehr weiß. Man braucht einen ebenso speziellen Stift dazu (Künstlerbedarf)
  • simulacra
    simulacra
    Also hat man die Wahl zwischen radioaktiver Verseuchung und Staublunge?!?
    Nö, dann lieber die gute alte Pest.
    Signatur
  • martinicio
    martinicio

    Nö, dann lieber die gute alte Pest.


    Das sagte sich auch Giorgione und gab sich seiner bereits erkrankten Geliebten hin.
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 18 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen