KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • sperrmüllgedanken

  • suomynonA sperrma müll gedanken
    Und ich dachte ich bewege mich in einem Kustforum?!


    und ich kann keinen Bezug von idealisiertem Kunstforum und mit dazu "kompatibler" Lyrik herstellen. Sorry für meine verbale Entleerung, da musste mal was Dringendes raus!
  • elhubmanmoS_hcirsuS
    Nunja, bei solchen Eingaben denk ich mir, dass man das Recht und die Pflicht gegen sich selbst hat, sich gegen jegliche Erniedriegung, Demütigung und Verhöhnung zu wehren. Ansonsten beruhen solche Gefühle entweder auf Abhängigkeiten oder aber treffen die geheimen Sehnsüchte des/der Schreibers/Schreiberin - oder sind einfach Kunstprodukte, die ein Publikum erreichen, das solche Fantasien schätzt.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • asorrebonniz
    hast du das dem Jemand, an den diese, deine gedanken gerichtet sind, schon mal vorgelesen oder zum lesen gegeben?
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    @zinnoberrosa, ja natürlich, sonst wären es vertane worte. ich schreibe ja sonst nicht so deftig. war ein experiment.
    @creadarte, um es in den worten von bukowski auszudrücken, "ich habe nicht vor, mich auf die goldenen scheisshäuser der kultur zu abonnieren." oder in meinen worten, ich mache das nur für mich, nicht um zu gefallen, das liegt mir nicht.
    lg g.
  • NIWREW
    @g: Endlich genug der Worte gewechselt und zur Tat geschritten!
    Du bist Klasse!
    Viel,viel Sonne!
    Gruß Werner
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    danke, danke, danke,
    sonne auch zu dir!
    worten sollen taten folgen!
    lg g.
  • NIWREW
    Ja ,so sagt es auch Rilke und an den glaub ich ua.Lg W.
  • asorrebonniz
    Aha, wie ist denn das Experiment ausgegangen?
  • kiluga
    kiluga
    so jetzt hab ich auch aml gelesen.. wow.. ich bin beeindruckt..ich mags so ungeschmückt und offen, endlich mal nicht in süßlichen rosa wörtern gepackt..knall hart fakten sprechen lassen..
    ein gutes experiment.. nicht gegen die süßliche lyrik sie kann etwas wundervolles sein ..mit worten zu spielen zu basteln . worte sprechen lassen.. zu bildern.. wachsen lassen.. entstehen lassen
    aber das hier hebt sich doch schon stark ab und es ist gut..
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    @zinnoberrosa, um ehrlich zu sein, glaube, er hat nicht ganz verstanden was ich ihm damit sagen wollte. also experiment in richtung botschaft eher misslungen.
    @danke kiluga, ich bin da ebenfalls offen für alles mögliche, es muss nur passen.
  • tsinogyloP_ehT
    Im zusammenhang von kunst vom kranken geist zu sprechen finde ich ...übeltäterisch.
    Aber den bukowski zu bringen ist dabei die beste antwort.
    Kann man immer dann bringen wenn die idealisten über die kunst stolpern.

    Lyrik hin o. her, ich denke der idealsimus in form des feingeistes ist grundsätzlich ein problem der kunst...was nicht heißt das er nicht mal angebracht sei.
    Aber erst dann wenn der geist durch die scheißhäuser des lebens gewatet ist (um den bukowski nochmal heranzuholen...)- ansonsten ist es eben nur kitsch
  • asorrebonniz
    hmm, merkwürdig, die botschaft ist doch eindeutig, er soll dich auf den sperrmüll bringen,
    tja, wenn ich der jemand wäre, an den diese zeilen gerichtet sind, ich würde mich ganz schön schlecht fühlen, aber das war ja vielleicht auch ein ziel von dir.
  • elhubmanmoS_hcirsuS
    @ G: Wenn Du es nur für Dich machst, warum publizierst Du es dann im Netz? Ich dachte immer Tagebucheinträge oder Sprüche fürs Poesiealbum bleiben bei sich?
    Eien derartige Publkation ist ja nicht nur ein Gesprächsangebot, sondern erhebt als Veröffentlichung auch einen Anspruch auf eine umfassendere Gültigkeit. Sich auf einen privaten Standpunkt NACH der Veröffentlichung zurückzuziehen ist feige und entzieht der Diskussion, die man SELBST angestoßen hat den Grund! Ein Double-Bind gegen den Leser!!


    @ Creadarte: Deutsch-Französische Seele.
    Ja, die Gesänge des Maldoror von Lautréamont haben da mehr zu bieten.

    Ich wüsste auch nicht, wo selbst die übelsten Gedichte der Dadaisten und Surrealisten eine derartig seltsame Opferfantasie gehabt hätten. Selbst der zitierte Beat-Dichter hatte sowas nicht.

    Was ich an obigem Gedicht nicht mag, ist weniger die Fäkal-Fantasie, als viel mehr die Opfermentalität dabei. SM- oder Schoko-Spielchen haben ihren Platz bei denen, die es mögen. Aber dann noch das benutzte Opfer spielen... Das ist entweder ein Fall für den Psychiater (dahinter steckt dann ein ernst zu nehmendes Trauma), oder einfach nur schlechter Geschmack. Es spielt auf unlautere Weise mit der Bereitschaft des Lesers, Mitgefühl zu haben.
  • laerbus-tra
    ich bin nicht dein feind,
    ich bin das bett in das du dich verkriechen kannst.
    ...
    bis ich endlich auseinander breche.
    bring mich bitte auf den sperrmüll dann,
    vielleicht nimmt mich jemand wieder mit,
    der noch etwas mit mir anfangen kann.



    ich finde es beeindruckend!
    saftig aus dem leben gegriffen, eine situation, die wohl fast jeder kennt!
    aber schon ziemlich destruktiv (ist jetzt keine wertung, destruktion muss auch sein).
    die übereinstimmung deiner bilder und texte: für mich total authentisch.
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    @the_polygonist, bei deinen worten muss ich schmunzeln. ich verstehe ja auch den einwand von der feingeistigkeit, aber die ist eben nicht immer angebracht. und wenn wir die kunst in ideale einschliessen, haben wir eine zensur die kunst nur noch in normen und schablonen presst. was auch immer kunst ist, es hat immer was mit freiheit zu tun.
    @zinnoberrosa, tja, manchmal hört man eben nur das, was man hören will. schade.
  • tsinogyloP_ehT
    @g
    Ich hatte die feingeistigkeit eigentlich auch als problem der kunst geschildert. Einschliessen wollte ich da im grunde nichts...

    Die Kunst ist solange frei, solange sie sich an die maximen der wahrheit bindet - die wahrheit der eigenen seele.
  • elhubmanmoS_hcirsuS
    Max Liebermann sagt zur Kunst: Kunst geht durch die Eier!!

    Feingeistig, was ist das eigentlich, frage ich???
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    susrich_samnambuhle, damit wollte ich nur zum ausdruck bringen, dass ich nicht darüber nachdenke, ob es genehm, trend oder sonswie ankommt und ist. ich habe es schon für die öffentlichkeit gemacht. aber es muss mir persönlich passen. meins sein. und das ist es.
    und ja, es hat sicherlich mit macht zu tun. aber da es sich um eine metapher handelt, erlaube ich jedem seine eigenen schlüsse zu ziehen.
    nach den ersten reaktionen ist mir auch der gedanke gekommen, dass es für viele ein problem sein könnte, dass ich es als frau geschrieben habe. somit gleich mitgefühl bekomme und opfer bin. wäre ich ein mann, sehe es wahrscheinlich anders aus. auch das ist für mich immer wieder ein thema.
    hier in der lyrikecke gibt es vergleichbare texte, natürlich männlicher herkunft, die nicht solche gefühle auslösen beim leser.

    @art-subreal, saftig ist das richtige wort! destruktion ein geradezu unangenehmes. aber es stimmt schon, es ist eines meiner mittel, die ich gerne benutze. authentisch, aber nicht flächendeckend für meine person.
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    @the_polygonist, das hast du auch nicht! aber manch ein feingeistsucher.
  • Seite 2 von 3 [ 41 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen