KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Welche Rolle spielt die Zeit in der Kunst?

  • lilu Welche Rolle spielt die Zeit in der Kunst?
    Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft? Die Kunst, wie alles andere auf dieser Welt, erfährt eine evolutionäre Entwicklung. Doch wie spiegelt sich diese Entwicklung in den einzelnen Kunstwerken wieder? ist die Kunst zeitlos, vielleicht unendlich? Oder schafft es der Künstler einfach nur einen kleinen Augenblick seines Lebens, seines Schaffens in Form umzusetzen? Ist der Künstler vielleicht selbst diese Form und sein Kunstwerk seine Zeit?

    freue mich auf interessante Beiträge
  • siku
    1. Beitrag
    Spiegelt sich evolutionäre Entwicklung in einzelnen Kunstwerken wider? Ja und nein. Jedes Kunstwerk, wenn es als solches anerkannt wird - spiegelt seine Zeitgenossenschaft wider.
    Was neue Kunststile anbelangt, sehe ich heute eher eine betuliche evolutionäre Entwicklung. Die Umsetzung alter Stile in neue Medien sorgt zwar für viele Bilder. Mit Hilfe der modernen Techniken ist der Produktionsausstoß einzelner Künstler enorm angestiegen. Nicht nur der landwirtschaftliche Betrieb kann schneller produzieren, auch der Kunstschaffende.

    Wenn ich mir anschaue, was heute in deutschen Kunstvereinen ausgestellt wird, sehe ich zwar eine große Vielfalt, aber es wird viel zitiert aus Kunststilen des 20. Jahrhunderts. Auffallend ist des Weiteren das explizite Kommunikationsbedürfnis der Künstler in regionalen, flächendeckenden Objekten mit dem Anspruch Bürger, kommunale Institutionen und Kirche gleichermaßen in "Kunst" einzubinden - ein Hang zur Kunstsoziologie?
    siku

    2. Beitrag

    Entwicklung in der Kunst? Wie man erleben kann, hat gegenwärtig Demokratie Vorfahrt. Da begegnen sich in der Kunst alle Zeiten, es hat auch etwas von Gezeiten, also einem Kommen und Gehen von Stilrichtungen und -anleihen, Kombinationen von Altem, Neuem und Künftigem usw. Kurzum: in der Demokratie ist allerhand möglich, auch allerhand Überflüssiges und natürlich viel Akzeptables tummeln sich unaufhörlich auf dem Markt (der Eitelkeiten).

    "Nur einen kleinen Augenblick seines Schaffens in Form umsetzen?"
    Ist es nicht so, dass ein künstlerisch Tätiger seine Arbeit als ständigen Umsetzungsprozess erfahren sollte? Das Gesehene, Gefühlte, Erlebte also umzusetzen bemüht ist? Da sind wir wieder bei der Beantwortung einer gewissen Frage: Kunst kommt von Können, nämlich umsetzen können, wie gerade geschildert.

    "Ist Kunst zeitlos, unendlich?"
    Kunst an sich ist zeitlos, vieles ist da herausgefallen (zerfallen), kunstgeschichtlich Dokumentiertes hat Bestand, Kunst "ist" - seit tausenden von Jahren aktuell geblieben. Des Menschen Fähigkeit zur Kreativität und deren Mitteilung ist von niemandem abzustellen, höchstens vorübergehend durch extreme Umstände. Die Ankunft von Kunst als Wahrheit des Menschseins ist - man kann behaupten - eine göttliche Gnade.
    Etwas zur letzten Frage: Der Künstler (er)schafft Form, dadurch baut er sich selbst (auf) in seinem eigenen Wesen, seinem So-sein-(müssen), insofern ist er auch immer Teil seiner Kreation, er "formt" sich also gleichsam selbst und in sein Werk hinein und damit auch in seine Zeit.
    Ghostwriter Canaletto
  • luaP
    welche rolle spielt die zeit in der kunst? zeit und raum bilden bekanntlich den rahmen der menschlichen existenz, die von anbeginn an fragen, sag ich mal, aufgeworfen hat. diese fragen haben künstler, und nicht nur künstler, sondern alle denkenden menschen, versucht zu erkennen und zu beantworten: leben/tod, glück/unglück, Liebe/hass, tabu, religion, soziales gefüge ect. sind ewig wiederkehrende menschheitsthemen, die immer neu beantwortet werden.es gab eine zeit, als das kunstwerk ein versprechen in sich trug, es war magisch, heilig, konnte wünsche erfüllen, dinge beeinflussen, den tod überwinden, die liebe herbeizitieren. leider hat sich das als illusion erwieden, die kunst hat ihr versprechen nicht gehalten. der tempel wurde zerstört, die madonna verbrannt, die magisch/religiöse kunst war out, doch eine neue kam mit einem neuen versprechen: die leben/tod/liebe/hass/glück/unglück/herrscher/sklave-menschheitssache kann gelöst, nicht mit voodoo, nicht mit madonnen sondern durch aufklärung, kunst als waffe, das schöne, das wahre, das gute, dar aufbruch ins versprochene land passiert hier auf erden nicht im himmel, die fahne der revolution, das morgenrot bei delacroix und konrad felixmüller... doch auch dieses verssprechen konnte die kunst nicht einlösen, es kam alles ganz anders...( ich glaube , langsam reichts) nun gut, also was macht die kunst heute? sie verspricht einfach nichts mehr, so kann sie in nichts reinkommen. "andy" sagt: there is nothing behind it, its just nice. vielleicht bin ich jetzt völlig vom thema abgekommen, danke für dieses schöne kulturhistoriche thema, es schmeckt wie gourmet-kaffee.... paul
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • stanko
    stanko
    ist die Kunst zeitlos, vielleicht unendlich? Oder schafft es der Künstler einfach nur einen kleinen Augenblick seines Lebens, seines Schaffens in Form umzusetzen?


    Ob es die Kunst schafft? Die Fragestellung ist zu groß und kann nur ganz allgemeingültig beantwortet werden, was dann aber eher nichtssagend wird, deshalb antworte ich lieber persönlich.

    Meine Arbeiten, die in den letzten Jahren entstanden sind spiegeln den Versuch aus einem gegenwärtigen Bewußtsein heraus zu handeln, zu malen. Neben der aktiven malerischen Tätigkeit steht die bewußte gegenwärtige Wahrnehmung im Vordergrund, was sich einfach anhört, aber bei genauerer Betrachtung als wirklich schwierig erweist. Denn unser Geist ist so sprunghaft und die ganze Zeit beschäftigt (mit Zukünftigen oder Vergangenem), so daß das Gegenwärtig-Sein eine wahre Kunst wird.

    Im Gegenwärtig-Sein löst sich dann Zukunft und Vergangenheit auf, so das ein anderes Zeit-Element entsteht.
    Meine malerischen Arbeiten sollen also dazu dienen, in diesen gegenwärtigen Zustand einzutauchen und darin zu verweilen, um die Kraft der Gegenwart zu erleben. (Natürlich gelingt das am besten, wenn man ein Original vor Augen hat)

    "zeitfreie" Grüße Stanko
    Signatur
  • _em_ton_sti_
    Wenn die Kunst zeitlos wäre, wäre sie bedeutungslos ...
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    Einspruch.
    Kunst, als Gestaltung, ist, m.E. zeitlos, jedoch im Kontext der Zeit des Künstlers eingebunden. Falls jedoch das Schaffen zukunftweisendes in sich hat erkenne ich darin Kunst als Genius. H.
  • sylviA
    jede zeit hat ihre Kunst denke es ist wie in der Mode. mal wiederholt sich was, was man gut findet und dann ist es wieder so dass man altes auch lächerlich findet.
  • ehcsriKenienitllankrev
    kunst ist dann zeitlos wenn man es schafft das einem nicht auffällt wann der künstler das bild gemalt hat..
    beispiel: ich war letzte woche in der neuen nationalgalerie zu einer ausstellung von künstlern "der brücke", ich habe dort viele bilder gesehen die man ohne weiteres auch heute in irgend einem museum zeigen könnte, ich musste dann immer aufs datum schauen, ach ups ist ja von 1908 oder 1912...
    und diese bilder sind schon so langevorhanden und man empfindet sie trotzdem als "modern"...
  • _em_ton_sti_
    "man" oder du?
  • siku
    Eine Zeitgebundenheit spricht aus jeglichem Kunstwerk, somit kann es also nicht „zeitlos“ sein, obgleich uns manches Werk zeitlos erscheint. Aber wie schnell ändern wir unsere Ansichten und Meinungen!
    Das Zeitlose ereignet sich wohl am ehesten im (Be-) Schauenden, nämlich in den Momenten des „Im-Bild-seins“, also des intensiven Erlebens einer künstlerischen Arbeit. Viele Menschen haben solche Erlebnisse mit der Musik: wenn die Zeit beim Hören „still steht“, wird Musik tief empfunden. Ähnliches erleben wir auch z. B. beim Anblick des Meeres, vor einem Gebirgsmassiv usw.: beim Betrachten des Erhabenen. Das alles jedoch hat mit Anspannung, Konzentration, Gemüt zu tun, ist also auch belastend. Und das halten wir nicht lange aus, so ist diese „Auszeit“ aus der Zeit leider immer nur von kurzer Dauer.

    Kurzzeitgrüße siku
  • _em_ton_sti_
    ... ja, manchmal empfindet man ein solches "stehendes jetzt" (nunc stans :-)
  • cisin
    Eine Zeitgebundenheit spricht aus jeglichem Kunstwerk, somit kann es also nicht „zeitlos“ sein, obgleich uns manches Werk zeitlos erscheint. Aber wie schnell ändern wir unsere Ansichten und Meinungen!


    Es hängt stark davon ab was du unter Zeitgebundenheit verstehst!

    Eine Aussage, aus dem 19. Jahrhundert kann auch im 21. Jahrhundert aktuell sein!

    Ich denke zeitgebunden sind nur die Dinge, den wir Menschen einen zeitlichen Rahmen geben. Den zeitlichen Ramen aber, modelieren wir so, wie es uns gerade passt.
  • siku
    @ nisic
    Der Begriff „Zeitgebundenheit“ in diesem Zusammenhang soll meinen: Der Betrachter empfindet z. B. eine typische bildnerische Darstellung des 19. Jh. (Malstil) als eben jener Zeit zugehörig (man sieht es dem Werk an). Einerseits ist das für uns „ein alter Hut“: ich kann mich nur sehr bedingt (über dieses Bild) ins 19. Jh. hineinversetzen: in diesem Moment scheint Zeitgebundenheit auf. Andererseits hat natürlich ein Landschaftsbild jener Epoche einen gewissen Wiedererkennungscharakter, d.h. ich erkenne Landschaftsformationen wieder. Nur mit Landschaft, wie sie heutzutage künstlerisch gestaltet wird, hat das nichts mehr zu tun. Der damalige Künstler hatte ja ohnehin aus seiner Zeit heraus gearbeitet, demzufolge ist auch Zeitgebundenheit ablesbar.

    Selbstverständlich können Aussagen des 19. im 21. Jh. noch aktuell sein. Die von mir als Beispiel angeführte Naturdarstellung ist bei vielen Menschen sicherlich hoch aktuell, oftmals als romantische Verklärung empfunden oder auch eine Fluchtmöglichkeit in eine heile Welt – für begrenzte Zeit. So kommt man wieder zu dem „im-Bild-sein“ (siehe mein Beitrag von gestern), also zur Zeitgebundenheit.

    Natürlich geben wir gewissen Dingen einen zeitlichen Rahmen. Hier geht es ja um Kunst, und deren Schicksal ist unter anderem auch die Zeitgebundenheit. Beurteilt jemand Kunst als zeitlos, so ist das seine Privatsache.
    Gruß siku
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    Kunst ist, m.E., zeitlos seit und solange es Menschen gab/gibt. Lediglich die Werke sind ihrer Ausdrucksweise und ihrem Verständnis nach an die Zeit der Erschaffung gebunden.
  • cisin
    @ nisic
    Der Begriff „Zeitgebundenheit“ in diesem Zusammenhang soll meinen: Der Betrachter empfindet z. B. eine typische bildnerische Darstellung des 19. Jh. (Malstil) als eben jener Zeit zugehörig (man sieht es dem Werk an).


    Das man einem Bild ansehen kann in werlcher Zeit es geschaffen worden ist würde ich eher als eine Zuordnung als eine Zeitgebundenheit beschreiben!
  • _em_ton_sti_
    Kunst ist, m.E., zeitlos seit und solange es Menschen gab/gibt. Lediglich die Werke sind ihrer Ausdrucksweise und ihrem Verständnis nach an die Zeit der Erschaffung gebunden.


    Auch der Begriff "Kunst" hat natürlich eine Entwicklung durchgemacht. Und das Selbstverständnis der Künstler (wenn sie sich denn überhaupt als Künstler verstanden haben!) war zu allen Zeiten natürlich ein anderes.

    Die weitgehende Autonomie der Kunst, so wie wir sie heute verstehen, ist zum Beispiel in relativ neues Phänomen ...

    Außerdem werden sicher in allen möglichen Kulturen unterschiedliche Kunst (und Künstler-) begriffe verwendet. Wobei die modernen europäischen Versionen heute natürlich recht verbreitet ist :-)
  • cisin
    Nun ich denke, dass man hier erst einmal klären sollte worüber man den eigentlich diskutiert!

    - ist die Kunst zeitlos?
    - kann ein Thema das ein Künstler behandelt zeitlos sein?
    - ist der Künstler zeitlos?
    - ist die Technik die ein Künstler verwendet Zeitlos?

    Ich denke hier herschen klare Unterschiede!

    Die Kunst ist ein Mittel um sich auszudrücken. Um eine Paralele zu ziehen könnte man Sie mit der Philosophie vergleichen.

    Das Thema das sie behandelt ist die Aussage.

    Die Technik ist das sprachliche Mittel und die Sparache ändert sich ja von Zeit zu Zeit!

    Wenn man denn schon über eine Zeitgebundenheit spricht, so denke ich kann man diese nur auf die letzten beiden Punkte beziehen. Wobei das meiner Meinung nach auch nur Relatiev ist!
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    Wenn ich meine dass Kunst nicht aus der Ratio des Menschen besteht ist sie zeitlos.
    Alles weitere, meine ich, sind Bewertungen die, logischerweise, stetigem Wandel unterliegen. Künstler und Techniken können nicht zeitlos sein.
    Themen? Da bin ich mir nicht sicher. Einige Grundthemen sind wohl zeitlos, andere eher nicht. Doch die Umsetzung entspricht wiederum der jeweiligen Zeit.
  • RASHIDA
    Warum sollte kunst eigentlich zeitlos sein? wessen anspruch ist das-
    erliegen wir damit nicht einer "romantischen" verklärung!?-
    genau wie HoFi bereits sagt: "Einige Grundthemen sind wohl zeitlos"
    - die themen welche in abgeänderter form in epochen immer wiederkehren und deshalb schon zeitlos erscheinen!-
    aber die kunst ansich??--
    - erschafft sich immer wieder neu an den themen welche sich zur gegebenen zeit stellen...

    ...diekunstistdiekunstistdiekunstistdiekunstistdie...
  • analsur
    hallo lilu,

    ich glaube, dass es menschen gibt, die zu etwas geboren sind, hauptsache, sie erkennen das und setzen es um, der rest kommt von alleine...

    grüße von ruslana
  • Seite 1 von 1 [ 20 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen