KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Preisberechnung bei Kunstwerken

  • ikcilah Preisberechnung bei Kunstwerken
    Die Broschüre "Über die Kunst Kunst zu verkaufen" von Yvonne Schwarzer, erhältlich bei BOESNER, räumt der Preisgestaltung viel Platz ein. Hier eine der erwähnten Kalkulationsmöglichkeiten:

    Die Materialkosten (Leinwand, Keilrahmen, Einrahmung usw.)
    + Arbeitszeitlohn zur Herstellung (Stunden / Tage x Lohnsatz)
    + Gemeinkostenumlage (Jahresgemeinkosten : produzierte Stücke)
    ergibt Zwischensumme I
    + prozentualer Künstlerhonorzuschlag (z.B. 50%) für geistige Leistung
    ergibt Zwischensumme II
    + prozentualer Vertriebskostenzuschlag für Galerien und andere Vetriebspartner (z.B. 100 %)
    ergibt Endsumme = Verkaufspreis inkl. 7 Mwst.

    Ein Freund oder Verwandter kann mit diesen Angaben eine Excelltabelle entwerfen, wo man selbst die Angaben einzutippen braucht. Man benötigt hierbei eine genaue Kenntniss seiner Kosten. Eine Galeristin sagte mir, dass der Mehrwertsteuersatz von 7 % auf Kunstwerke im kommenden Jahr bleibt, aber Material wird teurer.
  • isseP
    Ähhh??? Ein Polnischer Scherz???
  • trofgniR
    Nee, das steht wirklich so da drin, hab diese Broschüre auch. :-))
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • dirgiSpoT
    albern.

    einfach: höhe + breite x künstlerfaktor.
  • musrednar
    hier wird ja wohl nicht in der tat jemand die arbeitszeit mit einberechnen?!?!?!?!?!?

    "höhe + breite x künstlerfaktor (TopSigrid)" klingt mir da ja schon viel brauchbarer, weil man selber werken, die vielleicht wohl schneller fertig waren als andere, manchesmal einen viel höheren emotionalen und künstlerischen wert beimisst, als anderen ... oder auch andersrum ... muss man eben jeweils entscheiden.
    "sauteure" rahmen und so zeugs mach ich eh nicht drauf, das muss der käufer dann schon selber tun (ist ja auch geschmackssache) ... höchstens mal ganz einfache zusammengenagelte, wenn's der präsentation gut tut.

    die sache mit dem galerieaufschlag hat's allerdings in sich. wenn nämlich eine galerie die werke verkaufen will, kann die ja schlecht teurer sein ... ich knabbere derzeit gerade an so einer geschichte ...
  • dirgiSpoT
    der preis eines bildes ist immer gleich, ob das bei dir im atelier hängt oder inner galerie. sonst kommt sich n käufer verarscht vor. verdienste halt nur mehr dran, wenn de es selbst verkaufst...

    und ob nen bild schnell oder langsam gemalt wurde is auch egal, der preis bleibt der gleiche.

    aber noch was: verschwende mal nich zu viel zeit mit solchem schei ß, mal lam lieber..
  • Silke
    Silke
    Die komplizierte Preisermittlung kenn ich auch, ist ja auch sicherlich korrekt, allerdings kommt man da natürlich auf einen Preis, der bei unsereinem Bekanntheitsgrad (sorry, wegen der Pauschalierung, trifft hier auch sicherlich nich auf jeden zu!) schnell auf Unverständnis und auf unverkaufte Werke hinzielt. Ich halte es da ähnlich wie TopSigrid und sage der Einfachheit halber auch Höhe + Breite * 2 zuzüglich evtl. Bonuspunkte für Lieblingsbilder o. ä.
    LG Silke
  • JA
    JA
    also ich rechne (wohl oder übel) die arbeitszeit mit ein... Bei ca. 100 Stunden für nen viertel Quadratmeter muss ich das auch, die Größe ist da eher unerheblich... ist aber auch ein blöder bereich zum verallgemeinern ;)
  • oicinitram
    und anschließend Umrechnung in Kanad. Dollar (Kurs 1,4327) nicht vergessen :)
  • Erwin Moser
    Erwin Moser
    aha halicki... jetzt ist auch klar, wie die Preise unter Deinen Bildern entstanden sind.. ;))))
  • yadyaM
    Die Preisbildung von dir, Halicki, geht in die Richtung wirtschaftliche Unternehmensfuehrung. Ich finde es richtig, sich ueber Faktoren, wie Materialkosten, Zeitaufwand und Vertriebskosten im Klaren zu sein, da du so jedenfalls nicht Gefahr laeufst, deine Werke sprichwoertlich unter Wert zu verkaufen. Hast du erstmal dieses Fundament, kann der variierende Kuenstlerfaktor, der am Anfang wahrscheinlich nicht zu hoch ausfallen sollte, das Ganze fuer dich abrunden.
  • ratslla
    ich male nur mit 1-haar-pinseln.
    das dauert.

    billigstes angebot: 10 x 10cm gegen 2 sklaven
  • Mausopardia
    Mausopardia
    ich male nur mit 1-haar-pinseln.
    das dauert.

    billigstes angebot: 10 x 10cm gegen 2 sklaven


    stimmt...weshalb spitze ich meine polychromostifte immer wieder...weil ich mich nach anzahl der striche bezahlen lasse!
  • leprehcseoL
    ich krieg noch 5% von der kirche. wegen meiner themen.
  • Mausopardia
    Mausopardia
    ich krieg noch 5% von der kirche. wegen meiner themen.


    du plünderst doch wohl eher den klingelbeutel!? ;-o)))
  • leprehcseoL
    das war früher. heute lebe ich von eurer kirchensteuer :)
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    An und für sich ist das ein wichtiger Forumsbeitrag - da viele hier Preise für ihre Arbeiten verlangen die weder Hand noch Fuß haben ( zuviel und zuwenig)

    Ich verstehe aber nicht , daß aber manche sich hier dazu berufen fühlen - jeden Schwachsinn dazu schreiben zu müssen der überhaupt nichts mit Preisberechnung zu tun hat
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Also ich rechne mir auf jeden Fall die Herstellungskosten aus, weil es mich interessiert, was ich eigentlich für die Bilder verlangen sollte, wenn ich davon leben müsste oder will. Bekomme ich das nicht, dann weis ich, dass ich mir lieber einen Brotberuf suche und die Malerei als Leidenschaft betrachte. Dann kann ich mir aber auch ersparen, Techniken zu erlernen, die mich nicht so interessieren, und nur mehr malen, was mir persönlich gut gefällt.
    Würde mir jemand den errechneten Betrag für die Bilder zahlen, dann bin ich auch gerne bereit Auftragsarbeiten anzunehmen und nur mehr zu malen.
    LG Margit
    Signatur
  • leprehcseoL

    Ich verstehe aber nicht , daß aber manche sich hier dazu berufen fühlen - jeden Schwachsinn dazu schreiben zu müssen der überhaupt nichts mit Preisberechnung zu tun hat


    brauchst du auch nicht, egon. bei zahlen hört der spass auf, wenn man sie versteht.

    gruss aus almhütte nummero 2344431, dein einer (in zahlen: 1) erpel
  • werner hornung
    werner hornung
    Typisch Deutsch!

    Nur keine Angst: bald wird es dazu eine verbindliche Verordnung aus Brüssel geben.
    (Rechtschreibung überprüfen)

    Und dann noch LG... habe noch nie verstanden warum ihr alle Werbung für einen koreanischen ElektronikKonzern macht...

    Liebe Grüsse
    werner
    Signatur
  • Seite 1 von 3 [ 51 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen