KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Comic = Kunst?

  • 88ronaef Comic = Kunst ???
    Hallo Du!
    So jetzt muss ich mal fragen was ihr als Künstler, so von Comics denkt...
    Vielleicht wurde das Thema schon mal behandelt, aber ich hab nix gefunden.

    Also ich kenne jemanden der sagt: "Comic ist nur eine angewandte Technik, und es hat nichts mit Kunst zu tun"

    Meine persönliche Meinung halte ich erst mal zurück.

    Nehmen wir z.Bsp. eines der bekanntesten Comics: z.Bsp. Asterix+Obelix...ist das Kunst??
    Wenn nicht, gibt es Comic bez. Manga die Du als Kunst bezeichnen kannst?

    alles liebe!

    rafael
  • efwe
    efwe
    kommt auf die inhalte an-
    kunst kann im comicstyle daherkommen-
    Signatur
  • sinA
    Es gibt sechs Medien, die irgendwann zum Gegenstand der kritischen Untersuchung geworden sind:

    Literatur
    Musik
    Video
    Theater
    Bildende Kunst
    Film

    Comic wird wie "ein Stiefkind" behandelt (in vielen Ländern auch in Deutschland). Es ist aber ein selbständiges Medium Nr.7.

    Unsere Nachbarn - Franzosen und Belgier - haben ganz anderen Bezug zu dieser Kunst und entwickeln sie immer weiter...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • reiabT
    Siehe Dave Mc Kean,Bill Sienkiewicz,oder der deutsche Roland Huve...das ist moderner Comic Stil..
  • 88ronaef
    @efwe: ja da hast Du volkommen recht. Es gibt viel zu viele Müll-Comics.
    Aber die, die wirklich lesenswert sind, sind oft unbekannt.

    @Anis: Geanu, ich finde auch das der Comic-Status länderabhängig ist.
    Frankreich, Belgien, Japan, sind auf der liste zuoberst. Deutschland irgenwas dazwischen.
    Aus persönlicher Erfahrung weis ich das z.Bsp: in Rumänien Comics kaum gibt und nur als Kindermedium gehandelt werden...
    glg rafael
  • 88ronaef
    @Tbaier: Moderner Comic-Stil ja. aber auch Kunststil?
    MC Kean gefällt mir auch, Sienkiewicz dagegen weniger.
    Was hälts Du von lewis Trondheim? auch modern oder?
    glg rafael
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    trondheim ist cool

    ich empfehle dir von Scott McLoud
    Comics richtig lesen
    und
    Comics neu erfinden
    (bei Carlsen)

    die sind zwar nicht billig aber es lohnt sich
    Signatur
  • 88ronaef
    hab auch schon von den bedien Büchern gehört, hab schon bald geburtstag, da lässt sich vielleicht was organisieren :))
    Joe Sacco? oder Jaques Tardi Sagen die Dir was?
    Für mich alles Künstler!
    glg rafael
  • cobolt
    cobolt
    Der Comic ist nichts anderes, als die Weiterentwicklung der ägyptischen Bildertafeln. Insofern ist diese Bildsprache einige Jahrtausende alt und einer der ältesten überhaupt. Was ist der Teppich von Bayeux, wenn doch nichts anderes, als ein gewaltiger Comic (ohne Sprechblasen natürlich :o)

    Es gibt für die Kunst der Bildergeschichte zahlreiche Beispiele quer durch die Jahrhunderte, (z.B. die Sequenz-Bilder von William Hogarth, 18 Jh. oder die Stich-Sequenz von Max Ernst (die auch nichts anderes ist, als eine Bildgeschichte - ein Comic ohne Sprechblasen. Letzlich ist der Comic Opfer seiner gesellschaftlichen Stellung, der die Anerkennung der Oberschicht verweigert wird, weil man dann für den Pöbel ja Tür und Tor öffnen müsste. *grin*

    Dabei wird gerade der Comic-Zeichner von den Künstlern gerne beklaut. Ich erinnere daran, dass ich auch hier schon Leute erwischt habe, die sich ihre Vorlagen aus Comics holen (hauptsächlich Anatomie und Akt) und glauben, sie kämen damit durch, daraus plötzlich "eigene" Kunst zu machen. *harharhar*

    Immerhin: Mittlerweile hat sich das ein wenig geändert. Selbst die FAZ gibt mittlerweile Comic-Editionen heraus und huldigt wenigstens den alten Helden wie Eisner, Hogarth, Foster, Charlier (Möbius), Pratt und anderen. Wer von den alten Leuten noch lebt, darf sich freuen, endlich für sein Werk anerkannt zu werden. Wie üblich in der Kunst, kommt das für so manchen zu spät.
    Signatur
  • Stefan M.
    Stefan M.
    Die Bilder in Comics erheben für mich schon einen künstlerischen Anspruch. Nicht unbedingt jedes Bildchen, manche Sequenzen dienen auch nur dazu die Story weiterzubringen, aber zwischendurch sind schon beachtliche Bilder vorhanden, die auch allein für sich stehen können und dabei eine durchaus tiefgründigere Aussage treffen können.

    Also im Comic steckt für mich schon Kunst. Nicht nur bildlich, sondern durchaus auch im Text\"Dope will get you through times of no money better than money will get you through times of no dope !" :o) - Freewheelin'Franklin in Gilbert Sheltons "The Fabulous Furry Freak Brothers"

    ;o)
  • 88ronaef
    @cobolt: wow, wie ein recherchierter Vortrag!
    konnte noch was dazulernen!
    Sehr schöner Beitrag! Danke!
    @Babyhai: Du sprichst mir vom Herzen! :)
  • reiabT
    cobolt zählte schon die richtigen Jungs auf stehe auch auf Will Eisner vor allem Möbius von dem, denke ich alle sein Alben da habe..Auch nicht Bilal,Caza vergessen... Die alte Schule Pilote...Damals stach schon Philippe Druillet als begnadeter Künstler raus..
    Der Comic Stil hat sich weiter entwickelt meinte ich oben, nicht nur einzelne Panele ausmalen sondern die gesammte Seite gestalten und mittlerweile ist da alles erlaubt siehe Mc Kean...
    Aber Crump,Shelton sind auch irre...
  • cobolt
    cobolt
    Als Ergänzung sei noch gesagt, dass das Medium Film in den letzten Jahren erheblich zur Anerkennung von Comic-Illustratoren und Autoren beigetragen hat. So ist z.B. die 1:1 Umsetzung von SIN CITY schon bemerkenswert, weil die Bilder von Miller genauso für den Film übernommen wurden, wie er sie gezeichnet hat. Gleiches gilt auch für Leute wie Bilal, Möbius (wow, eine Real-Blueberry-Verfilmung!), McFarlane (Spawn), O'Barr (The Crow), Koike (Crying Freeman) Otomo (Akira), Kojima (Okami) oder die Plünderung von Marvel durch Hollywood. Das ist durchaus logisch, da gute Comic-Geschichten wie ein Storyboard, ein Drehbuch funktionieren, wo die Bildsprache des Films in Einzelbilder zerlegt wird. Interessanterweise sind die meisten Verfilmungen allerdings schwächer, als die gezeichneten Originale :o)
    Signatur
  • 88ronaef
    Wenn's jetzt um die Meister des Comiic geht, möcht ich noch besonders V wie Vendetta von Alan Moore und David Lloyd erwähnen!
    Für mich bis jetzt unschlagbar.
    glg
  • Peter Kramar
    Peter Kramar
    Ich denke das comixs die gesellschaft mehr beeinflussen als die bilder in den museen.
  • 88ronaef
    @cobolt: Bei V w.V. ist die Verfilmumg auch schwächer! Aber totzdem absolut sehenswert!
  • cobolt
    cobolt
    Vom guten Alan Moore hab ich auch so einiges. Hat mich gefreut, dass ihm höhere Weihen (endlich) zu Teil wurden ;o)
    Ach, die Liste wäre so un end lich laaaang ...
    Signatur
  • 88ronaef
    @badbasilisk: Wie meinst Du das?
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    die Liste tät mich interessiern
    Signatur
  • oicinitram
    @badbasilisk
    die Ausstellung Funny Cuts - Staatsgalerie Stuttgart (in 2005)
    zeigte inwieweit die Malerei seit den 60er Jahren von Comics beinflusst wurde.
    Comiczeichner wurden aber ebensfalls seit Anbeginn
    von den "Bildern in den Musseen" beeinflusst.
  • Seite 1 von 2 [ 36 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen