KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Kunstmarkt im Kaufrausch

  • S.H. Kunstmarkt im Kaufrausch
    Der Tagesspiegel aus Berlin berichtet in seiner Ausgabe vom 14.12.2006 über den aktuellen Trend zur Vermögensanlage in Werke zeitgenössicher Künstler.

    Anreißer:
    Zeitgenössische Malerei und Fotografie werden als Vermögensanlage entdeckt. Was Profis Einsteigern raten

    Weiterlesen unter

    hxxp:// 🔗
  • xnup
    Der Spiegel hat in seiner neuen Ausgabe auch einen langen Artikel "Weltmacht Kunst" S.168

    Danach sollte man unbedingt weiter lesen:
    "Ein durchgeknalltes Volk" S.176

    Und dann noch:
    "Die geteilte Republik" S.22
    gruss
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    "Zeitgenössische Malerei und Fotografie werden als Vermögensanlage entdeckt."
    Das ist nun wahrlich nichts Neues, das ist schon seit Jahrzehnten so.

    „Kaufen sie gegen den Trend.“
    Das sagen die Anlagenspezis wohl immer, egal ob es um Kunst oder um sonstwas geht.

    Warum ist der Link eigentlich mit "hxxp" angegeben?
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • S.H.
    Offenkundig wird doch gerade in jüngster Zeit vermehrt ziellos und von reichlich unbeleckten Anfängern gekauft. Der "momentane Trend" könnte sich für den einen oder anderen möglicherweise auszahlen.

    Das hxxp verhindert ein klicken auf den Link, wobei es sicher Mittel und Wege gibt, dies trotzdem zu tun. Der Grund dafür ist, daß manche Seitenbetreiber ein direktes Verlinken auf ihre Inhalte nicht wünschen und man dadurch dem Forenbetreiber Unbill ersparen kann.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Sicherlich wird Kunst verstärkt von "unwissenden", aber steinreichen Business-Leuten gekauft, aber denen tut es auch nicht weh, wenn sie mit einer Investition mal so richtig daneben liegen. Für den "Otto-Normal-Anleger" dürfte das jedoch kein Thema sein.

    hxxp:
    Der Betreiber von kunstnet.de (namentlich Constantin) läßt uns hier richtige Links setzen, das erspart das mühselige Editieren der mühselig kopierten URL ;)
    Signatur
  • paoulo
    Der wirkliche Aspekt ist doch das Motiv des Kunstkaufs. Kauf ich ein Kunstwerk als Anlagezweck oder aus Sammlersicht?
    Aus Anlegersicht kann man ja die mittlerweile überall aus den Boden sprießenden Kunstfonds in Augenschein nehmen.

    Für den "Otto-Normal-Kunstkäufer" kann es zum Jahresende ratsam sein sich bei den Kunstvereinen umzuschauen. Die Jahresabgaben gibt es zu moderaten Preisen und sehr guter Qualität.

    Zum Thema Kunstwahn:
    Die Armory-Show in New York bietet Sammlern die es nicht mehr aushalten bevor die Messe öffnet einen kleinen Service. Gegen entsprechendes Entgeld darf man die Ausstellungskojen schon vor allen anderen sehen. Die Beträge hier für liegen im drei- bis vierstelligen Dollarbereich.






    ++++++++++++++++++++++++++++++
    moderne Kunst - Magazin
    Signatur
  • xnup
    Sammler nimmt Kunst ernst und appeliert mit seinem Blute nicht nur aus Konsumgründe zu kaufen:


    "Hamburger Sammler Rik Reinking will sich die Nase blutig schlagen.

    Der Hamburger Sammler Rik Reinking (30) hat für März nächsten Jahres im Rahmen der Karlsruher Kunstmesse "art" eine Provokation angekündigt. Er will sich die Nase blutig schlagen und die Spuren auf einer weißen Ausstellungswand verteilen.
    Reinking möchte mit dieser Aktion die Diskussion um den Begriff "Kunst" forcieren. Eigenen Angaben zufolge habe der Hamburger die Idee von Johannes Wald erworben. Der Schlag ins eigene Gesicht soll jedoch nicht vor Publikum stattfinden, so Reinking."
    quelle focus
  • Seite 1 von 1 [ 7 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen