KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Umfrage: Wie weit darf Kunst gehen?

  • Holger
    Holger
    @holgercp. Es ist schön, dass du dich eingemischt hast.Das Thema finde ich wichtig.


    Danke, ich hab mir auch nichts dabei gedacht, ist ja ein öffentliches Forum und ich finde das Thema ebenfalls sehr wichtig.


    Kinder und Sex sind für mich zwei unterschiedliche Dinge. Z. B. wenn ich im Zug ein schönes Kind (Mädchen/Jungen) vor mir sitzen sehe, dann weckt es bei mir auch Gefühle. Wie es so sitzt da, kuckt oder lacht... Aber das sind bei mir immer ausschließlich so was wie mütterliche,(na gut, vätterliche :-)) Empfindungen.Keine erotische. Da kann ich ganz gut bei mir unterscheiden.

    Warum soll ich das Kind dann unbekleidet ablichten oder malen wollen und erotische Kunst daraus machen? Warum?


    Hm, ich denke hier gehen dann die Geister auseinander. Ich für meinen Fall empfinde Darstellungen schöner nackter Körper unabhängig von jeglicher Erotik ästethisch, vorausgesetzt die Darstellungen sind gut.

    Ich kann und will auch gar nicht leugnen, dass mir das auch bei eher kindlichen Körpern so gehen kann. Ganz ganz vielleicht sehe ich auch eine gewisse Erotik darin. Diesen Begriff fasse ich dann aber extrem weit.

    Vielleicht reagiere ich genau deshalb auf das Thema so allergisch, weil ich in ganz ganz (ganz ganz) kleinem Maße so etwas sogar nachvollziehen kann und gerade deshalb den Schutz für um so wichtiger halte, weil ich mich selbst deshalb nocht für krank halte und glaube, dass es viel mehr Menschen so geht, als es zugeben würden. Ganz davon abgesehen habe ich mit dem Begriff Erotik bei Bildern sowieso so meine Probleme.

    Bevor jetzt irgendetwas falsch verstanden wird: vor mir muss man niemanden schützen, aber ich glaube tatsächlich, dass die Übergänge in diesem Bereich eher quantitativer als eine qualitativer Art sind und bei dem Mangel an Vertrauen, dass ich in die Menschheit als solches setze, betrachte ich jegliche Medien, die einen Menschen bestimmte Neigungen erst bewusst machen und das Gefühl geben könnten, dass man solchen Neigungen nicht kritisch gegenüber stehen muss, mit Bedenken.

    Um das noch mal zu verdeutlichen. Der Körper eines Menschen wird ja nicht dadurch erotisch, dass jemand erfährt, dass die Person gerade ihren 18. Geburtstag feiert. Es gibt Menschen die auch bei anderen älteren Menschen eher "kindliche" Formen attraktiv finden und vermutlich auch umgekehrt. Wenn sich irgendwelche erwachsenen Models zu Tode hungern macht man sich - zum Glück - heutzutage Sorgen um sie, aber niemand fragt danach, warum den gerade diese Models gefragt sind.
    Ja nun, natürlich fragt man sich das schon, aber nicht mit den Gedanken, die in diesem Thread aufgekommen sind oder zumindest gewöhnlich nicht.
    Aber natürlich wird mit diesen Idealen eine gewisse Kultur geschaffen.

    Ich hoffe, dass ich durch diese Art des Beitrages die Ernsthaftigkeit verdeutlichen kann, die ich in der Frage sehe. Vielleicht packt sich der Verfasser des Beitrages vor mir dann auch mal an den Kopf.
  • heinrich
    Ich habe auch meine Probleme mit der Erotik in den Bildern, Filmen oder Videos. Muss es unbedingt sein, frage ich mich oft.

    Ich finde Zeichnungen von nackten Körpern interessant und als Übung in der Kunst unentbehrlich.Werde ich auch bestimmt tun. Aber nicht mit kindischen Formen. Nein, ich werde keine nackten Kinder zeichnen. Vielleicht, 80-90 Jahre alte Körper lieber, als die jüngere. Nicht, dass ich sie besonders attraktiv finde, sondern die sind interessanter für mich.
    Signatur
  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak
    Hallo Holger,

    ich habe die Frage bislang vor allem aus Sicht des Modells beantwortet, ich werde in der Woche mehrfach überwiegend als Aktmodell gezeichnet, gemalt und selten auch fotografiert. Ein Teil der dabei entstandenen Arbeiten gelangen in die Öffentlichkeit. Nichts desto Trotz bin ich sehr um mein Wohl bemüht. :) Das gleiche erwarte ich für andere Modelle unabhängig ihres Alters.

    Was dies anbelangt muss ich Kunst nicht definieren, es spielt keine Rolle. Schau Dir die Vita von Hamilton an, er hat sich eine Kamera besorgt und angefangen zu fotografieren, ist er Medienschaffender oder Künstler? Für mich nicht von Belang.

    Was darf Kunst, wie weit darf sie gehen? Kunst ist nicht Realität, daher vermag sie einiges mehr als diese. In Filmen/auf der Bühne werden Leute umgebracht, vergewaltigt, Kinder als Missbrauchsopfer dargestellt etc. kennen wir doch. Der von Dir angeführte verhungerte Hund ist real gestorben, dafür muss sich der Künstler verantworten und nicht für die Darstellung eines verhungerten Hundes. Wenn Du nun in einer Bildhaften Darstellung diesen Künstler dafür zur Rechenschaft ziehst, ihn meinetwegen aufhängst, erwartet niemand das Du für diese „Straftat“ zur Rechenschaft gezogen wirst. Was passiert wenn nun einer diese Darstellung sieht und den Mord real ausführt, bist Du dann für dessen Tat verantwortlich?

    Nochmal, jegliche Unversehrtheit von Menschen, besonders die von Kindern liegt mir am Herzen, aber die Kunst deswegen zum Pädagogisierungsinstrument zu degradieren kommt mir dabei nicht in den Sinn. Daher hat die Kunst eigentlich die Möglichkeit alles darzustellen was real ist, mehr noch, alles was darüber hinausgeht. Realer Mord, reale Kinderschändung etc. gehören abgeschafft und nicht die die als künstlerisches Mittel eingesetzt wird oder die meinetwegen auch als "Unterhaltung" im Fernsehen tagtäglich läuft.

    Und Kunst darf keine Rücksicht auf den Betrachter nehmen, wäre ja noch schöner. :)In der Realität mangelt es an allen Ecken und Enden an Rücksichtnahmen, da wären sie tatsächlich gefragt.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • 555isi
    ich finde kunst darf so weit gehn dass sie niemanden verletzt... beim fotografieren wenn man da jemanden in der öffentlichkeit fotografiert und es diesem stört find ich das trotzdem komisch denn ich möchte gerne wissen was so schlimm dabei ist wenn man fotografiert wird,
    oft wird kunst übertrieben wenn gewalt zu freizügig gezeigt wird... mit viel zu viel blut oder ähnlichem in einem gewissen grad ist es in ordnung, da man akzente oder stimmungen oder gefühle ausdrücken möchte, das gleiche gilt auch in der erotik finde ich dass es da in ordnung ist es zu zeigen aber man muss halt wissen wo die grenzen liegen wie egon schiele der diese wirklich grad noch trifft
    lg ismael
  • Homosapiens Kunst vs. Tabu oder Kann Schönheit pornografisch sein?
    Nachdem ich den ersten Beitrag und ein paar weitere Postings gelesen hatte, schaute ich mir einige dieser mutigen und innovativen Künstler an. Der Schock hielt sich jedenfalls in Grenzen: Das Meiste, was ich zu sehen bekam, erwies sich als relativ harmlos, wenngleich mancherorts morbide und provokant. Dass eine der wesentlichen Aufgaben der Kunst darin besteht zu provozieren und bestehende Denkmuster aufzureißen, halte ich nicht nur für legitim, sondern auch für ausgesprochen notwendig. Kunst sollte das Bewusstsein erweitern und nicht bloß bestehende ästhetische Normen bestätigen. Ich bin etwas überrascht, dass in der Aufzählung der umstrittenen Künstler nicht auch Balthus aufgeführt ist, der trotz seiner teils gewagten Kinderbildnisse in der Kunstwelt sehr geschätzt wird.
    Hinsichtlich Ästhetik sei gesagt, dass die Darstellung von Nacktheit bei Menschen an sich nicht unmoralisch ist. Problematisch könnte es allenfalls dort werden, wo die künstlerische Darstellung in die Nähe von Pornografie oder zynischer Gewaltverherrlichung rückt. Dies hat allerdings nichts mit dem abgebildeten Körper zu tun, sondern mit dem Kontext, in dem er abgebildet wird. Wenn man also erwachsene Körper jeden Alters künstlerisch darstellen kann, weshalb dann nicht auch die Körper von Kindern? Ein Höllengemälde oder ein Kriegsbildnis mit zerstückelten Menschenleibern ruft anscheinend weniger Protest hervor als der Anblick eines schönen und gesunden heranwachsenden Körpers. Und wer regt sich eigentlich über einen blutenden, am Kreuz hängenden Jesus auf? Dagegen werden Bilder mit nackten Kindern von etlichen Menschen pauschal als Pornografie wahrgenommen. Heißt das etwa, dass der kindliche Körper pornografisch ist? Diesen Eindruck bekomme ich jedenfalls, seit ich einige Forumsbeiträge gelesen habe. Auf jeden Fall gilt er für manche Leute offensichtlich als ein Tabu, und ich frage mich weswegen. (Einer der Schreiber bezeichnete Kinder als „heilig“.)
    Etwa deshalb, weil sich eine Minderheit Kindern gegenüber sexuell hingezogen fühlt? Das ist meines Erachtens nur eine Projektion von sich selbst auf die anderen, die Schreckgespenster der Gesellschaft; wer mit dem Finger auf andere zeigt, zeigt dadurch immer von sich weg. Tabuisierung geht damit Hand in Hand, dient sie doch dazu, eigene Gefühle, die so beängstigend sind, dass man sie nicht wahrhaben will, zu verdrängen. Welche beängstigenden Gefühle rufen also Darstellungen nackter Kinder bei denen hervor, die diese unbedingt verbieten wollen? Darf man ihre Körper deshalb nicht öffentlich zeigen, weil sie nicht bloß schön und ästhetisch, sondern auch verführerisch sind? Sich damit auseinanderzusetzen, scheint für viele Menschen unerträglich zu sein, will man sich doch von den Sündenböcken der Gesellschaft so weit wie möglich abgrenzen. Besonders beklemmend wird es freilich im öffentlichen Bereich, in Museen, in Galerien oder auf der Straße. Dort ist es schon verständlich, dass der Anblick eines nackten Kindes Unbehagen auslösen kann. Schließlich könnte man ja allein schon durch sein Hinschauen den Eindruck erwecken, ein potentieller Kinderschänder zu sein. Leider hat die seit Jahrzehnten um sich schlagende Paranoia unsere Gesellschaft inzwischen so verdorben, dass wir heute im viktorianischen Zeitalter der Kindheit leben.
  • El-Meky
    El-Meky
    Man merkt gleich , dass du ein Mann bist .@ Homosapiens
    Solange kleine Kinderkörper (meist von Männern) als verführerisch angesehen werden, gehören Abbildungen von nackten Kindern nicht in die Öffentlichkeit.
    Jugendschutz zum Schutz der kleinen Mädchen und Jungen !

    Das ist meine Meinung , die Meinung einer Frau , die jahrelang, ab dem Kleinkindalter, sex. Mißbraucht wurde !

    Gruß Ella
    Signatur
  • Manja
    Manja
    schwere Kost
    auch meiner Meinung nach geht hier der Jugendschutz vor
    wer volljährig ist trägt über sich allein die Verantwortung wie weit er/sie gehen will.
    Ich finde es falsch Kindern diese Verantwortung zu übertragen auch wenn es "nur" ums schnöde Nackt sein geht.
    Gruß Manja
  • sselemiTmoT
    ganz klare Sache -
    Kinder- und Jugendschutz vor "künstlerische Freiheit" !

    Kinder können für jedermann "erregend" sein,
    und wer sich dann nicht "im Griff" (seine Gefühle unter Kontrolle) hat, ...
  • sselemiTmoT
    Nackte-Kinder-Bilder
    haben etwa so viel mit Pädophilie zu tun
    wie Pornos mit Sex...
  • Seite 5 von 5 [ 89 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen