KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Farben selber machen

  • Grenzgänger
    Grenzgänger Farben selber machen
    Hallo!
    Ich würde gerne meine Farben selbst herstellen. Gibt es hier wen unter euch, der das auch tut?

    Leinwände möchte ich natürlich auch selbst grundieren und verschiedene Grundierungen ausprobieren.

    Frage nun: Wo bekommt man heutzutage Hasenhautleim her?

    Und was die Farbe angeht: Also Pigmente wohl am ehesten im Internet, was es bei uns im Laden gibt, ist ein bisschen wenig...

    Und was ist mit Füllstoffen? Die gibt es dann schon gar nciht im Kunstladen.

    Vielen dank shcon mal für Tips.
    LG GRENzi
    Signatur
  • elzaewtac
    hasenhautleim...
    wir schreiben das jahr 2007, surfen in den unendlichen weiten des world wide web, fliegen mit raketen zum mond und telefonieren ohne kabel...
    nimm einfach acrylbinder...plextol oder sowas...
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    🔗
    (finger weg von theaterpigmenten)
    atemschutz
    kühlschrank
    pötte
    netzflüssigkeit
    binder
    wasser
    pigmente

    kurzanleitung:
    !atemschutz! - pigmente wässern - quellen - farbteig mit beliebigen binder (gegebenfalls noch nf) mixen - fertig
    übrigen farbteig in den kühlschrank (für später)

    punkt

    ps: grundieren

    auf rohgewebe latex (farblos) - grundierung - fertig
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • sumixorp
    aber malen tut der ratze trotzdem nicht gerne...?
    ...

    :-P
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    abwaschen auch nicht
    :)
    Signatur
  • Grenzgänger
    Grenzgänger
    Danke für eure tips!


    Ich kenn dies Flüssigzeug, es verstopft die Pinsel unwiederbringlich und man kann es wie eine dünne Haut von allem abziehen.

    Hasenhautleim, so las ich, hat die Fähigkeit die Luftfeuchtigkeit so auszugleichen, dass sogar ein Keilrahmen überflüssig wird. Damit könnte ich Ramen aus normalen Leisten bauen, wenn das funktinoiert, die viel billiger sind.

    Kann Latex das etwa auch???

    @catwaezle - nun es geht mir nicht darum, schnell zum Malen zu kommen, sondern ich möchte die Materialien kennenlernen, da ist es wohl wurst in welchem auch noch so schnellen Jahrhundert wir leben ;).

    Also - wer weiß, wos Hasenhautleim gibt?
    Signatur
  • Grenzgänger
    Grenzgänger
    sorry woltle sagen: wie eine dünne haut von allem abziehen, was glatt ist...
    Signatur
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    also etwas theorie
    also zum hasenhautleim
    ist ein traditionelles bindemittel
    z.b. für gesso
    wird heute aber durch polymerisierten Acrylsäureestern ersetzt - diese werden zum grossenteil aus mineralöl gewonnen - dieser grundbestandteil ist auch hauptbestandteil in dem latex*(aufgepasst lösungmittel: wasser!) enthalten (*mit latex in der malerei meine ich ausschliesslich dispersionsfarben (kunstharz)- jedoch steht auf den meisten dosen LATEX (musst verpackungszettel lesen - verkauft in baumärkten) drauf (500ml 2.75€))
    wobei wir nun bei den kosten sind

    grundierungen bsp. gesso

    500ml latex* 2.75
    gips/kreide je nach anbieter 5kg 2-6€/..
    = billig gesso

    gesso fertig:
    1l 8-15€

    hasenhautleim 250g 5-7€
    + gips
    = traditionelles gesso

    nun kannst du wählen ob du traditionell arbeiten möchtest (was nicht günstiger kommen wird)
    oder ein mix aus selbstexperiement und fertigprodukten
    wichtig ist jedoch sich über die chemische zusammensetzung im klaren zusein

    daher ist latex* oder vergleichbare kunstharze + grundierweiss / kreide/gips zum "selbstbau" und experiement ne günstigere einstiegsvariante also der traditionelle weg

    jedenfalls zu deiner frage - das latex* was ich mein hat die naturlatexeigenschaften nicht

    viel spass beim experiment


    ich hoffe du kommst mit den sprüngen oben klar
    ansonsten einfach mal
    polymerisierten Acrylsäureestern
    Kunststoffdispersionen
    Gesso
    Latex(farbe)
    im netz suchen
    Signatur
  • sumixorp
    "@catwaezle - nun es geht mir nicht darum, schnell zum Malen zu kommen, sondern ich möchte die Materialien kennenlernen, da ist es wohl wurst in welchem auch noch so schnellen Jahrhundert wir leben ;)."

    diese einstellung begrüße ich sehr .
    :-)
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Hi Grenzgaenger,
    ich kann dich verstehen, ich möchte das auch und mache es auch. Du kriegst alle Zutaten beim Bösner, keine Frage- wenn du Schmincke Pigmente willst, die hat der Kremer. Du kannst sämtliche klassischen Malmittel bei Kremer bestellen, der hat einfach alles. Ich habe auch mit Hasenleim gearbeitet, es ist ein super Material und organisch. Ich arbeite traditionell nach altmeisterlichen Methoden und mit den Mitteln, so gut ich sie bekommen kann. Ich habe damit keinerlei Probleme, im Gegenteil.
    Die künstlichen klebrigen Acrylfarben sind einfach nicht mein Ding. Obwohl ich auch gelernt habe, damit umzugehen. Aber das ist echt Geschmacksache.
    Auch Eitempera wird von mir selber angerieben.
    Lernen kann man das nur von einem Meister, der sein Fach beherrscht, wie z.B. Michael Fuchs, bei dem ich gelernt habe. Man muss es einfach gesehen haben, sonst rennt man in die Irre.
    Und wenn man es mal kann, es gibt einfach nichts Besseres.
    LG Margit
    Signatur
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Na ich meine, auch autodidaktisch kann man sich da eine Menge aneignen, wenn man gewillt ist, sich entsprechende Literatur reinzuziehen. Pflichtlektüre sind hier Dörner und ganz speziell Wehlte. Die Anleitungen dort sind ausführlich und gehen auch auf die Eigenschaften der altmeisterlichen Materialien ein (wie man z.B. Hautleim ansetzt).
    Übrigens ist der Hasenleim, der heute bezogen wird, so gut wie immer aus Kaninchen-Collagen.

    Gruß - J.
  • efwe
    efwe
    -@catweazle--
    du redest unsinn ;))
    Signatur
  • Grenzgänger
    Grenzgänger
    Hallo! Jetzt habe ich endlich mal geschafft, bei Kremer reinzugucken. Das ist ja ein Paradies! Da gibts ja alles, was man so braucht.

    Aber das ist schon wahr mit dem Selbststudium... Im Augenblick bin ich sowieso immer total müde nach meinem Arbeitstag... den Wehlte kenn ich und hab ich, dann hab ich noch ein dünnes Buch über malen mit selbsthergestellten Farben und über Grundierungen und so weiter, wo viele bunte Bilder drin sind, was schon mal sehr gut ist für das Selbststudium... aber was den Inhalt angeht, ist der Wehlte besser. Den Dörner kenn ich nicht... muss ich mal gucken.
    Aber Eitempera stelle ich mir nicht sooo schwer vor... die Sache ist eher, dass es zuerst ja mal eine Investition ist, und da ist es vorteilhaft, wenn man einen besseren Überblick durch Praxis hat, was man so braucht. Vielleicht werde ich mich umgucken nach jemandem, der sowas kann... na alles auf einmal geht nicht. Aber gute Ideen reifen bei mir meist über Jahre, bis ich s dann wirklich mache :).
    Aber mit dem selber Grundieren fang ich auf jeden Fall schon mal an.
    Signatur
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    Malen mit Pigmenten und variablen Bindemitteln
    von Wolfgang Blanke
    bei Amazon ab 8,40
    https://www.amazon.de/gp/offer-listing/3426669560/ref=sr_1_olp_2/303-3066701-5791441?ie=UTF8&s=gateway&qid=1175723979&sr=8-2

    Alle Rezepte - auch für Kaseinfarben und Wachsemulsionen - findest Du in diesem Buch.

    Eitempera ist supereinfach und preiswert. Ich kipp noch ein wenig Dammarharz für´s Tiefenlicht rein.

    Mit Quark kann man auch Farbe anrühren. Braucht aber Borax oder Salmiak zum Aufschliessen.

    Grundierung ist im Prinzip auch nicht schwer. Den hierzu notwendigen Hasenleim (als Flocken oder Pulver) und Alaun gibt´s ebenfalls bei Boesner.
    Signatur
  • Grenzgänger
    Grenzgänger
    Danke dir für den Tip, aber genau das ist das Buch, was ich mit dem "buch mit vielen bunten Bildern" meinte :) ... ich hab allerdings glaube ich das doppelte dafür bezahlt. Aber macht nichts. Besser gutes Buch zu teuer als schlechtes buch für wenig Geld.
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 15 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen