KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Frisch vom Strich

  • tnubetueh Frisch vom Strich
    Was haltet Ihr von Kunst in der Machart von Keith Haring? Prädikat Strichmännchen läge ja auf der Hand aber irgendwie liegt in dieser Art von Reduktion auch eine bisschen Genialität. Ausdruck braucht nicht unbedingt viel Technik, Inhalte vermitteln sich über Icon-ähnliche Kritzeleien vielleicht schneller und unmittelbarer. Das Kunstnet hat beispielsweise in Daniel Cool seinen eigenen "kleinen Haring", dessen Strichmännchenwelt sich in den Inhalten durchaus mitteilen kann. Ich sag ja: "die Macht des schwarzen Strichs" - siehe Gattung Comic, den ich als eigene Kunstrichtung nicht negieren würde.
  • lleiret
    Ich halte diese "Machart" wie so vieles für ausgesprochen legitim. Wenn es gut angestellt wird, Sachverhalte semantisch auf das Entscheidende zu reduzieren, kann eine formale Konsequenz sehr ansprechend sein. Für mich selbst kann ich es jedoch nicht gut nachvollziehen, wie man aus einer bestimmten (formalen) Reduktionsweise ein übergeordnetes Motto machen kann, welches als Schablone nützen mag, die vielem dann übergestülpt wird. Insofern, eine derartige Machart kann durchaus überzeugen und vor allem kommunizieren, würde mich für einen langfristigen Diskurs jedoch vermutlich ermüden. Comic inkludiert meiner Meinung nach diese Form der Reduktion, ist selbst jedoch mit vielen verschiedenen stilistischen Gattungen noch weiter gefasst.
  • martinicio
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Seite 1 von 1 [ 3 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen