KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Bastelspaß! & Billigkleister :-)))))

  • sumixorp Bastelspaß ! & Billigkleister :-)))))
    soo.
    Ich möchte ersteinmal etwas alternativ in Sachen Malmittel und Materialbeschaffung sein
    ( Erfahrungen sammeln)

    Als Leinwände nutze ich die ganz herkömmlichen, die man überall zu kaufen bekommen,
    aber ich würde da ganz gerne selber noch eine individuelle grundierung vornehmen...
    Ich habe mir da überlegt einfach mit Gips(weils recht leicht zu kaufen ist)

    Reicht es hin, Gips + Wasser ... Spachtelmasse,
    Leinwand drauf-schmieren, fertig.

    Hab aber natürlich schon im Doerner herumgelesen
    nur, es bedarf immer an etwas "komplizierteren"
    methoden, die für mich momentan noch net so realisiebar sind.
    darum such ich solche einfachen, dennoch handwerklich guten verfahren, einigermaßen qualitative sachen "zu bauen"

    könnte ich auch ganz normalen
    "tapetenkleister" + gips
    oder macht sich das net so gut, weil der
    auf grund seiner chemischen bla bla struktur, aufbau.. cellulose-dings bums, net so toll wäre, so anfällig für Schimmelbeföllen und *ohh *. bösen fungizide ect.-- ,
    ja , also versteht schon :-)
    ich experimenteiere gerne , und weiß ja auch nicht^^) :-)

    könnte mir hier jemand bitte etwas darüber erzählen?.
    ob's praktisch ist, gut ist.
    wie ich das überhaupt allgemein richtig angehe..
    mit dem spachteln und solche faxxen
    ach und wie siehst das mit ei'ern eigentlich aus? :-D
    Hab gelesen, können och miteingebaut werden---unter berücksichtigung von gewissen sachen (ei-grund)

    :-))
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Hallo Priximus,

    Der "Gips-Grund" ist wohl kaum was für gekaufte Leinwände, weil er hart, spröde und eigentlich nur was für die "Tafel"malerei ist. WEnn du den Doerner und den Wehlte studiert hast, wirst du sicher erkannt haben, dass die ihre Gründe haben, die Rezepte nur so und nicht anders zu liefern.

    Wenn du selbst gestaltete, individuelle, charakteristische Gründe willst, experimentiere mit Kunstharz-Bindern, denen du "Stoffe" wie Sägemehl, Sand, kleine Steinchen (in Gartengeschäften, die kleinen für Kakteen-Schalen), Papier-Fetzen, zerstoßene Holzkohle, ja eben solches Zeugs zumischst. Wenn du dann damit ausgepowert bist, studierst du die beiden "Bibeln" für die Maltechniken nochmal und bist dann viel reifer in deinen technischen Möglichkeiten.

    Beste Grüße - Johnny
  • sumixorp
    oh, dankeschön johnny, das hat mir jetzt wirklich klarheit geschafft/ bzw. meine Vermutungen in die Richtung bekräftigt
    habe nämlich auf bereits "vermalten" alten leinwänden das mal getestet, um zu sehen, ob's "sinnvoll" wäre, is nämlich net so dolle...
    oki...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Barbara Stoebel
    Barbara Stoebel
    hallo proximus,

    am einfachsten laesst sich aus einer kartusche arbeiten-baumarkt-du kannst dann mit montagekleber oder anderen aehnlich hart werdenden produkten deine kleckse,kreise,linien...problemlos auf das canvas portionieren und mit den haenden drauflos manschen.auf das noch feuchte millieu koennen alle moeglichen muster oder zusaetze wie sand,muscheln,feiner kies - oder aber als collage:alte computerteile,edelsteine usw.gesetzt werden - da sind deiner fantasie keine grenzen gesetzt.alles dann schoen trocknen lassen uns acrylfarben drueber!
    viel spass dabei wuenscht barbara
    Signatur
  • sumixorp
    alles klar, danke dir botanica
    :-)
  • Seite 1 von 1 [ 5 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen