KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • auch hier im Kunstforum kein Thread über künstlerische Fotografie

  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl auch hier im Kunstforum kein Thread über künstlerische Fotografie
    Hallo miteinander,

    habe vom DSLR-Forum die Nase voll, dort geht es hauptsächlich um Fototechnik, beim Versuch auf andere Themen aufmerksam zu machen gibt es Sperre. Nun dachte ich hier im Kunstforum, in der Rubrik Fotografie Themen zu finden die sich mit Bildaufbau, Komposition, Struktur, Farbgebung und Inhalt eines Fotos beschäftigen. Leider habe ich nichts gefunden.
    Dann biete ich die angesprochenen Themen der künstlerischen Bildgestaltung eines Fotos zur Besprechung an...

    gruß fluuu
    Signatur
  • arik-atikin
    gute idee
    dann kann ich bestimmt noch was lernen denn ich fotografiere für mein leben gern ...

    hab mir mal deine site angeschaut ... coole bilder
    tolle motive ...
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Hallo,
    hier gibt es zwar viele aber nicht so viele die sich mit künstlerischer Fotografie beschäftigen. Nachher doch mehr Urlaubs- und Familienfotos?
    Wollte mal mit den Künstlern unter den Fotografen fachsimpeln und dachte sie eventuell hier zu treffen...

    gruß fluuu
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • n-pics
    n-pics
    Hallo,

    ich beschäftige mich auch mit der künstlerischen Fotografie.Das stimmt, man trifft nicht oft Menschen,
    die das verstehen , was man macht.
    Dazu kommt bei mir auch noch die Bildbearbeitung.
    Ich experimentiere viel mit Farbe bei meinen Fotos, die gehen von real,durch surreal bis zu abstrakt.

    Grüsse

    Rena
    Signatur
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Ich habe früher künstlerische Fotos gemacht, oder es zumindest versucht, war eine Zeit in einem Fotoklub, habe auch selber sw entwickelt und auch einige Fotos an Zeitungen verkaufen können. Aber das ist lange, sehr lange her. Trotzdem finde ich Fotografieren immer noch interessant und verlockend. Na ja, man kann nicht alles haben, aber an solchen Bildern bin ich zumindest als Zaungast interessiert.
    LG Margit
    Signatur
  • esorwolley
    ich fotografiere gerne und würde sehr gerne mehr über Bildaufbau, vor allem bei Landschaften wissen und auch sonst lerne ich sehr gerne dazu.

    lg ute
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Hallo,
    oh es hat sich was getan im Thread künstlerische Fotografie.
    @n-pics, habe mich auch mal mit digitaler Kunst beschäftigt, insbesondere Photopainting, habe einige Ausstellungen veranstaltet und verkauft..

    @Ma_Gie, habe mehrere Versuche unternommen um Einblick in die Dunkelkammer zu bekommen und etwas zu Lernen, finde niemanden mehr und somit geht es an mir vorüber obwohl zur Zeit mein Augenmerk auf s/w Mittelformatfotografie liegt..

    @yellowrose, schreibe Dir etwas und antworte bei Gelegenheit

    Auch die Fotografie hatte es am Anfang schwer und man sah in ihr eine große Konkurrenz zur Malerei. So wurde sie lange Zeit verächtlich klein gehalten. Dann diente sie zum 1:1 Ablichten der Realität aber als Kunstform wurde sie nicht angesehen. Erst die Surrealisten entdeckten die Fotografie als ideales Ausdrucksmittel ihrer Bilder und Inhalte. So begann die Akzeptanz der Fotografie als künstlerischen Genre immer mehr an Bedeutung zu gewinnen.
    Heute ist Malerei und Fotografie gleichberechtigt nebeneinander ohne sich etwas weg zu nehmen und sie erfüllen völlig verschiedene Aufgaben auf Grund unterschiedlicher Techniken um zu einem bildhaften Resultat zu kommen. Besonders der Bereich abstrakte Fotografie mit dem ich mich auseinander gesetzt habe, lässt die typische Eigenheit des fotografischen Aufnehmens von Bildern deutlich werden. Da geht es nicht um Abbilder sondern um Sinnbilder...

    gruß fluuu
    Signatur
  • k-ztul
    sinnbilder anstatt, abbilder gefällt mir.
    ich habe zwar auch viel abstrakte oder sureale aufnahmen doch meine themen und konzepte befassen sich zur zeit im realismus. ich versuche zu fokussieren zu dokumentieren, aufmerksam machen auf sachen die schon da sind und wir sie nur nicht beachten.
  • colorator
    colorator
    glaube nicht, das fotografie kunst ist.
    dslr, garantiert keine guten fotos.
    insofern nichts inszeniert ist, entscheidet menschlichkeit,moment,können,licht,motiv u.vorort,zufall oder sicht u. lichtweise.
    einstellung der parameter auch.
    superfotos sind heutzutage bearbeitet.
    profies lassen entwickeln.zeitdruck.
    alles ansichtssache.
    spass macht's trotzdem.
    inszeniert gut... mag es kunst sein.
    mlg col.
  • grobeknI
    Photographieren ist keine Kunst.

    Technik, die nicht durch den Photographen,
    die Photographin ersetzbar oder mit eigenen
    Mitteln nachzubauen ist.
    Wenn ich hier nicht durch Zufall, jenen großen
    und immer unvermuteten, weil unvermutbaren Meis-
    ter der Verläufe und das nicht auf Flächen, auf
    eine Horde von Lochkamera-Rockern gestoßen bin,
    dann sage ich: Kunst kommt eher von Können, als
    von Kodak, als von Konica.

    Und wenn es Kunst wäre: was willst du schreiben?
    Dann wäre die Sicht/ Un.Sicht des Photographen
    von so großer Bedeutung, daß außer platt gehau-
    enen Schultern nur gegenseitiges Absprechen von
    Kunst ginge.

    War letztens im Theater und da war es lustig:
    Kaschperle hatte eine Digital.Camera UND ein
    Bildbearbeitungsprogramm - was haben wir gelacht.
  • colorator
    colorator
    das publikum unterhalten...
    war neulich in einer händel-oper,
    untermalt mit, knallrotem schlauchboot u. kalaschnikow.
    augenzu u.ohrenoffen.
    mlg col.
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Das künstlerische Fotografie seit Alfred Stieglitz Anfang des 20ten Jahrhunderts weltweit anerkannt ist, lässt sich als historischer Fakt nicht Leugnen, darüber zu Debattieren ist müssig und zeugt höchsten von einer großen Portion Dummheit und Ignoranz der Realität gegenüber.

    Gerade heute war ich auf Tour mit der Hasselblad und einem neu erworbenen Graufilter um Aufnahmen von Stein und Wasser als Langzeitbelichtung zu realisieren. Wie es gelungen ist weiß ich erst wenn der Rollfilm entwickelt ist aber ich weiß jetzt schon, das dieser Prozess der Aufnahme mit dem Modellieren des Bildes auf der Mattscheibe und einer Langzeitbelichtung von bis zu 3 min ein kreativ/künstlerischer Vorgang ist der in keinster Weise einer anderen Technik in der bildenden Kunst um sich Auszudrücken zurücksteht. Eher im Gegenteil. Dieses direkte Aufnehmen aus der Umwelt mit der Kompositionslehre als Gestaltung im Kopf und dem physischen präsent sein am Ort des Geschehens ist ein künstlerischer Vorgang gegeben der mich noch tagelang Bereichern und Erfüllen wird.
    Wenn die Aufnahmen etwas geworden sind, Vergrößert und Gerahmt wurden kommen sie in die öffentliche Kunstausstellung und das Publikum hat auch etwas davon...

    gruß fluuu
    Signatur
  • k-ztul
    wieso sollte den fotografie keine kunst sein?

    es ist ein gedanken prozes den man mit hilfe von einem werkzeug und material umsetzen zuversucht, so das am schluss ein produk entsteht, das macht es zum handwerk und zur kunst wird fotografie immer dann wenn der fotograf als motivation nicht mehr, wie bei der presse, die funktionalität erhebt sondern die übermitlung von energie und/oder das übermitteln einer botschaft, eben ein künstlerisches produkt zu schaffen, als mutivation hat.
  • efwe
    efwe
    kunst ist unabhaengig von material und werkzeug-
    an efwe;
    wie kommst du denn da drauf? ... ohne werkzeug und material kunst machen wie soll das gehn? irgendein instrument brauch die kunst ja wohl, oder was meinst du?
  • efwe
    efwe
    --edit-
    der wahl des werkzeugs u materials natuerlich ---
    ja das stimt.
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ...manchmal zweifle ich ob es Menschen sind die hier Schreiben, manchmal klingt es wie von einem Roboter ausgespukte Satzfetzen wie bei efwe..., wer sich selbst editiert ist völlig zu Ignorieren.

    Fotografie ist ein sehr aufwendiges künstlerisches Verfahren, allein das Aufsuchen des Ortes um aus der Umwelt aufzunehmen, das schöpferische Gestalten des gewünschten Bildes im Kopf dauert mehrere Tage usw.
    Da reicht ein Satzfetzen nicht aus um das zu Beschreiben. Es zeugt eher von erbärmlicher geistiger Fähigkeit.
    Etwas anderes wäre ein einzelner Satz der alles auf den Punkt bringt als Konzentrat der vielen Gedanken und Überlegungen vorher.
    So lange man sich mit der Materie beschäftigt braucht es Ausformulierungen der Gedanken bevor daraus abschließend das Konzentrat gebildet werden kann.

    gruß fluuu
    Signatur
  • efwe
    efwe
    an @fuuuu-

    was stoeren dich meine satzfetzen musst sie ja nicht lesen- /schon gar nicht beleidigend werden/ gel?-
    und wenn ich schreibe kunst ist unabhaeng vom material und das wird nicht verstanden so klaer ich das - eben- auch kurz- und buendig- und es hat ja auch funktioniert :)
    dessweiteren wollt ich auch gar kein verfahren beschreiben-
    also denk einfach mehr ueber die "wortfetzen" nach - und bleib logisch anstatt hier einiges durcheinanderzuspinnen- zb -hast du mega-fuenf absaetze geschrieben- allerdings komplett fuer die katz ;))zz--
    Signatur
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ...ach komm, habe diesen Thread mal eröffnet um das Thema künstlerische Fotografie zu Besprechen und zwar aus beruflicher Perspektive mit Studium.
    Da sind Deine Gehirnfurze um ein bisschen Trallala zu veranstalten einfach voll daneben.
    Es ist doch generell hier im Forum der Glaube verbreitet, wer den größten und idiotischsten Schwachsinn verbreitet ist am meisten Künstler.
    Dachte wenigstens das Thema Fotografie in diesem Thread bleibt davon verschont aber nein...

    Schreib und Schmadder in die virtuelle Welt so viel wie Du es brauchst, es ist mir gleichgültig und berührt nur virtuell völlig belanglos...

    gruß fluuu
    Signatur
  • Seite 1 von 2 [ 25 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen