Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • SKANDAL! Beschränkungen einführen soll Selbstschutz sein!

  • Gast, 1 SKANDAL!!! Beschränkungen einführen soll Selbstschutz sein!!!
    Es heißt, daß eine so vorstellbare
    Stiftung namens Kunstmutterkreuz,
    die dem Familienministerium nahestehen
    könnte, an alle Kunstforen den dringenden
    Appell ausgesandt hat, die Kommentarfunkt-
    ionen für die junge Frauen drastisch ein-
    zuschränken und sie auf 30-50 Kommentare
    pro Tag zu beschränken. "Das" ,so ließ sich
    wohl vernehmen, "sei nicht im Rahmen eines
    Ministerienwettlaufes um die besten Zensur-
    und beschränkungsmaßnahmen zu sehen, sondern
    diene ausschließlich dem Schutz der zu Schützenden."

    mehr unter: kunstmutterkreuznet.de
  • Gast, 2
    Es heißt, ...Kunstmutterkreuz



    naiiiiiin... oh gottogott ! ich weiss gar nicht, wie ich meine andacht beschreiben soll...

    :)))
  • Gast, 1
    Und daß dieses Thema so schwächelt,
    hätte ich nicht gedacht.. so ist das,
    wenn man das Sommerloch mit brisantem
    Material füllen will. (Wahrscheinlich
    sitzen einige nickend vor den Monitoren
    und denken: "Genau so ist es, genau sooo."
  • Gast, 2
    mit dieser vermutung triffst du ins schwarze. (oder ins weisse)
    frag doch einfach mal mit ner anderen überschrift. zb. "skandal ! opfern wir junge, hungrige frauen im kunstnet?"

    dann kommen garantiert jede menge antworten. auf so was fliegen die hier.

    :)))
  • fluuu
    fluuu
    ...totaler Flop, wen wunderts.

    gruß fluuu
    Signatur
  • Gast, 1
    Na, immerhin haben sich zwei
    und ich auch bereit gefunden
    hier lässig zu floppen.
    Mal sehen was die neue head-
    line so hergibt.
  • Gast, 4
    Ich bin gleich drauf angesprungen!

    Vielleicht ist die Elke ne junge
    Hüpferinn ?

    Wer weiß es, wer kann es sagen ?

    Ein Froms hat bisher nur abgestimmt
    und den Typen kenne ich auch noch.

    Edit : noch eine / einer

    BRAVOOOO!!!

    Läuft!
  • Gast, 5
    Na gut, wenn die Beteiligung an dem Thread hinter den Erwartungen zurück geblieben ist, dann poste ich eben auch etwas. Ich oute mich, allerdings nicht indem ich etwas zum Thema beitrage, sondern zugebe, dass ich nicht kapiere, um was es geht. Ja, ich gebe es zu: Ich bin manchmal ein bisschen langsam. (Wenn das kein Stichwort für den einen oder anderen VT hier ist, sich dem Thread mehr zu widmen und sich mittels dieser Aussage zu neuen Höhepunkten zu bringen.)
  • Gast, 1
    Im Namen der einst verheißungsvoll
    gescheiterten Perestroika, gebe
    ich wichtige Daten preis: die
    Abstimmung läuft 60 Tage.
    Das ist 1.a)-bsicht, ich wollte
    nicht zu Entscheidungshysterie
    beitragen, indem ich Leute quasi
    zwinge sich innerhalb weniger Tage
    zu entscheiden.Nicht ich, das, so!

    In einem englischsprachigen Land -
    eines wo die Sharia noch nicht gilt -
    würde das wohl slow blow genannt werden.
    In dem deutschsprachigen Land - wo die
    Sharia in Sachen internetrecht wahr-
    scheinlich eine Abmilderung darstellte -
    gibt es keine so tollen Wortspiele, leider.

    Jetzt habe ich mich entschlossen den thread
    etwas zu moderieren, ich vermute in ein paar
    Tagen wird er ächzen unter der Zahl der Ein-
    träge..
  • Gast, 1
    Nun.
    Außer ein paar clicks mehr hat sich noch Nichts
    getan - aber wenn ich die Hände auf den Monitor
    sehe spüre ich die nervöse Energie einiger Mit-
    glieder, die mit den Möglichkeiten der Abstimmung
    ringen.
    Mit sich zugewandten Handflächen sitzen sie mit
    Bibelfilmgesichtern in dramatisch aufwallenden
    Akkorden, wie von Schostakowitsch-Sinfonien, und
    kämpfen mit sich und ihren Neigungen. Am Ende
    wird Alles gut, hätte ich sonst einen thread
    dazu gemacht?
  • Gast, 6
    alles wird gut. sicher und gut.
    hab gestimmt. grüße hermine.
  • Gast, 1
    Ja, ein sicheres Zeichen, langsam setzen
    sich die Entscheidungsmassen in Bewegung,
    wie Schlamm auf dem Flußbett, der Sonntags
    auch immer etwas später aufsteht, und dann
    wird sich niemand mehr der Stimmabgabe ent-
    ziehen wollen.
    Gut, daß ich mit der Laufzeit so großzügig
    war, es wäre mir sonst sicher später mal
    nachgetragen worden. Hmm, dafür muß ich es
    jetzt selbst tragen. Das wäre was, wenn ich
    es auf 2500m hochtragen müßte. (Das Höhen-
    messer ist in der Werkstatt, geht also nicht.)
  • Gast, 1
    Das Ergebnis einer neuen Studie
    verspricht Ärger.
    In dem nun abschließenden Bericht einer
    ausgewerteten Studie, die ein Sachver-
    ständiger über das Kommentierverhalten
    im Massenkunstforum (unter der besonderen
    Berücksichtigung des Kommentierverhaltens
    von Frauen unter besonderer Berücksichtig-
    ung des Kommentierverhaltens von Frauen,
    die für junge Frauen gehalten werden, wobei
    das Attribut 'jung' nicht so wesentlich vom
    Geburtsdatum abhängt und gar nicht vom Ort
    der Geburt)durchgeführt hatte, wird in einem
    kurzen Nebensatz im Teil Anhang F3, B1,IVa -d.)
    darauf hingewiesen, daß die Forderungen der
    so vorstellbaren Stiftung Kunstmutterkreuznet
    die jungen Frauen überlasten würden, denn es
    wurde nur sehr selten beobachtet, daß die ange-
    strebte Überkommentierung (im Augenblick wäre
    das: mehr als 50 Kommentare, die aus wenigstens
    drei grammatikalisch wertvollen Ganzsätzen mit
    Bildbezug bestehen am Tag. Um die Berechtigung
    auf Kompensationszahlungen durch Beschränkungs-
    vorschriften zu erhalten, muß man bis zum Stich-
    tag 1. September 2007 mindestens 30 solcher Über-
    kommentierungstage nachweisen können, zwischen
    01.Juni und 31. August.) von jungen Frauen auch
    wirklich durchgeführt wird. Die in Aussicht ge-
    stellten Kompensationen allerdings, könnten dazu
    führen, daß sich das Verhalten radikal ändert.
    Dazu der Kunsthistoriant: " Männer würden wohl
    Sätze um die Ohren gehauen bekommen, mit denen
    sie nicht rechneten. Ihre mühsam über die Jahr-
    tausende aufgebaute Fassade der Vorherrschaft
    würde Risse bekommen, wie bei einer Bergsenkung.
    Und ob das nur auf die Kunst bezogen ist, das
    zweifle ich stark an, denn hörte ich vor einigen
    Tagen eine junge Frau sagen, als sie sich an mir
    vorbei zur Kasse vordrängelte: 'Mach Platz - wenn
    du rumstehen willst, leg dich ins Bett!'
    Da leider der größere Teil meiner Brille beschla-
    gen war, konnte ich nur das mir wohlbekannte
    zwölfseitige Antragsformular für Kompensations-
    zahlungen im unteren Sichtbereich vorbei animier-
    en sehen."

    Sollten die Befürchtungen beider Sachverständigen
    wahr werden, dürfte das zu einer hektischen Wie-
    derbevölkerung der Männer-Sternwarten aus den
    80er Jahren führen. Dort würden dann doppelte
    Nachtschichten gefahren, um einen geeigneten
    Himmelskörper (oder ein schwarzes Loch) zu ent-
    decken und auf die Erde zu locken.

    'Alles nur wegen dem Kommentierverhalten?',
    runzelt der kleine Mann auf der Straße seine
    Stirnen, 'Das ist ein starkes Stück - aber
    so nicht.'Als der Reporter sich einige Meter
    entfernt hat, ruft der kleine mann auf der Straße
    hinter ihm her: 'Und sag den Frauen, daß sie
    mit ihrem Genitiv machen können, was sie wollen!!
    Wir Männers geben dem Ablativ der Vorzug gegenüber
    der Kasa Genitiv!! Ist das klar?!!"

    (Quelle: dep.pe Agentur)
  • Gast, 6
    ich möchte hier ein generelles Bilderhochlad- und Kommentarverbot für alle Frauen über 23.
    Grüße Hermine
  • Gast, 1
    Hermine,
    das hört sich sehr vernünftig an,
    doch die modernen Zeiten erfordern
    Flexibilitäten.
    So kann heute z.B. eine Frau Regierungs-
    chefin eines relativ unbedeutenden Landes
    werden, ein Rollstuhlfahrer mehr Macht
    erfahren, als vor einigen Jahren überhaupt
    denkbar gewesen wäre und warum soll nicht
    eine Person,unbestimmten Geschlechts, die
    über Gleisketten verfügt Kriegsminister
    werden?
    Wo Alles so im Fluß ist, ist es nicht
    zweckmäßig sich an ein analoges Alter
    zu halten.
    Deswegen: generales Ladeverbot für Frauen
    und für die über 23 Jahre Alter doppeltes.
  • Gast, 5
    Mein Gott, werden hier restriktive und diskriminierende Regeln diskutiert! Vermutlich stehen die Militärs schon bereit, das Kunstnet mit Stacheldraht in mehrere logistische Verwaltungsbereiche zu unterteilen, damit eine eventuelle Rassenvermischung unterbunden wird. Ich bin am Überlegen, ob ich in den Untergrund gehe.
  • Gast, 1
    Ah, ich sehe schon die vier Besatzungszonen
    vor mir... eine für die, die behaupten Real-
    isten zu sein, eine für die die Realisten
    sind, eine für die, die die Realisten sind, die
    Alles besser wissen - und eine ganz üble, von
    der jeder und jede hofft, nicht dort zu landen.

    Von oben betrachtet hätten wir also drei leere
    Zonen und eine, wo sich Alle tummeln.

    @Gast, 5: chauvinistisch oder sexistisch, apartheid-
    lich wäre besser¹. Rasse ist seit ein paar Taus-
    end Jahren eine Illusion.

    ______________-
    ¹) Als Bezeichnung nicht in der Umsetzung, klar.
  • Gast, 5
    Rasse ist seit ein paar Taus-
    end Jahren eine Illusion.


    Nun, das hängt in hohem Mass von der Definition des Rassebegriffes ab. Wenn Du Dich auf die Fortpflanzungsfähigkeit beziehst, musst Du noch einmal etliche 5- bis 6-stellige Jährchen drauflegen.
    Und nicht zuletzt spielt bei der Defintion eine Rolle, wer gerade die politische Macht in Händen hält - das wollen wir 'mal nicht vergessen. ;-)
  • Gast, 1
    Aber m-z, genau wegen dieser politschen
    Dimension ist es noch illusionärer ge-
    worden, als es eigentlich wahrgenommen
    würde, wäre es nur ein Thema einiger
    wirrer Großbärte im vorletzten Jahrhund-
    ert gewesen.
    Wer den Massen erzählen kann was blau,
    was grün ist und sagt grün ist schlecht,
    hat den Schlüssel zu absoluten Macht in
    der Hand. Nichts Neues, nichts Gutes, also.
  • Gast, 1 SKANDAL!!! Link soll kompletter Beitrag sein!!
    Es ist das Wetter, ich weiß, es ist sinnlos jetzt
    zu versuchen die Massen zu mobilisieren oder an
    das Gewissen zu appellierrenn. Wahrscheinlich ist
    es, daß sehr viele Mitglieder, einen großen Teil
    ihrer Zeit damit verbringen immer bessere Beiträge
    zu entwerfen... haltet ein! Jeder darf bis zu 30
    Beiträge posten, bessert euch öffentlich.

    Aber es ist noch Zeit genug, das Sommerloch fängt
    erst gerade an.
  • Gast, 6
    Danke Heinerich. Und da besonders:

    "Experimente erlaubt: Gegrillt werden kann fast alles."

    Oja!!
  • Gast, 1
    Hmmm... aber was wird gezeigt?
    Fleischscheiben und -phalli.. das ist
    recht einfallslos, meine ich zu wissen.

    Ich wäre bereit über dieses Thema aus-
    führlich zu diskutieren, doch leider
    nimmt mich dieser thread hier so sehr
    in Anspruch, daß eswohl ein Traum blei-
    ben muß. Schade..
  • fluuu
    fluuu
    Hallo,

    auf jeden Fall ist der Thread nun doch noch in die
    Gänge gekommen, zumindest was die Quantität angeht,
    das ist doch beachtlich...

    gruß fluuu
    Signatur
  • Gast, 1
    Ja, fluuu, ich sage sogar: das wäre beachtlich,
    würde er beachtet und beackert werden.
    Vielleicht haben wir - der thread und ich - Glück
    und es regnet noch ein paar Wochen, dann ist es
    einfach wahrscheinlicher, daß die nun immer noch
    nach Formen suchenden Mitglieder ihre Arbeiten
    zum Abschluß bringen und endlich zu unser Aller
    Augen posten.

    Aber hätte ich einen schnellen pop-igen Sommer-
    loch-thread gewollt, ich hätte den Mitbewerber
    "Ein Sommer mit Hitler" aufgebracht.
  • Gast, 1
    Oh, ich bin so sicher wie ich sein kann:
    es wird, es wird.
    Ich war einfach zu ungeduldig, habe nicht
    bedacht, daß MancheR sich sicher durch ent-
    scheidend prägende Werke der Kunstphilosophie
    pflügen muß, daß Leute vielleicht lange Reisen
    auf sich nehmen wollen, um zu Weisheiten zu ge-
    langen, bevor sie antworten.
    Ich spüre, daß sich eine langsame Antwortenwelle
    aufwirft - hoffentlich wird es nicht in eine Art
    Besessenheit ausarten, es ist jetzt schon sehr
    aufwendig diesen thread zu verwalten.
  • Gast, 1
    33 - 11 - 0 - 55

    So sieht es aus, bisher. Wäre die
    Abstimmung jetzt beendet und würde
    dies Ergebnis umgesetzt werden, wir
    hätten uns ein Schreckensregime ins
    Sommerloch gewählt. Zu dem Ergebnis
    würde die Kommission kommen, die das
    auszählen müßte.

    33% bevorzugen die Abschaffung von
    Kommentaren - sehen darin die Ret-
    tung. Das sind die Saviouristen, die
    glauben daß die Abkehr von Prunk und
    Protz und Tand im Wort zu einer stab-
    ileren Plattform führen wird. Schweig-
    en und Arbeiten. Rückmeldungsfreies
    Posten und Rettung der (eigenen) Bil-
    der. Doch: die 50er Jahre sind vorbei
    und sie können nicht mehr wieder kommen.

    11% - eine aufstrebende Minderheit,
    sehen in einem postmodernen Umgang mit
    den Daten der user einen Weg etwas zu
    machen. Alles regulieren, zentral und
    zugriffsfreundlich interpretierbar,
    dann kann man wenigstens einfach etwas
    darüber sagen - und Sie werden staunen:
    das Problem selbst bleibt unangetastet.

    0% - was hier wie eine Minderheit er-
    scheint ist eine riesige Mehrheit. Na-
    türlich denken tausende Mitglieder, daß
    man für den unbedingten Glaube an die
    Zukunft heute Opfer bringen muß. Jeder
    glaubt gerne, daß andere diese Opfer
    bringen und wenn es schief gegangen ist,
    waren es andere, die die Schuld tragen.

    55% - eine schon ins Absolute strebende
    Mehrheit, flüchtet sich in die Aufrecht-
    erhaltung von Ordnung. Biblische Verhalt-
    ensmuster und - schnick schnack - es ist
    erreicht: kunstbountynet mit Kurs auf Da-
    chau. oldest school.

    So ist ein erstes Zwischenergebnis, meine
    Damen und Herren, ich gebe zurück ans Kunst-
    haus.
  • Gast, 1
    30 - 10 - 0 - 60

    Diese Verschiebung kommt nicht von
    ungefähr - ich sah sie stillahnend
    voraus.

    Die erdrückende Masse der Formalisten
    läßt, jetzt erst auf diese Abstimmung
    aufmerksam werdende Mitglieder vermuten,
    daß die Sache gelaufen ist. Sie schließen
    sich dieser scheinbaren Mehrheit an - ent-
    werder um zu profitieren, oder aber um
    keine imaginären Nachteile zu erfahren,
    wenn die Abstimmung abgeschlossen ist und
    ausgezählt.
    (Wir wissen aber: die wirkliche Mehrheit
    sind die, die (noch) nicht abgestimmt haben.)

    Durch diese Konstellation sehen sich die Mas-
    se verlierenden Saviouristen und die Abolitio-
    nisten gezwungen koalisierende Gespräche zu
    führen.
    Hier wird es lustig: die einen wollen ganz
    verbieten, die anderen aber überwachen und
    Informationen daraus ziehen. Das Beste wäre
    für diese, wenn die Verteilung der Stimmen
    weiterhin so bliebe, dann könnten sie völ-
    lig unbehelligt von Verantwortung eine sagen-
    hafte Opposition bilden und sich dem Kampf
    gegen den Forenfaschismus verschreiben.

    Allerdings wird durchbeiträge wie diesen
    das Widerspruchsorgan gefordert und so
    sehe ich durch den beginnenden run auf
    diese Absimmung einer baldigen Änderung
    entgegen.
  • colorator
    colorator
    hilfe...
    sinn-volle anreihung von buchstaben...
    grauenvoll... mal im goetheinstitut posten...
    ...stop.
    colorator
  • Gast, 1 SKANDAL!!! Alles. Jeder.
    Goetheinstitut und Goethe als Person wollte
    ich um jeden Preis aus diesem thread heraus
    halten. Das Eine die Auslandspropagandakom-
    panie der offiziellen Bundeskultur, der Andere
    der Dichter des Königs. (Das bezieht sich nicht
    auf Goethe's Werke alle, das muß ich einräumen
    - leider..)

    Selbstverständlich würden sich Beide gut in
    diesen thread schmiegen... aber wenn ich so
    anfinge, dann wäre der Titel gewesen:
    "SKANDAL!! Alles. Jeder."

    Die genauere Analyse (inkl. Vorschlägen für
    zukünftige Beiträge und das Leben-mit-Buch-
    staben als solches) von colorators Beitrag
    findet nicht statt. Denn er ist kein Einzel-
    fall.. Telegrammstil, Sätze wie Panzerwracks,
    kommentarversaute Tabulosigkeit - hier komme
    wieder auf den Punkt, denn schließlich und an-
    fanglich geht es hier um Kommentare - den Um-
    gang damit. Deshalb: laßt Euch nicht von Bei-
    trägen wie diesem (meinem) davon abhalten euch
    hier hierzu zu äußern.

    vergessen: 'ich'
  • Stefan Arens
    Stefan Arens Beschränkungen einführen soll Selbstschutz sein!!!
    wenn die Gören machen was sie wollen, ist das deren Sache. Wenn die Eltern und Verantowrtlichen das ändern wollen, sollen die sich nicht begnügen, das, was nur frei und wild geworden ist, einzupferchen, - sondern sie sollen schauen, dass sie endlich diese gottverdammte "Schei$e" weg lassen, die man überall findet und in die Köpfe eingeht. Die Eltern leben das vor, was die Hänschen und Hänselieschen ihnen einfach nur nachmachen. Ist doch ganz einfach. Daher ist es kein Selbstschutz der Kinder, sondern Selbstschutz des Gewissens der Eltern. Ja, die sollen da beginnen, wo es anfängt (Kindheit, Schule), nicht wo es aufhört (im Internet). Und sie sollen es nicht tun, indem sie sagen "du sollst" am besten die nehmen alles zurück und lassen die mal leben,,,

    Wilde Zeiten kann man nicht künstlich begradigen. Es geht um Energien der Wildheit, die gesellschaftlich nicht akzeptiert sind (sexuelle Aufklärung ist meist immer mit Dogmen wie du sollst verbunden und dieses du sollst durchzieht ganz Deutschland und wenn dem keiner folgt, dann heisst es: du musst, oder du kannst, wir sorgen schon dafür) und es ist eine Energie, die sich doch stets ihre Kanäle sucht. Will man das nicht wahrhaben, dann Gnade Gott vor der nächsten Revolution. Harhar, hehehe,
  • Seite 1 von 1 [ 32 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 509.143 Kunstwerke,  1.953.882 Kommentare,  285.210.607 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.