KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Urheberrechte bei gemalten Bildern ab Foto aus dem Internet

  • Urs Zimmermann
    Urs Zimmermann Urheberrechte bei gemalten Bildern ab Foto aus dem Internet
    Guten Tag Zusammen

    Soeben wurden mir aus Gründen von Urheberverletzungen 2 Bilder gelöscht.
    Weiss jemand ob ein Bild, das ab einer Fotovorlage gemalt wurde, auf der (C) Copyrights bestehen, gegen diese Urheberrechte verstösst. Muss ein solches Bild wirklich vom Server gelöscht werden, selbst wenn es nicht kommerziell zum Verkauf ausgeschrieben ist?

    Vielen Dank für eure Antworten.
    Mit lieben Grüssen, Urs
  • martinicio
  • girekleu
    Diese Frage kannst du leicht selbst
    beantworten, wenn die folgende beant-
    wortet hast: "Ist das Kopieren fremder
    (auch eigener) Vorlagen Kunst?"

    Wenn 'ja', warum? Wo? Was?
    kunstkopiernet.de?
    kunstnachzahlenmalennet.de?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Urs Zimmermann
    Urs Zimmermann
    So einfach, liegt die Antwort aber nun auch nicht auf der Hand.
    So gesehen wäre jede reale Malerei keine Kunst. Denn ein Bild ist ja immer eine Kopie von etwas Gesehenem.
    Vielleicht ist die Bildkomposition kopiert, aber Pinselstrich und Interpretation sind individuell vom betreffenden Maler.
    Ist denn ein Musiker, der Musikstücke von fremden Komponisten interpretiert kein Künstler?

    Nun, eigentlich fragte ich nicht, was Kunst ist. Das wissen ja wohl nur die Götter.
    Ich möchte gerne wissen, wie es eigentlich rechtlich konkret steht.

    Mit lieben Grüssen, Urs
  • martinicio
    martinicio
    dann schau doch in den link rein und halt hier keine Vorträge ;-)
    Signatur
  • girekleu
    Schweizergespräch,
    hätte ich fast geschrieben.

    Sag doch gleich: ich suche eine
    Möglichkeit vor mir und Allen zu
    rechtfertigen, daß ich in einer
    Schöpfungshöhe arbeite, die abso-
    lut harmlos ist.
    Seiltanz 3 cm über dem gepolsterten
    Boden.

    Aber laß dich auf keinen Fall davon
    abbringen hier Vorträge zu halten.
    Das ist nämlich die Einpflanzung von
    Selbstzensur und die Ausrichtung der
    Kunstgedanken durch eher konservativ
    Veranlagte.
  • Urs Zimmermann
    Urs Zimmermann
    an martinico

    Danke!... den Link habe ich übersehen. Scheint eine sehr kmplexe Sache zu sein. Muss ich mal in Ruhe durchackern.

    an uelkerig

    Du hast recht, genau auf dieser Schöpfungshöhe arbeite ich. Nur der Boden scheint nicht gepostert zu sein :)

    Liebe Grüsse, Urs
  • martinicio
    martinicio
    @urzi, gerne
    besser und unterhaltsamer aufbereitet gibts das nirgends. Das wälzen des Urheberrechtsgesetzes
    etwa http://transpatent.com/gesetze/urhg.html
    ist angesichts der Fülle der Buchstaben eher etwas für altbekannte Fetischisten.
    (ich empfehle rosa Textmarker) ;-)
    Signatur
  • heinrich
    »Copyright is for losers©™ — Against his better judgement Banksy has asserted his right under the Copyright, Designs and Patents Act 1988 to be identified as the author of this work.« (Banksy, Wall and Piece.)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Adbusters

    Böse? Böse...

    :-D
    Signatur
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    martinicio hat Recht, das URHG liest sich nicht so flüssig, aber einen wesentlichen Artikel sollte man in jedem Fall beachten:

    § 23
    Bearbeitungen und Umgestaltungen

    Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden. Handelt es sich um eine Verfilmung des Werkes, um die Ausführung von Plänen und Entwürfen eines Werkes der bildenden Künste, um den Nachbau eines Werkes der Baukunst oder um die Bearbeitung oder Umgestaltung eines Datenbankwerkes, so bedarf bereits das Herstellen der Bearbeitung oder Umgestaltung der Einwilligung des Urhebers.
    Signatur
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    lieber rowo, mit <bearbeitung oder umgestaltung> ist aber in erster linie eine änderung an, ein eingriff in oder eine veränderte ausführung des ursprünglichen werkes gemeint - nicht die überführung in ein anderes medium wie es z.b. die umsetzung einer fotografie in die malerei darstellt.
    Signatur
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Werte Frau Minten, genau an dieser Frage (bzw. den Prozessen, die ob dieser Frage erfolgen) verdienen sich unsere Juristen ein Schweine-Honorar. Es ist leider vollkommen willkürlich, was bei solchen Prozessen "herauskommt".
    Signatur
  • girekleu
    Da es sich in dieser Scheinform des sozialen
    Miteinanders eh nur um's Geld dreht, wäre es
    da möglich das pekuniär gemeinte Attribut -
    quasi pars pro toto, da mache ich niemandem
    etwas vor - auf die Empfänger der beträcht-
    lichen Zahlungen auszudehnen.
    Ich meine: Nichts ist auszuschließen.

    Und das ist nicht off-topisch, ich mußte
    meine Aussage so fassen, daß keiner der
    so benannten mich bei den Worten packen
    kann.
  • Seite 1 von 1 [ 13 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen