KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wie malt man mit Pastellölkreiden?

  • anika lösch Wie malt man mit Pastellölkreiden?
    Hallo zusammen!

    Erst einmal bin ich total begeistert von all dem wissen was ihr so habt! und daher muss ich jetzt mal von diesem Wissen zu profitieren!

    Habe mir Pastellölkreiden gekauft, und weiß aber noch nicht genau, wie ich damit umgehen muss! Habe erst einmal auf einem Blatt normales Kopierpapier ausprobiert, wie die Farben überhaupt aussehen, und irgendwie sehen die striche und Flächen eher so aus, wie Wachsstifte aus dem Kinderkarten... :-(

    Daher ergeben sich folgende Fragen für mich:

    Auf welchem Untergrund malt man damit?
    Wie bekommt man es hin, dass die Farben schön vermischen bzw, das man nicht mehr jeden einzelnen Strich sieht und es den Kindergarten karakter verliert???

    Würde gerne eine Landschaft zeichnen!!

    Bitte Bitte helft mir!
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    für den anfang -> gerstaecker.de/SpezialSchutzpapier5.htm

    330g/qm
    1mx50m
    ca. 20oironen
    Signatur
  • z-m
    ... und irgendwie sehen die striche und Flächen eher so aus, wie Wachsstifte aus dem Kinderkarten... :-(


    Das sollte Dich nicht wundern, denn so unterschiedlich sind die beiden Produkte nicht. Deshalb lautet meine persönliche Antwort auf Deine Frage "Wie malt man mit Pastellölkreiden\": Am besten gar nicht.
    Wenn Du eine Landschaft (realistisch?) malen willst, würde ich Dir von Ölpastellkreiden abraten - Ich hatte zumindest keine Erfolge damit und sah bisher nur sehr wenige solcher Bilder, die ich als einigermassen gelungen bezeichnen würde. Für grobere, zeichnerische Arbeiten kann man die Kreiden aber schon verwenden.

    Bestimmt wirst Du aber noch weitere Antworten/Meinungen bekommen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    ich find einer der einfachsten unnd schönsten malmittel
    tipp: kerze oder fön benutzen um kreide zu erwärmen - vorsichtig aber - dann weiterverarbeiten - abgeriebene kreide kann mehrfach erwärmt werden. (selbstvorfreilich kann auch der bildträger erwärmt werden)
    viel spass beim experimentieren.
    Signatur
  • anika lösch
    mmh, keine Landschaften??? naja, war auch nur so eine Idee...

    Habe aber vorhin auf der Seite irgendetwas vom vermalen gehört! jetzt sind die aber wohl wasserfest oder so! Weiß nicht genau, was da drauf steht!!!
  • girekleu
    m-z hat nicht wirklich Unrecht.
    Viele Menschen und Künstler sollen
    tatsächlich die Abriebe der 'Stifte'
    mit Pinsel anlösen und so weiter ver-
    arbeiten. Da ist doch Ölfarbe gleich
    das Richtigere (Komparativ geht, Su-
    per~ wäre irgendwie blöd).

    Wenn du nicht in einer zentralgeheiz-
    ten Traumwelt wohnst, dürften die zyl-
    indrischen Farben dich im Winter zu
    manchem Gedanken anfeuern. Schaffst du
    es trotzdem Bilder zu malen, hast du
    nie mehr Probleme mit diesen Farben.
  • tdimhcshcelB
    oh-oh...🔗
  • Silvia
    Hallo Feueranni,

    um schöne Übergänge mit Ölpastellen zu erzielen ist in erster Linie die Qualität der Ölpastelle selber entscheidend. Es gibt harte Ölpastelle (z.B. Jaxon), deren Striche immer nach Wachsmalkreiden aussehen, gleich was man tut, und es gibt weiche Ölpastelle (z.B. von Sennelier oder Caran d'Ache) mit diesen malt es sich wie mit einem Lippenstift und man kann sie folglich auch schön ineinander verreiben und dabei weiche Übergänge erzielen.
    Der Untergrund auf dem Du malst ist so ziemlich egal, viele Künstler bevorzugen zwar eine Oberfläche mit viel Griff, mir gefällt es jedoch besser, wenn die Farben schön glatt verstrichen werden können, und das klappt m. E. besser auf Papier mit glatter Oberfläche.
    Am besten wäre es, wenn Du Dir in einem gut sortierten Geschäft ein paar Farben von jeder Firma kaufen könntest, um einfach mal selber auszuprobieren, wie unterschiedlich sich die verschiedenen Ölpastelle verarbeiten lassen.
  • trofgniR
    Den Ausführungen von Silvia hab ich eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen - nur noch soviel, dass bei zu glattem Papier sich die Farbe wieder komplett löst. Ich arbeite meistens auf Papier mit Leinwandstruktur, gibts als Block und ist garnicht so teuer. Dazu arbeite ich von hart nach weich, weil andersrum kratzt du die weicheren Kreiden wieder ab. ;-0)
    Ansonsten male ich unheimlich gerne damit und man (oder auch frau) kann so ziemlich alles machen, was man will. Angefangen hab ich mit einem Buch aus dem Englisch Verlag - Ölkreide - Schritt für Schrittanleitungen, die waren ziemlich nützlich. Landschaften gehen auch: Meine Terasse

    Einfach drauflos, nur Mut

    Grüße Sabina
  • efwe
    efwe
    -keine ungeduld---
    Signatur
  • Birgit Eichler
    Birgit Eichler
    toll, ich hab was gelernt und hatte meine pastellkreiden auch schon längst weggepackt...

    nun werd ich damit mal experimentieren! danke für den tipp!

    hat einer schon mal eine kombination von den ölpastellkreiden mit ölfarben ausprobiert? z.b. "vorzeichnen" mit den kreiden und weiter mit öl? würde gerne sowas mal sehen...
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 11 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen