KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Freiluftmalerei - Technikfrage

  • Cedric Mercieca Freiluftmalerei - Technikfrage
    Hallo,
    ich bin neu hier und starte auch gerade mit Ölmalerei.

    Eine Frage:
    Die Ölfarbe braucht ja einiges an Zeit bis sie trocknet. Wie aber schaffen es dann Freiluftmaler ein Bild in der Natur an einem Tag fertigzustellen? Bei Schicht-für-Schicht-Technik müßten sie ja einen Tag warten bis die letzte Schicht trocken ist. Oder malen Freiluftmaler meist Nass-in-Nass??? Trocknungsbeschleuniger können doch auch nicht sooo schnell sein, dass der Maler ne halbe Stunde wartet und schon auf die Schicht draufmalen kann??

    Vielen Dank für Hinweise.

    Gruß
    Cedric
  • martinicio
    martinicio
    🔗
    (siehe hier Teil I Alla Prima)

    und hier das wichtigste zur Technik der Impressionisten:

    http://www.weltum.de/weltum/themen/thema.php?thema_id=261
    Signatur
  • z-m
    🔗
    (siehe hier Teil I Alla Prima)


    Ohne den Text gelesen zu haben, weil ich das Bild sah, muss ich sagen: Absolut schauderhauft und grauslich, dieses Bild.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • martinicio
    martinicio
    ist ja nur eine simple technik demo,
    bessere alla prima und plein air bildchen
    kann man sich ja im kn anschauen oder ergoogeln
    ;-)
    Signatur
  • retxed
    bohr. du immer mit deinen schwachsinn's-büchern :-)=
  • ebraf
    Wasser...verdünnen...:-)
  • Cedric Mercieca
    Erstmal danke an euch für die Tipps. Also muß ich praktisch Nass-in-Nass malen, sonst gehts nicht. Habe keine Wasservermalbaren Ölfarben, nur normale.

    Sind eigentlich die rückseitig gehefteten Keilrahmen wirklich soviel schlechter als die seitlich genagelten? Ist die Gefahr größer bei den gehefteten, dass die Leinwand Spannung verliert und das Bild nach ein paar Jahren Risse bekommt? Sollte ich bei meinen gehefteten Rahmen von Anfang an gleich die mitgelieferten Holzkeile hinten reinschieben, damit mehr Spannung erzeugt wird?
  • z-m
    @sunced: Ja, auf jeden Fall musst Du nass in nass arbeiten. Anfangs kann das aber auch ganz schön schief gehen (@martinicio: man findet hier nicht nur bessere Primamalereien); man muss erst ein Gefühl dafür entwickeln, die Farbe gezielt zu setzen, sonst produziert man nur Geschmiere.

    Was die Keilrahmen betrifft, sehe ich keine Nachteile bei den geklammerten. Ich tackere die Leinwände und das nur auf der Rückseite.
    Warum sollte die Leinwand bei Klammern eher die Spannung verlieren als bei Nägeln?
    Die Holzkeile sind dazu da, die Spannung wiederherzustellen, nicht um eine neue Leinwand zu foltern. ;-)
  • Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen