KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • "Künstler"-Vita ohne Ausbildung

  • eam-ariam "Künstler"-Vita ohne Ausbildung
    Hallo liebe Kunstnetter,

    habe die Möglichkeit meine Bilder in zwei verschiedenen Ausstellung zu zeigen. Mein "Problem" ist, dass ich Autoditaktin bin und dementsprechend, keine Ausbildungen, Workshops etc. vorweisen kann. Da dies auch meine ersten Ausstellungen sind, kann ich hier auch nichts vorweisen. Was kann ich denn über mich und meine Kunst schreiben? Hat jemand vielleicht einen Tipp? Weiter habe ich das Problem, dass ich auch Aussicht auf eine Ausstellung MIT Vernissage hätte. Leider bin ich eher der Typ, der im Hintergrund arbeitet und als Person die Öffentlichkeit eher meidet. Soll heißen, ich hätte den absoluten Horror irgendwas sagen zu müssen. Falls ich mich doch dazu durchringen sollte, was wird von einem erwartet?

    Vielen Dank schon mal für Eure Tipps.

    Bis dann Maira
  • eirelagkrap
    Hi,

    Da ist kein Problem.
    Schreib dass du Autodidaktin bist, wie alt du bist und dass du noch lebst und arbeitest.

    Kein Mensch erwartet ein PS1 Stipendium von dir;
    und man verzeiht jemandem, der zum ersten Mal ausstellt eher, wenn die Arbeiten nicht der absolute Wahnsinn sind. Wenn sie allerdings der absolute Wahnsinn sind, freut sich der Betrachter um so mehr.

    Womit auch dein zweites Problem gelöst wäre.
    Es ist zu erwarten, und doch eher niedlich,
    wenn die Künstlerin bei ihrer ersten Ausstellung
    Lampenfieber hat.

    Du brauchst eigentlich keine Angst zu haben, dass du während der Vernissage tiefgreifende Statements über Kunst abgeben must. Gewöhnlich werden auf Vernissagen andere Sachen verhandelt als die Bilder an der Wand. Ein paar Leute werden dir zu deiner Ausstellung gratulieren, oder dir sagen, wie toll sie deine Arbeiten finden, ein paar Leute werden sich dir vorstellen, oder würden dich gerne kennenlernen, aus den verschiedensten Gründen.
    Lade viele Freunde und Bekannte ein, dann ist es ein bisschen wie Geburtstag feiern.

    Gruß, Klaus
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Hallo,

    ein namhafter umstrittener Künstler und Lehrer der Neuzeit(lebte von 1921-1986), meinte einmal:
    \"Kunst kommt von Kunde, man muss etwas zu sagen haben, auf der anderen Seite aber auch von Können, man muss es auch sagen können."...

    So gesehen nutzt Dir diese beliebte Position im Hintergrund bei einer Vernissage nicht viel, Du musst Dir überlegen und notfalls üben, wie Du diesen Auftritt gestaltest oder nur Bilder an die Wand hängen, für sich sprechen lassen, ohne persönliche Position dazu und ohne die "Geburtstagsfeier".

    gruß fluuu
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Seite 1 von 1 [ 3 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen