KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • knifflige Aufgabe in BK

  • Carmen knifflige Aufgabe in BK
    Hallo, bin neu hier und hoffe, daß mir jemand helfen kann!?

    Mein Sohn hat in der 13. Klasse die Aufgabenstellung ."Dialog der Kulturen" als Vorgabe für eine Arbeit bekommen! Leider kriegen wir das nicht so recht geregelt...
    Die komplette Aufgabe lautet: Dialog in der Kunst-die Entwicklung der europ. Kunst ist ein beständiger Dialog der Kulturen durch Jahrhunderte hindurch. Visualisieren sie in bildnerischer Form einen oder mehrere Aspekte aus der europ. Kunstgeschichte, an dem/denen dieser wechselseitige Einfluss nachvollziehbar ist.

    Es wäre super, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte, da die Note schon fürs Abi zählen wird
  • ezaels
    Stichwort 'Beutekunst'
  • Carmen
    ??? Ich wollte sicher nix erbeuten... Ich weiß nur net, wie ich die einzelnen Epochen in Zusammenhang bringe... Wollte ja auch keine Vorgaben, sondern nur ne Erklärung! Sry
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Carmen
    Oh je, tschuldigung! Hab ich falsch verstanden! hab mittlerweile nachgelesen ;-) Wir hocken da einfach schon zu lange drüber...
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Hallo Farbklecks68,
    das ist nun wirklich ein weites Feld.
    Sehr gut deutlich wird dieser Dialog in unserer Zeit. Die multi-ethnischen Stadtgesellschaften leben von der Auseinandersetzung und der Verbindung mit dem "Anderen" dem "Fremden". Hier stoßen Kulturen aufeinander die über den Dialog zu völlig neuen Formen in der Kunst führen.
    Zu bedenken ist dabei allerdings, dass dieser Dialog nicht nur im Bereich der Malerei oder der Bildhauerei von großer Bedeutung ist. Noch wichtiger scheint mir der Dialog z. B. im Bereich der Musik.
    Wenn man sieht, besser hört, wie stark und wie positiv die Musik aus anderen Kulturen unsere Musikszene gerade in den letzten 60 Jahren beeinflußt, hat wird deutlich wie arm dieser Bereich ohne einen ständigen Dialog wären. Und die Musik gehört nun mal auch zur Kunstgeschichte.
    Leider ist die Aufgabe ein wenig diffus gestellt. Denkt man an einen Dialog ausschließlich zwischen den europäischen und den außereuropäischen Kulturen oder meint man auch den Dialog zwischen den den unterschiedlichen europäischen Kulturen.
    Aber konkret einige Beispiele:
    Malerei und Baukunst z. B. in Spanien.
    Die maurischen Einflüsse haben in allen Bereichen die Kunst auf der iberischen Halbinsel nachhaltig beeinflußt.
    Impressionismus:
    Ein Dialog mit der japanischen Kunst hat bei einer ganzen Reihe von Impressionisten (Monet, van Gogh, Gauguin, etc.) Einfluß genommen.
    Malerei zwischen 1870 und 1920.
    Zwischen den kulturellen Polen Frankreich/Westeuropa und Rußland bestand ein sehr fruchtbarer Dialog der zu immer neuen sehr interessanten Entwicklungen führte.
    Wie gesagt, dass ist ein sehr weites Feld - umso mehr, als die Aufgabe sehr weit gefaßt ist.
    gruß Dieter
  • Carmen
    Hallo Dieter
    vielen Dank für die Antwort.Die Aufgabe ist wirklich seeeeehr weit gefaßt! Ich hab auch schon über Architektur nachgedacht-bin nur noch nicht draufgekommen, wie ich das in Zusammenhang bringe. Eine Bedingung ist: Triptychon mit Mitteltafel (DIN A3) und zwei Seitenteile (DIN A4).
    Vielleicht kann man links u rechts zwei verschiedene Epochen beschreiben, die sich in der Mitte vereinen!?
    Gruß Carmen
  • siku
    Stichworte zum Thema:
    Weltausstellung 1889 in Paris, Picasso, Maler der Brücke, Blaue Reiter (Almanach)
  • Carmen
    Klasse. Der Blaue Reiter ist auch ein gutes Stichwort! Ich zeichne wirklich supergerne, aber an diesem Thema beiße ich mir noch die Zähne aus :-(
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ...verstehe ich das richtig, da fragt hier die Mutter wie die Lösung für die Aufgabe ihres Sohnes lauten könnte? Noch mehr Erziehung zur Unfähigkeit ist ja kaum noch möglich. Selbst wenn der Schüler der 13. Klasse direkt hier frage würde nach Antworten auf seine Fragestellung bekäme er von bewusst denkenden Menschen die Antwort, dass er da sein Gehirnschmalz selbst bemühen muss, das ist der Sinn der Aufgabenstellung aber nun fragt auch noch die Mutter...

    Das Thema ist so weit gefasst, da kann man sich mit etwas Einlesen in die Materie zig Beispiele vorstellen und einen Dialog über die Grenzen hinweg hat die Kunst schon immer herstellen können, das ist ein Wesen der Kunst, besonders der Modernen, sie überschreitet Grenzen. Also, das ist ein Wunderbares Thema über das sich Bücher schreiben lässt.
    Auch das Theoretisieren über Kunst ist eine Kunstform und lässt sich mit kreativ/schöpferischer Leistung wunderbar bewältigen, nur Mut Sohn der 13. Klasse...

    gruß fluuu
    Signatur
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Hallo farbklecks68
    laß Dich durch Menschen wie "fluu" nicht davon abhalten, Deinem Sohn auch weiterhin bei der Lösung von Aufgaben zu helfen.
    Wenn ich in einem Forum eine Frage stelle, gehe ich davon aus, dass es Teilnehmer gibt, die mir bei der Beantwortung der Frage behilflich sein können. Dabei ist gänzlich unerheblich, wie ich die Frage beurteile. Ich bin ja nicht gezwungen, mich um eine Beantwortung zu bemühen.
    Ganz sicher hat allerdings niemand das Recht, in arroganter Weise, den Fragenden zu diskremitieren.
    Besonders unerfreulich wird es allerdings, wenn, wie im vorstehenden Text, der Schreiber sich in Worthülsen und Gemeinplätze flüchtet.
    Kurz zurück zu Deinem Thema:
    Die Künstler des "Blauen Reiter" sind für Dein Thema weniger geeignet. Diese Stilrichtung ergab sich nicht durch einem Dialog mit anderen Kulturen.
    Eine Möglichkeit, und da ist dann auch ein Triptychon geeignet, wäre der Einfuß der japanischen Kunst auf einige Impressionisten.
    Besonders Monet und van Gogh haben sich für die japanische Kunst begeistert. Wenn ihr dann auf einem Flügel japanische Kunst zeigt - auf dem anderen ein impressionistisches Bild, könnt ihr auf der mittleren Tafel ein Bild zeigen, in dem ein Impressionist japanische Elemente mitverarbeitet hat.
    Jetzt beginnt eine Fleißarbeit - Kunstbände sichten.
    Gruß Dieter
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Nachgang: muß natürlich heißen "diskreminieren
  • siku
    Die Künstler des "Blauen Reiter" sind für Dein Thema weniger geeignet. Diese Stilrichtung ergab sich nicht durch einem Dialog mit anderen Kulturen.


    Diese Aussage von Illustrator könnte aus einer zu schnellen Beurteilung heraus erfolgt sein . Zwar ist in den Arbeiten der Künstler des "Blauen Reiter" der Dialog zwischen den Kulturen bildnerisch nicht themenführend, im theoretischen Teil dem Almanach "Der Blaue Reiter" werden jedoch in den zahlreichen Themen Bezüge zu anderen Kulturen gesetzt und mit Abbildungen antiker Reliefs, chinesischer Malerei, japanischer Zeichnungen, russischer Volkskunst, griechischer Malerei, malaysischer Holzplasik vervollständigt. Der Almanach "Der Blaue Reiter" ist eines der wichtigsten Dokumente der modernen Kunst um 1900 und viele Künstler in dieser Zeit ließen sich von archaischer Kunst inspirieren: u.a. Picasso, aber auch Paula Modersohn-Becker oder die Künstler der Kunstgemeinschaft "Die Brücke", die ihre Inspriation im Völkerkundemuseum in Dresden erhielten.

    Zudem gehört z.B in NRW das Thema Expressivität: Die Brücke, Der Blaue Reiter zu den Abituraufgaben für das Fach Kunst 2008/09. Eigentlich sind Schüler immer gut beraten, wenn sie ihre Hausaufgaben auf den Stoff aufbauen, der im Unterricht vermittelt wird, sonst könnte das Ergebnis ihrer Hausarbeit tatsächlich zu weitläufig werden.
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Hallo Siku,
    Du hast natürlich recht, auch die Künstler des "Blauen Reiter" haben sich, wie viele andere Künstler, sehr ausführlich mit der Kunst anderer Kulturen auseinander gesetzt. In dem Werk "Der Blaue Reiter" 1912 herausgegeben von Wassily Kandinsky und Franz Marc, werden dafür unzähliche Beispiele genannt.
    Da es sich hierbei allerdings weitgehend um die theoretische Auseinandersetzung mit der Kunst anderer Kulturen handelt, schien es mir für die Umsetzung in der anstehnede Hausaufgabe doch recht kompliziert. Hinzu kommt, das eine solche Umsetzung erhebliche kunstgeschichtliche Kenntnisse voraussetzt.
    Das waren die Gründe, aus denen ich den
    Mir ging es bei meinem Vorschlag darum, in dem vorgegebenen Triptychon die Verbindung zwischen dem Impressionismus und der japanischen Kunst herzustellen.
    Mit war nicht bewußt, dass das Thema Expressivitätt in Verbindung mit "Die Brücke" und "Der Blaue Reiter" in NRW zun Abituraufgaben 2008/2009 gehören. Es ist zweifellos richtig diese Thematik bereits in dieser Hausaufgabe aufzugreifen.
    Gruß Dieter - und die besten Wünsche für ein richtig erfreuliches "Neues Jahr"
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Nachgang:
    Die Halbzeile: "Das waren die Gründe\" bitte streichen. Es ist halt doch schon recht spät für komlizierte Zusammenhänge.
  • siku
    .
    ... schien es mir für die Umsetzung in der anstehnede Hausaufgabe doch recht kompliziert. Hinzu kommt, das eine solche Umsetzung erhebliche kunstgeschichtliche Kenntnisse voraussetzt.
    Gruß Dieter - und die besten Wünsche für ein richtig erfreuliches "Neues Jahr"


    Hallo Dieter,
    so "kompliziert" muss ein Schüler das Thema ja nicht aufarbeiten, zu schwer finde ich meine Vorschlag nicht. Worüber der Sohn von farbklecks68 im Abi geprüft wird, weiß ich ja auch nicht, es ist aber sinnvoll nah an der Prüfungsthematik zu bleiben,
    Dir auch die besten Wünsche für ein gutes neues Jahr.
    Gruß siku
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Hallo siku,
    noch mal ganz kurz:
    Je mehr ich über das Thema nachgedacht habe, je spannender wurde es für mich.
    Indiskrete Frage: was machst Du beruflich?
    Gruß Dieter
  • Carmen
    hallo Dieter und Siku
    zuerst mal riesigen Dank an euch beide!!!
    Grad heut sind WIR über dem Thema japanische Kunst und beginnende Moderne gekniet! und ich denke, da basteln wir auch was draus!!!
    Und an Fluuu: Was ist falsch daran, wenn ich meinem Sohn helfe??? Ich zeichne es ihm ja nicht, sondern versuche, ZUSAMMEN mit ihm eine Lösung zu finden, die nicht am Thema vorbeischrammt!!!
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Hallo farbklecks68
    laß Dich durch Menschen wie "fluu" nicht davon abhalten,


    Da Illustrator hier persönlich wird möchte ich ihm gegenüber ganz offiziell meine Verachtung, Geringschätzung und mein Mitleid aussprechen, kann nichts dagegen tun wenn er die Fragen von Müttern für die Hausaufgaben ihrer Söhne kriecherisch und schleimerisch beantwortet. Mir wirkt da der Ekel in der Kehle...

    gruß fluuu
    Signatur
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Hallo fluuu
    Du hast bitte Verständnis dafür, dass Deine Geringschätzung, Deine Verachtung und vor allem Dein Mitleid mit großer Gelassenheit ertrage.
    Du nimmst Dir permanent das Recht Alles und Jeden mit kritischen bis abfälligen Anmerkungen (siehe Mutter, die es wagt, ihrem Sohn bei der Hausarbeit zu helfen) zu überhäufen. Jaulst aber laut auf, wenn Jemand anderer Meinung ist und das dann auch noch sagt.
    Lassen wir es damit bewenden.
    Gruß Dieter
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    "laß Dich durch Menschen wie\" ist keine Meinung, das ist eine persönliche Deformierung. Es ist erbärmlich für Dich, dass Du um selbst etwas formulieren zu können erst andere der Unflätigkeit bezichtigen musst.

    [@fluuu, ich habe diese Passage editiert und würde dich bitten solche Angriffe und Behauptungen in dieser Form nicht zu wiederholen, Admin]

    Eine Mutter die für ihren Sohn im Abitur virtuell für seine Hausaufgaben nachfragt, sorgt dafür, dass aus diesem Jungen ein abhängiger Mitläufer wird der nicht in der Lage ist eigenverantwortlich zu handeln...
    Sogar wenn der Junge selbst nach der Antwort für seine Aufgaben fragen würde, würden wir ihm die Antworten nicht servieren, im selbst Recherchieren liegt ja der Sinn des Lernens und zwar fürs Leben und nicht für den Lehrer.

    gruß fluuu
    Signatur
  • Seite 1 von 2 [ 25 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen