KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Ölkreiden

  • aitna Ölkreiden
    Hallo!
    Ich habe ein paar Fragen zu Ölkreiden (hoffe sie existieren nicht bereits irgendwo im forum, hab sie jedenfalls nicht gefunden):
    1.
    Wie ist die Lichtechtheit und die qualität allgemein von den Ölkreiden von Jaxon (Vang)?

    2.
    Kann man Ölkreiden mit Ölfarben übermalen?

    Wäre euch sehr dankbar, wenn hr mir helfen könntet!
    Lg, Antia
  • tsaG
    Jaxon-Ölkreiden sind nicht so besonders. Mit Lichtechtheit hatte ich allgemein bei Ölkreiden keine Probleme. Ölkreide mit Ölkreide übermalen geht mehr, weniger oder gar nicht gut. Das hängt von Farbe und Pigmentierung ab, auch innerhalb einer Herstellerpalette. Speziell von Jaxon hatte ich alte Kreiden. Damit konnte man weiße Lichter aufsetzen.
    Mit nachgekauftem Jaxon-Weiß funktionierte das nicht mehr so recht. Wahrscheinlich haben die angefangen, das Pigment zu reduzieren. Habe dann teures Weiß nachgekauft, ich glaube, die Firma hieß Sellier oder so. Damit funktionierte es wieder. Arbeitete selten und schon eine ganze Weile nicht mehr mit Kreide.
    Vielleicht ist jemand anders aktuell-kompetenter.
    lg, jerryhill
  • trofgniR
    Also ich arbeite mit zweierlei Stärken. Die von Jaxon sind sehr hart, damit mach ich die "Grundierung". Falls ich es nicht verrieben bekommen (Finger oder Baumwolllappen), nehme ich Balsamterpentinöl und einen Pinsel und verstreiche die Kreiden. Anschließend kann ich dann mit den weichen Kreiden von Rembrand (mittelweich), oder Sennelier (sehr weich) problemlos drüber setzen. Lichter geht nur mit den ganz weichen. Ob man Ölkreiden auf Ölfarbe setzen kann weiß ich nicht, da ich damit noch nicht gearbeitet habe. Aber Ölkreide über Acryl ist kein Problem. Funktioniert klasse.
    Auf meiner HP findest unter Ölkreide einige Beispiele.
    Mit der Lichtechtheit hab ich erst 3 Jahre Erfahrung und bis heute ist nix verblasst oder farblich verändert.
    Gruß
    Sabina
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • esorwolley
    Ich male sehr gerne mit den Jaxon Ölpastellen. Auf eher glatterem Papier kann man sie mit einem Baumwolllappen sehr gut verreiben und auf rauherem Papier wirken sie sehr unmittelbar/grob. Die weicheren von Sennelier sind mir zu teuer, so dass ich da nur einzelne Farben verwende. Ölpastelle kann man sehr gut mit Acrylfarbe und/oder Buntstiften kombinieren.
    Mit Ölfarben habe ich gar keine Erfahrung, da ich als Allergikerin diese nicht verwende.

    Gruß Ute
  • aitna
    Erst mal vielen dank für eure schnellen antworten!!
    @jerryhill: warum fandest du sie denn "nicht so besonders"- wegen ihrer konsistenz?
    ihr habt mir alle schon geholfen. Ich habe ausschließlich ölkreiden von jaxon und habe vor, mir noch weichere zu kaufen. Die Kombination Ölkreide+Ölfarbe werde ich mal testen und weiter nachforschen...
    Acryl und Ölkreiden klingt intressant!
    Lg, Antia
  • tsaG
    Naja, sie sind ganz schön hart, aber das geht schon.
    Wie gesagt, ich glaube, der Pigmentanteil ist verringert worden. Da gehen allgemein bei Überlagerungen/Schraffuren hellere Farbtöne leicht unter. Probiers aus, und wenn es Dich stört, kann ich auf jeden Fall sagen, wenn Du solche Töne von Sennelier (das war also der Name) nachkaufst, decken die viel besser.
    lg. jerryhill
  • aitna
    Dann versuch ichs erstmal so und teste dann wenns nicht so gut geht mal die von sennelier!
    Vielen dank,
    lg, Antia
  • Seite 1 von 1 [ 7 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen