KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Meine Vision - Wir und 2012

  • Renatus
    Renatus Meine Vision - Wir und 2012
    Ich schreibe jetzt mal ein Gedicht,
    eine kleine Geschicht - von dem was ist und was nicht.

    Wege der Tristesse zu entfliehen münden in Grenzen überwindende Galaxien. Ideen davon abzuleiten um idealerweise, in neue Sphären zu gleiten. Sich die Zeit zu vertreiben und hier zu verbleiben. Auf der Suche nach Gemeinsamkeiten.

    Ich bin ein Mensch mit Gedanken, in welchen ich einfach bin. Ich setze mir auch Schranken, weil ich es zweifach fühl. Es raubt mir den Raum, in welchem ich dreifach leb und die Erde unter mir einfach bebt.

    Dort wo Dein Fuß jetzt steht, hat schon mancher Mensch erlebt. Gedanken dort gelassen, welche Dein Gemüt erfassen. Dieser Raum im Raum ist kein Traum, wie Materie aus Schaum. Verzweigt wie ein Baum, alles verbindend und sich im Wachstum windend, ohne eine Wand zu bauen.

    Wir müssten unsere Seelen vernetzen unser Ego gegen Liebe ersetzen, Fremde lieben und schätzen. Das wird Berge versetzen. Du bist das Leben, die Wahrheit und Dein Licht. Dich treibt das Leben und die Dir bekannte Pflicht. Doch die Gesellschaft zerbricht, weil der Mensch sein Leben einer Lüge verspricht.

    Die physikalischen Gesetze von gestern, fallen zusammen wie das globale Gebäude von heute. Das Jahrhundert der Religion, der Sieg über die Gravitation. Es ist Zeit für dich, dich vorzubereiten. Dein Weg ist das Ziel. Musst ihn nur selbst beschreiten.

    Menschen, Liebe, Macht und Religion, jede Nation hat Ihre eigene Vision. Woher wir kommen und woher nicht. Wohin wir gehen und wohin nicht - wo ist das Licht ? Jeder tut nur seine Pflicht. Ich sah die Erde sich drehen, in geistigem Feuer aufgehen. Selbst die schuldigen sah ich flehen, keiner will das sehen.

    Doch ich muss noch weiter gehen. Bis die Menschen es verstehen, neue - eigene Wege gehen, um die Wirklichkeit zu sehen. 2012 was ein Ende bedeutet und einen Anfang einläutet. Wer weiss was das bedeutet? Schafe beißen Wölfe. Was bringt uns diese zwölfe ?

    Das jüngste Gericht bekommt ein neues Gesicht, darum nehme das Gedicht. Das ist mein Bericht.
    Mehr sag ich nicht. Schau dich um...

    Wenn selbst die Meere beben und Wasser die Dämme bricht. Dann wird es Zeit für Dich. Wem soll man noch glauben und wem nicht. Es gibt Eltern die im Glauben am Glauben, ihren Kindern die Kindheit rauben, in Kampf Monturen verschrauben, die selbst den kühnsten Rambos erlauben unschuldigen Menschen ihrer Seelen zu berauben, wenn auch nur im Film um einen Oskar abzustauben. So ist die Wahrheit, genau so wenig zu glauben.

    Der offizielle Hohn und Spott einer Generation, reicht von der Multivision zur Manipulation unserer Gen Information. Ich will es mir erlauben, die anderen abzustauben. Den Weg zu weisen bevor sie bei all dem Überfluss an Information vom Weg abkommen, sich in auferlegten Phantasien verfangen, und total entgleisen.

    Ich hab auch was zu erzählen, was mir kaum einer je glaubte. Eure Ideale zerstören würde, und mich der heilen Welt beraubte. Mir ist jetzt Scheiß egal wie ihr die Sache seht, meine Welt ist eh total verdreht und sie Lebt, wie ihr seht. Sie ist heil und mir geht es gut, ich hab nur auf die Menschen Wut. Die uns der Wahrheit berauben, im Glauben, man tut uns gut.

    Mut ist gut. Meidet die Wut. Aggression ist kein Ausweg. Sondern die Art wie du es auslegst, und ohne Kontrolle auslebst.

    Die Wahrheit hat drei Ecken und ich will mich nicht verstecken weil ich Bescheid weiss und auf den ganzen Scheiß, scheiß. Denn ich hab Perspektiven die verschworenen Brüdern zu bestimmter Zeit die Laune vermiesen. Fühlen sie sich noch so erleuchtet und vom Lichtbringer selbst, mit Wahrheit belichtet. Meine Wahrheit sagt, ihr habt verspielt und ich mich verpflichtet, ich werds euch vermiesen so wird es berichtet.

    Und die Wahrheit, die an meinem Reim reibt, ist wie der Teil der Wirklichkeit, der Ihr vom Schein seit. Ihr seit Licht und wenn ich nur nen Reim schreib es ist die Wahrheit, ich denke das ich damit nicht allein bleib. Denn Übermut tut selten gut.

    Ich schreib mal eben hin, woher ich komm und wer ich bin. Lass mal so beginnen... Nachdem mir diese Wesen im Traum erschienen sind, war ich mir voll bewusst darüber, wer und was wir sind. Was es bedeutet - hier ein Mensch zu sein, das Leid zu ertragen und die Freuden zu teilen.

    Ich verließ meine Brüder und reiste zur Erde, um ein Mensch zu werden und ein Teil dieser Herde, der sich Menschen nennt und die Erde verbrennt. Falsche Ideale verfolgt und das Ziel verpennt.

    Wahrheit wird verkannt und Seelen werden verbrannt, in dem Feuer was hier lodert und vereidigte Zeugen ködert, um Ziele durchzusetzen die tote Hirne in Imperialistischen Roben zu Papier bringen. Die welche kein Lied singen, sondern dich aus wringen um Fehler der Ahnen, die sie verehren mit geschickter Hand zu tarnen.

    Ungeniert, offiziell organisiert - weht mit feuchter Hand die Macht übers unbenannte Land, um Engel zu zerfetzen - dunkle Gestalten, die nur das Ziel haben ihr Leben zu erhalten. Beseeltes Leben verletzen und zu verwalten, zu schubsen und zu stoßen, ja ja - sie sind die wirklich großen.

    Sie halten predigten, missbrauchen Kinder und sammeln Almosen für gute Zwecke, um echte Lecke, die auch Jecken checken, für alle Zeit zu verdecken. Es ist wie eine Seuche. Die Leute die was zu sagen haben sagen das Falsche. Hängen an alten Bräuchen, gehen den Weg der Schlange und verfolgen nie existierende Seuchen.

    Kein Wunder das Gesellschaft, Bildung und Beziehungen verwahrlosen, wenn die versteinerten Zeugen der Menschheit, Menschen die die Wahrheit kannten, und kriminalistische Patzer verbrannten, für alle Zeit vermoosen.

    69 war es soweit, es kam meine Zeit. Ich weiss, ich war dran, doch ich wusste nicht woran. Ich soll gleich zur Erde, ich komm eh wieder zurück, falls ich dort sterbe. Ich bin noch auf dem Schiff, bekomme den letzten Schliff, habe noch kein Gesicht und Gewicht. Denn ich brauchte es bisher nicht.

    Meine Brüder brachten mich in den Raum und lachten nicht. Keine Miene und kein blinzeln, hier läuft es professionell und da hilft kein Winseln. Die Mission ist das Programm, es gibt Millionen von meinem Stamm. Entwickeln Leben und stricken Netze, zerstören Waffen und zwicken Päpste.

    Nun gehts los, ich muss in die Mitte, auf die helle Fläche, ich bin ganz ruhig, und hör keine Gespräche - wie die letzten, die mich mit wichtigen Informationen vernetzten und mich danach in der Atmosphäre absetzten.

    Ich war wieder Licht, einen Körper hatte ich noch nicht, das Ziel war nicht bekannt, kam von selber angerannt. Ich raste auf die Erde zu, es dauert nur Sekunden, die Erde zu umrunden um irgendwo zu landen, wo Menschen mich entbanden.

    Ich bekam meinen Körper, einen kleinen Satz an Wörtern, welche mein Anliegen nicht weiter erörtern. Denn dafür fehlt es an Begriffen, die alle Menschen brauchen, und Ihren Erfahrungen leben ein hauchen. Auf das die Menschen mich verstehen, um ihr Leben um zudrehen.

    Ich wurde ein Mensch und sah den Unterschied. Ich konnte erkennen, wer oder was von der Wahrheit abweicht und wie es geschieht. Die Brust welche mich nährte war aus Glas wie die Menschen hier, sie war ein Herdentier und ich verzeihe ihr, der heiligen Kuh, denn ich lebe hier.

    Aber es fällt mir auf, und das regt mich auf. Ich sehe den Kerl an der Ecke, du weißt wen ich meine. Mit dem Bier in der Hand, das ist ein Bruder, nur er wurde verkannt. Er hat den Glauben verloren, sich dem Alkohol verschworen. Vom Feuerwasser getrunken und neben mir in fremde Welten versunken. Bald ist er weg, aus dem Leben, aus dem Sinn, in der Gesellschaft ertrunken „er war doch eh nur betrunken!". Auch du zählst schon Sekunden, als ob es wichtig wär.

    So wie die Zahlen die du schiebst, stehst du zu Menschen die du liebst. Im Grunde bist Du leer, Du hoffst das Dir irgendwer - wenn es einen Gott gibt, vergibt. Sei es auch nur eine Spur von Hoffnung, ein Gerücht, ein Gerüst um aufzubauen und an das was man fühlt zu glauben.

    Du bist Frei, das Leben ist nicht einerlei. Jeder Mensch, jede Generation hat ihre eigene Vision. Meist wird sie vor diktiert und intrigiert, doch Du hast die Chance, denn Du bist integriert, mit Möglichkeiten die sie Dir als Ideen unterbreiten.

    Ich sah die Erde, die Städte, Häuser, Räume und Waben - sah an mir runter, sah die Schuhe die wir tragen, dann in den Spiegel und fand all die offenen Fragen. Ich bin nun Mensch, ein Spieler im Finale. Die Regeln sind klar, sowie meine Aufgabe. Ich bring Wasser auf die Glut, und besänftige die Wut. Ich besinn mich meiner Aufgabe und mache den Menschen Mut.

    Ich sah die Scheiben die leuchten und die Wesen, die sie fliegen. Kein Mensch hätte je geahnt, dass diese Wesen leben, Menschen imitieren und Gefühle inszenieren, um auf die Wahrheit ihr Gesicht zu projizieren.

    Ich singe dieses Gedicht wie ein Lied, egal was zwischendurch geschieht. Es wird immer weitergehen, mit dem Winde weit verwehen. Höre auf zu weinen, lass die Sonne endlich scheinen. Wir erleben es Gemeinsam, Du bist nicht wirklich einsam.

    Wir sind Millionen, die in menschlichen Körpern wohnen und wenn die Zeit gekommen ist, ergreifen wir den Thron. Wir beschleunigen die Evolution unserer Generation zur nonverbalen Kommunikation, pure Information und nennen es kurz, die Transformation.

    Die Besinnung auf das Wesentliche ist meine Aufgabe. Sie macht die Menschen wesentlich, zu Wesen wie sie Gott verspricht. Wir gleichen Differenzen aus und ebenen den Boden, für ungeheure Winde, die bald hier unten toben.

    Amen


    R.Werner 10.2003

    Tristesse Royale
    Signatur
  • abArt
    abArt
    mit den ganzen verschwörungstheorien hab ich so etwas meine not - dazwischen einiges das mich anspicht

    goethes spruch : JA!
    Signatur
  • Renatus
    Renatus
    Warum Verschwörung ?
    Und vor allem - warum Theorie ?
    Ich beschreibe hier mein Leben ;o) was mehr als pure Theorie ist.

    Liebe Grüße

    Renatus
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • NIWREW
    @Renatus:Mit Hochgenuß hab ich mich beim lesen deiner Zeilen auf den Weg gemacht nach innen.
    Als ich am Ende des Wegs war, sah ich nach hinten
    und du klopftest mir auf die Schulter,wir sahen uns an und liefen weiter.
  • abArt
    abArt
    @renatus: klang für mich teilweise so "Denn ich hab Perspektiven die verschworenen Brüdern zu bestimmter Zeit die Laune vermiesen." z.b. . auch diese 2012-geschichte. nachdem es mit dem weltuntergang 2000 nicht geklappt hat, jetzt halt 2012...

    davon abgesehn empfinde / sehe ich bei vielen dingen ähnlich - vieles recht gut getroffen -, oder wie man das nennen mag. schwierig mit worten ...

    liebe grüße
    abart
    Signatur
  • Renatus
    Renatus
    @renatus: Denn ich hab Perspektiven die verschworenen Brüdern zu bestimmter Zeit die Laune vermiesen." z.b. . auch diese 2012-geschichte. nachdem es mit dem weltuntergang 2000 nicht geklappt hat, jetzt halt 2012...



    Die Perspektiven sind schon schwer Visionär
    und manchmal ist es, als ob es schon so wär.
    Doch das ist im Traum, wenn die Welt,
    die uns am leben hält,
    für manche schnell zusammen fällt.
    Hermetik versus Kosmetik,
    Zeit für ne neue Ästhetik.
    Als Hermes Trismegistos
    seine erst Braut erschloss,
    war er bestimmt nicht gnädig,
    wie Romeo in Venedig.

    Tataa - bum bum


    Eine Perspektive ist ja nicht mehr als ein Blickwinkel, in dem Fall gegen einen speziellen gerichtet. Nämlich 33°, also relativ engstirnig und somit zwangsläufig zielgerichtet.
    Sie bauen an einem Ziel und eine Gesellschaft nach Plan.
    Ob es möglich ist mit diesem hyperfokussierten Blickwinkel in der nahen Zukunft zu überleben wird die Zukunft zeigen.

    Meine Perspektiven sind Multidimensional und somit kaum Ziel, Ort oder Zeit gebunden. Was einen einen spannende Rundumsicht ermöglicht. Ich vertreibe mir die Zeit und warte auf das Ziel. Die Gesellschaft ohne Plan wartet. Ob es möglich ist mit diesem unfokussierten Blickwinkel zu überleben wird die Zukunft zeigen.

    Und 2012 geht die Welt nicht unter, ne ne.
    Ich war schon da;o)
    - war aber trotzdem nicht schön.

    Kannst kaum noch auf die Strasse...
    Aber muss man dafür Hellseher sein ?

    Chaos und Kontrolle treffen sich um fraktale Gesellschaftstrukturen zu schaffen.
    Hyperraum aktivitäten nicht ausgeschlossen ;o)

    Liebe Grüße

    Renatus
    Signatur
  • abArt
    abArt
    du warst schon da ... inwiefern?

    für so manches braucht man durchaus kein hellseher sein

    die menschheit ist verrückt geworden und ob sie das überwindet, wird sich zeigen. die jetzige "gesellschaft" mit all ihren facetten hat auf jeden fall keine chance. aber, was solls ... oder: wen kümmert´s?

    und wozu sich groß gedanken um die zukunft machen. jetzt! nur das lebt. und man hat sowieso keine wahl

    liebe grüße
    abart
    Signatur
  • Renatus
    Renatus
    Genau !
    Jetzt - ist das einzige was zählt.
    Darum mach ich für heute den Rechner aus.

    Bis bald liebe Leute!
    Signatur
  • abArt
  • Rene
    Rene
    rene an renatus:
    da mutest du uns aber ganz schön viel zu, zu lesen... find das fast schon zu lang..
    wer das interpretieren muss, der tut mir leid *grins*
    von wortwahl, satzbau, reimform, zeitformen auch vom inhalt z.b. wirken die gedichte (strophen) aneinandergestückelt, lesen sich nicht flüssig durch.. sicher noch ausbaufähig :o)
    dennoch gefallen mir einige passagen ganz gut, bei einigen musste ich schmunzeln..
    und interessant allemal...
  • Renatus
    Renatus
    Hi rene,

    das ist auch gestückelt und wie. Es wächst und wächst und wächst...
    Wenn mir ein Reim einfällt und der passt irgendwo in die Story dann, setzte ich ihn einfach an die "passende" Stelle ein. Ich halte es für unvollendet und ausbaufähig ;o) Mal sehen wie es sich bis 2012 entwickelt.

    Ursprünglich hab ich es mal gerappt, aber bei über 7 Minuten länge und einem Sinn den nur ich verstehe - hat das keinen Sinn für die Außenwelt.

    Liebe Grüße

    Renatus
    Signatur
  • utrum
    utrum
    ein wundervolles werk, renatus, - trennung ist wachstum , alpha ist omega, aussen isst innen und IST innen ist aussen?
    du ahnst, selber denken ist selber haben, aber die bilder / projektionen ver st ehen viele nicht, viele die aus dir entspringen, aber sie werden dich auf den weg bringen... ohne zeit!
    " ich habe keine zeit, ich lebe meinen t-raum!
    das leben ist lehm, ist leim, ist leib, ist leid\"
    wer durch dich gesprochen, ist der der durch alle spricht; sein name ist nicht von gewicht, denn er ist über den wicht gegangen, ohne sich selbst zu fangen, von dem was deine projektionen denken, die was sie nicht verstehen verdammen.
    sie suchen den splitter in deinem auge und übersehen den balken in ihrem eigenen - so vergleichen sie einzigartigkeit, doch womit nur??? womit?!
    und manch einer liebt es zu hassen; haßen = haben? zwei s oder ein beta namens sz?!
    die sprachen dereinst sie waren mal eins, verbinde die sprachen, verbinde alles, bis da ist kein gegensatz - finde das antonym!
    kein zufall, das ist erfolg pur, nur!
    das dogma wird gehen, im hier und im jetzt, wie die kommentare derer, die sich an satzbau, reimform und recht-schreibung stossen...
    an ecken derer drei; spiegelecken, ball und kegel, kreis und offenes spiegeleck: D REI eck !
    verliere den ver stand für alle unmöglichen möglichkeiten, sei bereit für neues, - und maya geht! nichts ist alles und alles ist nichts, - noch gefangen zwischen zwei polen, doch sehe dich als batterie, reine en erg ie!
    pixel wir sind und die himmel sind unsere leinwand und: da war/ist schon immer alles, also vergesse deine sorgen denn alles ist gut, kein 2fel, teth, bist ein träumer nur, träumer deiner welten.
    wer in der illusion von der realität spricht, kennt die wirklichtkeit nicht, denn wahrheit ist wahnheit und die wahrheiten von heute, sind die unwahrheiten von morgen und morgen existiert nicht... - nur im hier und im jetzt kannst du daran denken( urteilen von der basis! )so verhält es sich mit vergangen heit und zukunft... nur hier und jetzt entscheidest du - ehe halt! sei fest und stark, stets und ständig!

    ich grüsse dich,
    lg

    p.s: und immer schön nach osten schauen, weisses licht und rotes licht, zickzack in den himmeln ;-p
  • Renatus
    Renatus
    Hi Utrum,

    du weisst um mein Geheimnis ??? - Gänsehautbekomm, huahhHH!Du bist ein Sternenbruder, oder nicht?
    Jedenfalls treffe ich immer mehr und da geht was.

    Die letzten kamen von Westen..., machen hier ne kurze Pause und verduften nach Osten, - noch ne Gänsehaut rollt rüber.
    Ist schon beeindruckend, aber was ist es wert, wenn man die schönsten Eindrücke kryptisch in Gedichten verstecken muss, statt offen damit Leben zu dürfen - einfach nur verrückt zu sein.

    Liebe Grüße

    Renatus
    Signatur
  • utrum
    utrum
    ... keine geheimnisse mehr... alles löst sich, wie die probleme die du nur löst, indem du dich von ihnen löst... vergiss gestern und lasse dich treiben, wie der baum im sturm; er wehrt sich nicht.
    woher ich komme?! - wie du, wie alle , wir haben uns selbst erschaffen, mit dem gestaltgewordenen gottlicht, der synthese der sehenden existenzen... wir leben am sieb ten tag... achtung!
    nur liebe kann uns erwecken, die ratio wegstecken, unbeflecken, ohne ecken, denn beulen sind wunder, schlafende ebenen - sehender sohn, bar jeder vernunft!
    denn der ver! stand ist ein zerstreuter, haltloser stand;
    - miss ion en sind zum scheitern verurteilt, alles ist gut, frag miss erfolg was sie nun tut, man!
    be back, unser wert ist gleich - gültig... wir alle sind nur einer, und einer sind acht, am siebten tag...

    ruach elohim
  • Renatus
    Renatus
    Wir gleichen Differenzen aus
    und ebenen den Boden,
    für ungeheure Winde,
    die bald hier unten toben.

    ruach chajim

    Mann - mir treibts selbst wieder die Tränen in die Augen. Wenn ich mir mein Leben so durchlese.

    Immer wenn ich das lese, gehts mir so nahe was ich hier erlebt habe und mir vorstelle was ich noch vor mir hab. Das kann sich kaum jemand vorstellen und soll es besser auch nicht.
    Die Chancen-Ungleicheit im Endkampf ist Bestandteil des von der Gegenseite erwünschten Gesamtkonzeptes.
    Was mich aber nicht vollkommen entmutigt. Die verlassen sich auf Ihr Geld, das Netzwerk, Diffamierungen und die erwünschten Resultate = Ich, im letzten Hemd! Doch dann werde ich wie sie und das will ich nicht.
    Ich verlasse mich hingegen auf meine Geduld und meine Intuition, vieles wird die Zeit erledigen, das Rest regelt sich von selbst. Es ist auch schon im Gange, was mich sehr beruhigt.
    Zitat " Denn ich hab Perspektiven die verschworenen Brüdern\"
    Ich glaube an die ausgleichende Gerechtigkeit, an die Morphogenese, an Resonanzkonzepte und - das es keine Geheimnisse gibt. Informationen, Strategie und Geduld sind der einzige Weg zum Recht, wenn man sich mit einer Übermacht anlegt. Nebenbei bemerkt ist es nicht vollkommen Hirnverbrannt hier Ansatzweise darüber zu schreiben. Ich habe auch ein Gesamtkonzept für die Zukunft und das beinhaltet nur das was sich alle Menschen wünschen. Gerechtigkeit und Sicherheit, unabhängig von sozialem Status und sozialer Stellung.

    Soll doch jeder seine Erfahrungen selbst machen, nur dann setzt sich ein Prozess in Gang der viele Fragen aufwirft und schwer zu verkraftende Antworten auswirft. Die Akzeptanz kommt mit dem neuen Verständnis und brauch seine Zeit.

    Ich weiss das meine Projektionen nicht viele verstehen. Doch wenn es 5 von 1000 sind, erreicht es die welche das gleiche zu erzählen hätten und das sind die welche ich brauche um nicht mehr das Gefühl zu haben einsam zu sein.

    Jetzt mag jemand sagen " Geh doch ins Irrenhaus dann hast du tausend von deiner Sorte und 5 von meiner " und ich sag dir - das kann gut möglich sein.

    Liebe Grüße

    Renatus
    Signatur
  • utrum
    utrum
    ... mach dir doch keine sorgen; du weisst in deinem tiefsten inneren doch, dass das ganze szenario/phänomen nur dem dient, deine feinheiten /feinde lieben zu lernen, durch wirkliches verstehen; das logische programm des enosh zu durchschauen; es kann dir dann nichts mehr anhaben. du kämpfst zu sehr gegen deine träume... alles ist zu etwas gut und gut ist nur gut, da du schlecht oder nicht gut zu kennen glaubst; - und genau das ist der punkt: alles geschieht nach deinem glauben: selber denken, selber haben!
    alles, wirklich alles hat seinen sinn, denn die geschichte der welten ist doch schon seit äonen geschrieben - wir kommen immerzu alle an den punkt, an dem wir nichts mehr wissen, um neues wissen in uns zu entdecken( was da natürlich schon seit ewigen zeiten sitzt ) - nix iss neu, alles wiederholt sich, huna!!! alles ist und alles ist gut so wie es ist. du bist wo? - hier!
    und wann? - jetzt. jetzt ist 2012, nicht am 21.12.2012, das ist nur eine information in dir, an die du nur hier und jetzt denken kannst!

    hab keine angst und lass deine träume nicht mächtiger sein als du selbst bist, träumer des traumes!

    or we ahaba,... und: was ist oben, was ist wind, was ist toben?! - frag dich das mal! bitte...
    back al leb ab ka,
    we back al nefesch ka,
    we back al me od ka!
    TER

    lg
    utrum
  • wilfried fink
    wilfried fink
    Einen klaren "Fahrplan" bis 2012 bietet der Universale Friedenskalender ( 🔗 / Friedenskalender)
    Ja, wir sind mitten in einer BESCHLEUNIGUNG.
    Nein, die Welt wird nicht untergehen. Wir werden lediglich einen Bewusstseinssprung machen - wird auch ZEIT!!!

    Die Symbole und Texte des Universalen Friedenskalenders dienen dazu die Menschheit täglich an unsere EINHEIT zu erinnern über alle Grenzen von Religionen, Rassen und Sprachen hinaus.

    Wer bei der Verbreitung mitmachen will ist herzlich eingeladen:
    🔗

    siehe auch:https://www.youtube.com/watch?v=dwDRxwwZHYc

    Wilfried Fink
    homöopathischer Arzt

    Universaler Friedenskalender März/April 08
    Signatur
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ...oh man, was hier alles kreucht und fleucht. Ein homöopathischer Arzt der auf youtube verlinkt und das Forum nutzt um Werbung zu machen. Hoffentlich läuft der mir auch in meiner größten Not nicht über den Weg.
    Gibt genug Ärzte die bewusst und menschlich anspruchsvoll sind in ihrer Würde, jedoch tauchen die hier mit Sicherheit nur unter Pseudonym auf.

    Was den Text oben angeht macht mich der Titel "Wir und 2012", die Länge und der Rhythmus der Verse skeptisch.
    Kann mit einem Rap nicht viel anfangen und wenn mir jemand in dieser Form die Zukunft erzählt, ich kann es nicht glauben und wehre mich dagegen. Bin schon etwas älter und ein bildender Künstler und kein bisschen poppig...

    gruß fluuu
    Signatur
  • kroM
    Das alles hört sich für mich an wie ein Rap-Song von Bushido. Die moderne Form des Ghetto-Dichtens?
    Schwer und mühselig zu interpretieren.
    Interessante Schreibform, für mich aber leider nix. Was ja nicht heißen muß, daß es anderen nicht gefällt.
    Viel Glück!
  • Renatus
    Renatus
    Na,
    Ghetto Dichtung ist das nun nicht gerade,
    lege es gerade auf die Waage.
    Ein Leben mit offenen Augen,
    kann beim Dichten zu was taugen,
    Die Sätze rennen,
    diesen flow,
    kann nur der Wind kennen,
    und ihn dann auf einen Beat brennen.

    Die Mühseligkeit des lesens geht verloren,
    wenn ich es vielleicht mal...
    auf Band interpretiere,
    und euch als Mp3 -
    auf die Ohren schmiere.

    :o)

    lg

    Renatus
    Signatur
  • Seite 1 von 3 [ 43 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen