KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Darf man?

  • ittO Darf man ???
    Hallo alle miteinander,Ich hätte da mal eine Frage :

    Darf man ein Standbild aus einem mit Copyright geschützten Film als Vorlage für ein künstlerisches Werk verwenden ???

    Danke.

    LG,
    Otmar
  • efwe
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • nodiorc
    wenn du es endschieden veränderst, schon.
    original gemalt nur für den privaten, schwarzen verkauf.
    c+
  • efwe
    efwe
    -du bist wohl nicht bei trost-@croidon--
    Signatur
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Doch, ist er. Wenn er aus der Vorlage ein neues, eigenständiges Werk kreiert, dem eine eigenständige künstlerische Leistrung zugeschrieben werden kann, darf er. Wichtig ist, dass der Tatbestand der unerlaubten Vervielfältigung nicht erfüllt ist. Wo bliebe sonst die Freiheit der Kunst?!

    Gruß - J.
  • ognajD
    Klar darf er ,merkt doch eh keine Sau.
  • efwe
    efwe
    @johnny- -nun- das bezog sich auch eher auf seinen zweiten satz--
    Signatur
  • efwe
    efwe
    Klar darf er ,merkt doch eh keine Sau.


    -du hast deinen nik aber sorgfaeltig gewaehlt-
    Signatur
  • nodiorc
    ich wäre nicht bei trost,
    wenn ich ein copyright verletze,
    und es dann per rechnung verkaufe!
    wie beuys schon sagte
    wer nicht denkt fliegt raus
    c+
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    wer in einem öffentlichen Forum den Tipp gibt, erst das copyright zu verletzen und dann aus eben diesem Grund "schwarz" zu verkaufen, ist auch nicht ganz bei Trost.

    was dachtest du dir dabei? - mal - ergibt + ?
    Signatur
  • nodiorc
    ich habe lichtenstein, warhol, sam francis, dali yves chaland, edward hopper und serge clerk copiert, um zu lernen.
    und zwar 1 zu 1.
    einige hängen noch hier, andere habe ich "getauscht", wenn dir das besser gefällt.
    c+
  • sevorC-laH
    Der Künstler bleibt auch nach Verkauf des Werks der geistige Urheber (es sei denn, er tritt das Urheberrecht ausdrücklich ab - das muss aber gesondert ausgewiesen werden). Ebenso wie man Kunst als Kulturgut nicht verschandeln oder mutwillig zerstören darf, darf man es auch nicht kopieren.

    Offen bleibt da ohnehin de Frage, warum man überhaupt bereits Gedachtes abmalen soll?

    Selber denken ist besser.

    lg
  • Constantin
    Constantin
    Bitte beachtet den Hinweis hier beim Hochladen! Ihr dürft keine Bildkopien hochladen! Sobald ich von solchen Kopien erfahre werden sie durch mich gelöscht.
    Signatur
  • cobolt
    cobolt
    So weit ich weiß, gilt bei abgemalten Standbildern das geistige Urheberrecht der Film-Aktiven, also Regie, Fotografie und Kamera. Dat janze einfach blau und rosa zu färben ist ohnehin keine köönstlerische Leistung, das ist maximal ne Interpretation. Da würd ich nicht den dicken Arter machen, wenn ich das Auge des anderen brauche, um eigene Schwächen zu kompensieren. Was anderes sind Auftragsarbeiten, die sich auf die Materie beziehen, also z.B. Illus zu nem Film-Sonderband, Plakate (Typen wie Casaro) o.ä., und von Firmen und Verlagen kommen. Die kaufen die Rechte der erstellten Illus und müssen sich dann ihrerseits wiederum mit den Urhebern der Originale einigen, was dem Illustrator nach Bezahlung anschließend wurscht sein kann, zumal er die Originale in der Regel behält.

    Mich wundert bei solchen Fragen immer der niedrige Ehrgeiz jener Leute, die glauben sich das als Existenzgrundlage freisabbeln zu können. Blöd, wenn ich nur mit so nem Handicap überleben kann.
    Signatur
  • xek
    Mich erstaunt immer, daß es brillante Kopisten gibt, die aber nicht einen Pinselschlag eigenes zuwege kriegen. Kopieren, außer für's Lernen, ist ja auch stinklangweilig.
    Wer vertritt eigentlich die Rechte verstorbener Künstler (ohne Rechtsnachfolger) - sind die den Kopisten wehrlos ausgeliefert? Und noch eine Frage zum Thema Neufassung bereits bestehender Gemälde - Der malerischen Interpretation eines Bildes dürfte ja wohl keine Beschränkung auferlegt sein? "Schlimm" darf eine Neufassung wohl sein, aber nicht genauso ... ;)
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Abmahlen ist immer ziemlich wertlos in der Kunst da der eigene schöpferische Prozess fehlt, bestenfalls kommt ein Produkt dabei raus für das Andere etwas zahlen.
    Erlaubt ist im Prinzip alles in der Kunst was dem Ausdruck und dem anschaulich Machen von Sachverhalten dient.
    Was anderes ist es wenn juristische Klagen vorliegen und sie gewinnen, dann muss sich die künstlerische Freiheit dem bürgerlichen Recht beugen aber nur dann.
    Der Versuch von Aktivitäten haarscharf am Rand der Legalität sind für die Kunst nicht nur zu tolerieren, sondern teilweise notwendig um der Gesellschaft und den Menschen die in ihr leben einen Spiegel vorzuhalten.
    Gegen Abmalen braucht man kein Gesetz, derjenige stellt sich selbst das Armutszeugnis aus und ist wertlos bzw. so wertvoll wie eine handwerkliche Übung.
    Inspiration für die eigenen schöpferischen Werke aus der Umwelt sind nicht nur o.k., sie ermöglicht erst authentische, zeitgenössische Werke die etwas über unser Leben aussagen und mit der Realität verbunden sind.

    gruß fluuu
    Signatur
  • cobolt
    cobolt
    "The only one who could ever reach me,
    Was the son of a preacher man,
    The only boy who could ever teach me,
    Was the son of a preacher man."

    (Dusty Springfield, Son of a preacher man)
    Signatur
  • nodiorc
    ein werk "abzumalen" ist, besonders in jungen jahren durchaus ein weg, um bilder zu erfahren. ist ja auch schon über 20 jahre her. mir hats viel gebracht.
    oder ?
  • ognajD
    Abmahlen ist immer ziemlich wertlos in der Kunst da der eigene schöpferische Prozess fehlt, bestenfalls kommt ein Produkt dabei raus für das Andere etwas zahlen.
    Erlaubt ist im Prinzip alles in der Kunst was dem Ausdruck und dem anschaulich Machen von Sachverhalten dient.
    Was anderes ist es wenn juristische Klagen vorliegen und sie gewinnen, dann muss sich die künstlerische Freiheit dem bürgerlichen Recht beugen aber nur dann.
    Der Versuch von Aktivitäten haarscharf am Rand der Legalität sind für die Kunst nicht nur zu tolerieren, sondern teilweise notwendig um der Gesellschaft und den Menschen die in ihr leben einen Spiegel vorzuhalten.
    Gegen Abmalen braucht man kein Gesetz, derjenige stellt sich selbst das Armutszeugnis aus und ist wertlos bzw. so wertvoll wie eine handwerkliche Übung.
    Inspiration für die eigenen schöpferischen Werke aus der Umwelt sind nicht nur o.k., sie ermöglicht erst authentische, zeitgenössische Werke die etwas über unser Leben aussagen und mit der Realität verbunden sind.

    gruß fluuu


    Abmalen ist sehr wohl wertvoll,Dürer hat abgemalt,Raffael hat abgemalt und auch Rubens.Sogar Picasso hat Kopiert und das noch im hohen Alter.Auch Dali nicht zu vergessen.

    Eine gute Kopie zeigt immer die besondere Wertschätzung des kopierten Meisters an.Sie herzustellen ist eine große Kunst,wenn sie dem Original gerecht werden will.

    Eine reine Idee ist keine Kunst,Scheiße ist eben keine Kunst auch wenn eine dringende "Message" dabei ist.

    Kunst ist immer zu allererst Handwerk.

    Gesellschaftskritik und Politik taugen ebenfalls nicht als Thema für die Kunst,denn mit derselben Gesellschaft und ihrer Politik geht sie eines Tages mit unter.
  • Seite 1 von 3 [ 47 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen