KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Was ist Kunst?

  • El-Meky
    El-Meky
    Das Bemühen, neben der wirklichen Welt eine menschlichere Welt zu schaffen !


    Sollte es nicht besser heißen: ..., IN der wirklichen Welt
    eine menschlichere Welt zu schaffen????
    ἷʰʳ ʷᵉʳᵈᵉᵗ ˡᵃᶜʰᵉᶰ,ᶤᶜʰ ᵐᵉᶤᶰᵉ ᵉˢ ᵉʳᶰˢᵗ.►►►zᵉᶤᵍᵉ ᵐᶤʳ,ʷᶤᵉ ᵈᵘ ᵐᵃˡˢᵗ ᵘᶰᵈ ᶤᶜʰ ˢᵉʰᵉ ʷᵉʳ ᵈᵘ ᵇᶤˢᵗ.ˑ
  • Josef Winkler
    Josef Winkler http://okto.tv/artmovement/9845/20121119
    🔗

    Mit wie viel Ehrfurcht soll man Kinderzeichnungen begegnen? Welche Spuren sind auf Bildern wichtiger – jene der Hand oder jene der Seele? Wie einfach ist es tatsächlich, gute abstrakte Bilder zu malen? Und was ist Kunst überhaupt? Gemeinsam mit dem Maler Josef Winkler geht Art Movement all diesen Fragen nach.
  • Roderich
    Roderich
    🔗

    Mit wie viel Ehrfurcht soll man Kinderzeichnungen begegnen? Welche Spuren sind auf Bildern wichtiger – jene der Hand oder jene der Seele? Wie einfach ist es tatsächlich, gute abstrakte Bilder zu malen? Und was ist Kunst überhaupt? Gemeinsam mit dem Maler Josef Winkler geht Art Movement all diesen Fragen nach.


    10 Amazing Illusions
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku
    Welche Spuren sind auf Bildern wichtiger – jene der Hand oder jene der Seele? Wie einfach ist es tatsächlich, gute abstrakte Bilder zu malen? Und was ist Kunst überhaupt? Gemeinsam mit dem Maler Josef Winkler geht Art Movement all diesen Fragen nach.
    Ich stelle das obige Zitat (Fragestellungen) meiner nachfolgenden Fragestellung voran, um aufzuzeigen, wie groß der Radius sein kann, um ein Artefact als Kunstwerk zu bezeichnen - und bitte um eine muntere Diskussion, das Thema ist weit weniger "ausgelatscht" als man vermuten könnte.
    Gefragt wurde "Welche Spuren sind auf Bildern wichtiger – jene der Hand oder jene der Seele? "
    Arbeiten des Informel wird der geistige Aspekt durch den Moment des Farbauftrags durch den Maler zugeschrieben.
    Wie ist es mit der Malerei von "Zufallstrukturen", also Kompositionen, die laut Aussage des Künstlers hauptsächlich entstehen durch "Materialien, die sich chemisch abstoßen, eine Wasserfarbe, eine Ölfarbe [...]Verdünner.

    Können so gefertigte Arbeiten als Kunst bezeichnet werden?
    Diese Frage geht besonders an Spezialisten, die sich hier outen mögen oder nicht. ;-)
    Wir könnten hier eine fachspezifische Diskussion entwickeln. :-)
  • VBAL
    VBAL


    Wie ist es mit der Malerei von "Zufallstrukturen", also Kompositionen, die laut Aussage des Künstlers hauptsächlich entstehen durch "Materialien, die sich chemisch abstoßen, eine Wasserfarbe, eine Ölfarbe [...]Verdünner.
    Können so gefertigte Arbeiten als Kunst bezeichnet werden?
    Diese Frage geht besonders an Spezialisten, die sich hier outen mögen oder nicht. ;-)
    Wir könnten hier eine fachspezifische Diskussion entwickeln. :-)
    Ganz entschieden JA!
  • siku

    Ganz entschieden JA!
    "ganz entschieden JA!" reicht als Antwort oder Bewertung dessen was Kunst sein kann oder nicht, leider nicht
    aus.
    Wenn der Hersteller des "Zufallsproduktes" sich nach eigener Aussage (fiktives Beispiel) bewußt zurücknimmt und den Materialien (Zutaten) den "künstlerischen Prozess" überlässt, dann hält er sich vom Kunstmachen insofern fern, als dass er eigentlich nur als Hilfsmittel fungiert - wo bleibt hier der geistige Aspekt der künstlerischen Ausführung, liegt er im Zusammenstellen der Materialien?
    Wieviel Zufall kann an einem künstlerischen Prozess mitwirken - und wieviel muss hier primär vonseiten eines Menschen mitgestaltet werden, oder reicht ein sekundäres Mitwirken aus? Von geistig beeinflusster Formgestaltung kann in diesem Fall ja keine Rede sein.
    Für mich kommt noch eine weiterere Irritation hinzu: die Zufalls- Arbeiten werden kunstgeschichtlich zwischen Duchamp, dada und Informel verortet. Mir sagt das nicht viel, ich lasse mich hier gern informieren. :-)
  • Roderich
    Roderich
    zufall ist der name eines wortes, dessen bedutung real nicht existiert.
    Signatur
  • siku
    zufall ist der name eines wortes, dessen bedutung real nicht existiert.
    "Zufallsstruktur" wird als Terminus benutzt und ist offensichtlich auch anerkannt worden.
    Ich bemühe hier mal wiki: "Von Zufall spricht man dann, wenn für ein einzelnes Ereignis oder das Zusammentreffen von mehreren Ereignissen keine kausale Erklärung gegeben werden ..."
    Mit dieser Erklärung und der Anwendung der Begriffs "Zufall" habe ich hier auf der Suche nach der Frage, ob Zufallsstrukturen Kunst sein können oder nicht kein Problem. ;-)
  • adenatsac
    Nachdem sich Leute den Künstlerstatus an die Fahnen heften, die mit giftigen Materialien herum hantieren und die Ergenbnisse als "Kontemplationskunst" verkaufen, oder aber mit gekauften Programmen bunte Blasenbilder produzieren, bin ich eindeutig der Meinung, dass der Begriff "Kunst" einer Generalüberholung bedarf.
    Wenn nicht, wäre in dem ersten Fall die Natur der eigentliche Künstler und in dem anderen Fall der Programmierer.
    Es genügt, meiner Meinung nach nicht, den entsprechenden Rahmen zu schaffen und die Ergebnisse publik zu machen. Denn dann wäre jeder Galerist doch wohl auch ein Künstler.
    Kunst kann nur der Mensch als denkendes, fühlendes und reflektierendes Wesen schaffen.
    Dazu gehört eine intensive Auseinandersetzung mit der sichtbaren und geistigen Welt, mit der Historie usw.
  • Roderich
    Roderich
    kunst ist der wunsch einer schöpfung sich vom gebrauchten abzuheben und dennoch ungewohnt gegenständlich abgegrenzt zu bleiben.
    Signatur
  • efwe
    efwe
    selbst j. pollock hat den "zufall" gelenkt :)
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    selbst j. pollock hat den "zufall" gelenkt :)
    wir nennen ja etwas zufall wenn wir dessen komplexität nicht erfassen können, mit schlittschuhen wie auf schienen.
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky wen's interessiert
    also bei mir verhält es sich folgendermaßen:
    Da gibt es zum Einen alles Gehört -oder Gelesene , was behauptet Kunst zu sein
    und da gibt es mein eigenes Vermögen zu beurteilen, was Kunst sei und das wird von meinem Zusammenspiel mit Kopf und Bauch erfasst.
    Ich war in vielen Museen und Austellungen , wo man ja die Kunst betrachten kann. und ein Rembrandt überzeugt mich wirklich , durch seine Art Licht ins Dunkle zu malen. Und so ein ' irrer Goya' der mich ergreift in seiner Malweise . und da gibts für mich auch welche, wo es sich bei mir einfach sträubt ein 'Werk' als Kunst anzuerkennen obwohl es alle behaupten .
    es können mich Werke beindrucken von Menschen, die studiert und viel geübt haben, aber auch ein Graffiti in Berlin sagt mir , hier war ein KÜNSTLER am Werke. mein eigenes Urteilsvermögen sagt mir zB. über meine Bilder:
    Das Mädel ist kreativ, hat ihren eigenen Kopf und muss noch viel üben . meine Bilder sind keine Kunst , aber ich bin Kunst.
    Kunst wandelt sich mit der Zeit , den Epochen , von Land zu Land. es gibt Schätze darunter.
    wie bei der Musik. alle singen und tanzen gern , aber ein paar ganz ganZ wenige stechen heraus. die haben dieses sogenannte etwas. und dieses Ist doch am Ende mehr ein Gefühl , als Etwas , was sich mathematisch erfassen lässt.meine Gänsehaut kommt wann sie will- aber wenn sie kommt , liegt immer etwas Besonderes vor mir . ( Kälte ausgeschlossen ) ;-)
  • enoilemak
    ella, dein beitrag ist mir sympatisch.......
    ich empfinde es auch so ähnlich
  • enoilemak
    mir fehlt meistens der mut, hier mal was zu schreiben :O)))
  • Roderich
    Roderich
    mir fehlt meistens der mut, hier mal was zu schreiben :O)))
    dir fehlt der mut etwas zu schreiben? echt jetzt? ;)
    Signatur
  • enoilemak
    meistens, ich lese lieber, und denk mir meinen teil ;)
  • VBAL
    VBAL

    Wieviel Zufall kann an einem künstlerischen Prozess mitwirken - und wieviel muss hier primär vonseiten eines Menschen mitgestaltet werden, oder reicht ein sekundäres Mitwirken aus? Von geistig beeinflusster Formgestaltung kann in diesem Fall ja keine Rede sein.
    Für mich kommt noch eine weiterere Irritation hinzu: die Zufalls- Arbeiten werden kunstgeschichtlich zwischen Duchamp, dada und Informel verortet. Mir sagt das nicht viel, ich lasse mich hier gern informieren. :-)
    Bei der Entstehung eines Kunstwerkes muss der Künstler nicht zwangsläufig mitwirken. Es genügt, wenn er das Werk als Kunst erkennt, es zu einem Kunstwerk erhebt. Hier wäre dann auch soetwas wie ein geistiger Aspekt zu sehen
  • adenatsac
    Eigentlich ist es mir ja Schnurz. Soll doch jeder glauben, er könne einen Schei...Haufen zur Kunst erheben. :-)))
  • siku

    Bei der Entstehung eines Kunstwerkes muss der Künstler nicht zwangsläufig mitwirken. Es genügt, wenn er das Werk als Kunst erkennt, es zu einem Kunstwerk erhebt. Hier wäre dann auch soetwas wie ein geistiger Aspekt zu sehen
    VBAL deine Antwort das erinnert mich an eine als "Sprichwort" verkleidete Frage
    "was war zuerst da, das Ei oder die Henne? ";-)
    Ab wann ist denn eine Person "Künstler", nachdem ihre Arbeiten als Kunstwerke anerkannt wurden, oder vorher?

    Nach deiner Ansicht müsste erst der Künstler "entstanden sein", aus welchem Grund auch immer, vielleicht durch ein im Studium erworbenes Hochschul-Diplom? In dem von mir hier entwickelten Fall (es gibt reale Parallelen) ist der Protagonist nicht als Künstler anerkannt, sondern er hat einen anderen Beruf erlernt. Er arbeitet nach eigener Aussage nicht mal künstlerisch, sondern er überlässt das "Kunst machen" dem Zufall, welcher nicht durch seine Hand, sondern durch chemische Prozesse der benutzten Materialien "Kunst" entstehen lassen soll - daraus wurde wahrscheinlich auch die Bezeichnung "Zufallsstrukturen" hergeleitet,
  • Seite 10 von 20 [ 388 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen