KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Dicker Arcylauftrag schrumpft beim Trocknen ein

  • Anna Dicker Arcylauftrag schrumpft beim Trocknen ein
    Hallo zusammen,

    ich hoffe sehr, dass ihr mir bei meinem bisher ungelösten Problem helfen könnt. Vor kurzem erst habe ich mit der Acrylmalerei begonnen. Mein neues Leinwandbild habe ich zunächst farblich grundiert und wollte dann mit dicker (etwa 2-3 mm)silberner Acrylfarbe abstrakte Formen (Kreise, Rechtecke etc. , die miteinander verbunden sind) aufbringen. Ich habe die Farbe zunächst in eine andere Flasche mit einem dünneren Applikator umgefüllt, damit ich auch dünnere Verdingungslinien hinbekomme. Damit die Oberfläche von der Acrylfarbe nach dem Auftragen schön glatt bleibt und sich die Übergänge auch miteinander verbinden, habe ich sie mit Wasser etwas verdünnt. Während des Trocknungsprozesses schrumpfte aber die Farbe ziemlich ein, sodass auch die Oberfläche nach der Trocknung nicht mehr glatt war. Auch unverdünnte Farbaufträge und vermischen mit Malgel haben bisher nicht zu dem gewünschten Ergebnis geführt. Jedes Mal schrumpft die Farbe merklich ein und die Oberfläche wird uneben. Da ich das schon mal auf einer Leinwand gesehen habe, muss es anscheinend eine Lösung dafür geben, auf die ich bisher nicht gekommen bin. Ich würde mich echt freuen, wenn Ihr Ideen oder eine Lösung dafür hättet. Viele Grüße
  • Stab aus Basel
    Stab aus Basel
    🔗

    Selbstverständlich unter anderen Namen auch erhältlich im Künstlerfachhandel wie Gerstaecker und Boesner.

    Schau mal in Deinen Fachbüchern nach dem Wort
    Strukturpaste. Dort wirst Du bestimmt etwas finden, denn es gibt sehr unterschiedliche strukturbildende Materialien sowie auch Behandlungsmethoden.
    Viel Glück beim Lesen
    Wünscht der Stab aus Basel
    Signatur
  • nodiorc
    ah, wenn ums silber geht, so dein problem , dann :
    ist nano, so metalfarbe.
    mini und nicht kristal.
    diese nanopigmente sollte man mischen.
    sonst reissts.
    aber ich hab den effect schonmal verbreitet.
    hat gefallen.
    c+
    und so als maler : boesner
    die haben auch liquitex.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Anna
    Vielen Dank für eure Anregungen. Leider konnte ich bisher noch kein Fachbuch mein eigen nennen, aber ich werde mal in den Buchhandlungen rumstöbern. ;-)

    Ich befürchte nur, dass die Strukturpaste ebenso wie das Malgel, welches ich ja schon ausprobiert habe, zu dick ist, um z. B. die einzelnen Linien der jeweiligen Formen miteinander zu verbinden. Wenn ich z. B. einen etwas breiteren Ring als Form auftragen möchte, dann ist die Oberfläche ja nicht mehr glatt, sondern man sieht genau, in welche einzelnen Richtungen die Auftrageflasche geführt worden ist. Um das zu verhindern, muss die Farbe / Paste / Gel (Liquitex scheint ja auch ein schweres Gel zu sein) etc. relativ flüssig und geschmeidig sein um sich nach dem Auftrag etwas zu setzen und zu verbinden. Ein Verstreichen der Oberfläche mit einem Pinsel funktioniert auch nicht, da dadurch die Oberfläche auch nicht mehr glatt ist. Der mit etwas Wasser verdünnte Farbauftrag sah richtig toll aus, bis er anfing beim Trocknen einzuschrumpfen und oberflächlich betrachtet, eine kleine Berg- und Tallandschaft entstand. Mit einem Kleber hatte ich es ja auch schon probiert, um das nachher mit silberner Farbe zu übermalen, allerdings setze sich der Kleber bzw. verlief so stark, dass er sich kaum mehr von der Leinwand abhob. Ich hoffe, es ist halbwegs verständlich was ich meine!?
  • nodiorc
    hi.
    wenn zuviel wasser, oder hilfsmittel in der farbe sind, muss ja die farbe reissen, weil ihr volumen sich verkleinert ! selbst bei struckturpaste !
    tipp! flächen eher verdünnt, kanten reine farbe.
    kann zu farbveränderungen führen, sind aber auch nützlich für licht und schattenkanten !
    c+
  • Seite 1 von 1 [ 5 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen