KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Hilfe: Wolken mit Ölfarben malen

  • karl karlson
    karl karlson Hilfe: Wolken mit Ölfarben malen
    Hallo!
    zu der Frage kann ich im Forum nichts finden, wer kann mir helfen?

    Möchte Wolken möglichst realistisch, also mit leichten farblichen Übergängen in Öl malen. Diverse Versuche haben mich nicht zufrieden gestellt.

    Wie geht es am besten:
    - mit Lasuren oder mit mittelfettem Farbauftrag?
    - "pointillistisch"?
    - Mit dem Schwamm oder doch mit dem Pinsel?
    - wie auch immer!?

    Bitte helft mir!

    Danke und Gruß,
    Karl
  • itaK
    Hallo!

    Es kommt darauf an, was Du für Wolken malen möchtest. Wenn es schöne Wolken wie aus Watte werden sollen, dann male erst den Hintergrund(den Himmel) in der gewünschten Farbe. Dann nehme großzügig die Wolkenfarbe mit einem droßen Pinsel auf (z.B. weiss) und tupfe intensiv (so dass die Pinselborsten quasi einknicken) auf den Hintergrund.
    Die Wolken werden gescheidig, rund und lebendig. Und die Farben vermischen sich so aus Zufall, dass realistische Farbübergänge enstehen.

    Wenn Du natürlich einen Sonnenuntergang malen möchtest oder einen Himmel kurz vor dem Gewitter, ist das schwieriger..
    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen :o)
  • maluma
    maluma
    Ich finde es immer ganz gut wenn man sich vorher genau über Struktur etc. informiert, z.B. durch Beispielbilder: wolken
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • efwe
    efwe
    hallo--

    hintergrund-
    grosszuegig zb m weiss/grau
    ams cluss die hellsten stellen-
    nicht lasieren!-
    die pinselfuehrung spielt eine rolle-was du aber eher nicht machen solltest- ist dies:

    ...und tupfe intensiv (so dass die Pinselborsten quasi einknicken) auf den Hintergrund...

    -das ganze noch intensiv-na das freut den pinsel-- :( ist ueberhaupt eine schreckliche manier- dieses getupfe- bist du restaurator? malst du schablonen aus? denke nicht- also lass diese technik-
    arbeite aus dem handgelenk und
    am besten ins halbnasse malen-
    ueben-
    schauen- du hast ja jeden tag gratis modelle-
    Signatur
  • itaK
    Uns hat das "Wolken-Tupfen" ein Dozent in einem Ölmalkurs beigebracht. Und es sah absolut natürlich aus. Meine Pinsel haben sich im Laufe des Kurses und auch später nie beschwert! Es hat auch niemand gesagt, dass man Gewalt anwenden solle!
    Auch wenn ich eine Anfängerin bin, kann ich auf die sarkastischen Berkungen bezüglich Restauration und Schablonen etc., gut verzichten!
  • efwe
    efwe
    schein ich dir ueberheblich -hm- ja tupf halt ruhig weiter-- ich finds eine schlechte techn- ok? so long--
    Signatur
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Mit Wolken ist es so wie mit allen anderen Motiven - du muß sie studieren dich damit vertraut machen -
    irgendwo nachmalen und den Pinsel quälen hat keinen Sinn

    Hinausgehen , skizzenmachen ,probieren und nur das malen was Du auch wirklich siehst
    Ich WEISS - DAS IST VIEL ARBEIT
  • A.Werther
    A.Werther
    Mit Ölfarbe lassen sich Wolken sehr gut realistisch darstellen, da die Farben meist nass in nass aufgetragen werden. Man hat praktisch nie Probleme mit den Übergängen.
    Ich zeichne mir die Struktur der Wolken vor, trage die Hintergrundfarbe auf und spare die Wolken dabei aus. Dann beginne ich mit der hellsten Farbe und arbeite mich zur dunkelsten vor. Die Übergänge verwische ich mit einem feinen weichen! Pinsel. Grobe Borstenpinsel taugen dabei nichts und das Tupfen ist viel zu ungenau. Doch jeder hat seine Technik. Da hilft nur das Probieren.
    Ganz einfach geht es auch mit stark verdünnter Ölfarbe, doch dauert dann das Trocknen viel länger.

    Gruss Werther
  • Dana Schütte
    Dana Schütte
    Wichtiger als die Art des Pinsels oder Utensils (Hände, Lappe, Schwamm etc. auch möglich) ist es, die Farbnuancen und Formen des Objekts durch eigene Beobachtung zu erfassen.
    Eine nicht ganz ernst gemeinte optische Anregung zum Wolkenmalen findest Du auf 🔗 http://www.photocase.com/de/photodetail.asp?i=102223url.
    Gruß
    Kunstmaler
    Signatur
  • Gert Müller
    Hallo!
    kommt drauf an wie die Landschaft aussehen soll. Man sollte immer die Wolken in gleicher Art wie den Rest malen. Pinsel, Spachtel, etc. also nicht die Wolken verwischt und verschmolzen malen und die Landschaft pastos. Wenn, dann beides gleich. Umbra natur mit ultramarin und wenig Weiss gibt ein gutes Grau für die
    wolkenschatten, die hellen Wolken im Licht mit viel Weiss und (wenig!!)lichtem Ocker oder Neapelgelb.Kein Gelb verwenden, das kann sich mit dem Blau zu Grün verfärben.
    Nur Mut, das klappt!!!

    Viele Grüsse
    G.
  • Tschij
    Tschij
    also ich hab ne idee: Hintergrund in beliebiger Farbe und dann "Wolkenfarbe" (schreiend anders als der Himmel) und dann von dem "Wolkenfarbe"-Klecks in 8-er Bewegungen rausgehen. Oder in "Wellen rausschaukelbewegungen"...
    Kannst auch mehrere "Wolkenfarben (nicht zuviel Paste nehmen) ineinander verfließen lassen. Aber kannst auch einen extra breiten Pinsel dazu hernehmen.(RR-artig) Aber immer raus aus der Mitte und hin zu anderen Enden. Das gibt Optik..
    Viele Grüße
    TanthäTschij
    Signatur
  • Violetta
    Violetta
    Hallo !

    Schaue mal bei Youtube unter Stichwort
    "oil paining lessons".
    Jack Kolber malt dir schöne Wolken vor.

    Grüsse
    Violetta
  • Seite 1 von 1 [ 12 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen