KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Verzogene Rahmen begradigen?!

  • Friederike Verzogene Rahmen begradigen?!
    Meine verehrten Künstler und Künstlerinnen!
    Ich habe immer wieder mal verzogene Rahmen das voraussichtlich durch das lange liegen im Wasser / Farbe - aber auch durch das Material auf dem Bild entsteht.

    Kann mir jemand sagen, ob ich so einen Rahmen wieder begradigen kann? Durch wiederanfeuchten des Holzes und einspannen oder muß man hier die Leinwand tatsächlich vom Rahmen nehmen und auf einen neuen aufziehen?
  • orellireug
    es kommt darauf an ob der rahmen in sich verdreht ist, weil die leinwand durch das befeuchten zu sehr oder ungleichmäßig gestrafft ist, oder ob die rahmenleisten gebogen sind.

    im ersten fall ist es möglich den rahmen zu richten indem man ihn entgegen der "verwindung" verdreht bis er wieder gerade ist.

    im zweiten fall ist nicht viel machbar .. ausser das bild zu rahmen, sodaß es nicht so auffällt und beim nächsten mal bessere qualität zu kaufen .. meistens sind diese mängel schon beim kauf leicht vorhanden und treten dann beim malen nurnoch verstärkt hervor.
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    Beim Grundieren lege ich die Leinwand platt auf den Boden und dann Steine auf die Ränder. Auch ein Kreuz oder Doppelkreuz kann schlimmeres verhindern.
    Für die schon verzogenen Leinwände würde ich beim Tischler nachfragen.

    Ich bin aber schon neugierig, warum liegen deine rahmen lange im Wasser?
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Friederike
    Beim Grundieren lege ich die Leinwand platt auf den Boden und dann Steine auf die Ränder. Auch ein Kreuz oder Doppelkreuz kann schlimmeres verhindern.
    Für die schon verzogenen Leinwände würde ich beim Tischler nachfragen.

    Ich bin aber schon neugierig, warum liegen deine rahmen lange im Wasser?



    Vielen DAnk für die Antwort! Sie lieben deshalb länger im Boden, weil ich auf dem Boden male. Dann arbeite ich sehr viel mit WAsser und kippe meine Bilder hin und her... das Zeitungspapier oder auch Zewa saugt zwar das nötigste auf, aber ich denke das sich bei dem Vorgang das HOlz mit dem Wasser vollsaugt und dann fangen an sich die Rahmen zu drehen... blöde Sache!
  • Friederike
    es kommt darauf an ob der rahmen in sich verdreht ist, weil die leinwand durch das befeuchten zu sehr oder ungleichmäßig gestrafft ist, oder ob die rahmenleisten gebogen sind.

    im ersten fall ist es möglich den rahmen zu richten indem man ihn entgegen der "verwindung" verdreht bis er wieder gerade ist.

    im zweiten fall ist nicht viel machbar .. ausser das bild zu rahmen, sodaß es nicht so auffällt und beim nächsten mal bessere qualität zu kaufen .. meistens sind diese mängel schon beim kauf leicht vorhanden und treten dann beim malen nurnoch verstärkt hervor.


    Lieben Dank für die Antwort! Es sind die Rahmen die Verzogen sind. Ich habe es schon mit Drehen und sehr sehr heftigem Drehen versucht, aber da biegt sich nix zurück. Ich denke das das Holz zu viel Wasser gezogen hat... vielleicht sollte ich wirklich mal zu einem Schreiner damit gehen.. Danke trotzdem!
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    es lohnt sich vielleicht über mehrfachverleimte Rahmen, die breiter sind, als gewöhnlich, nachzudenken.

    eine stabilde Einrahmung drumherum (Schattenfuge finde ich am besten, da sie nix vom Bild verdeckt) kann den Mangel fast beheben.

    und demnächste beim Malen / Beim Trocknen lassen die Ränder beschweren, das sollte auch schon helfen
    Signatur
  • imihsas
    bei dieser arbeitsweise macht es vermutlich sinn wenn du die holzrahmenleisten vor dem bemalen einölst, dann können sie keine feuchtigkeit mehr aufnehmen... hilfreich ist vielleicht auch eine art löchriger gummimatte als unterlage, oder ein rost , damit die überschüssige farbe abrinnen kann, und die rahmen nicht in der flüssigkeit liegen...
  • 90_yawanur
    ich arbeite genauso, nur mit einem unterschied. ich lege keine zeitung unter sondern große mülltüten unter. alles was am rand überläuft, also zu große pfützen, sauge ich auch mit küchenkrepp auf. aber sonst lasse ich die Leinwände im eigenen suff biszu 2 Tage und länger liegen. Ich wiederhole das auch bis zum 100sten Mal.

    Derartige Probleme hatte ich nie. Auch nicht bei billigen Rahmen und die Keile benutze ich auch nicht.

    vielleicht ist das problem, dass es zu schnell trocknet und sich dadurch alles verzieht? Weil das Problem hatte ich auch nur einmal und da lag der Rahmen auf einer gedellten Holzplatte und konnte so auch von unten schneller trocknen.
  • imihsas
    kann natürlich sein das die raumluftfeuchtigkeit an und für sich bei dir im atelier zu niedrig ist... holz arbeitet ja eigentlich nicht allein durch zuviel feuchtigkeit, sondern auch durch zuwenig bzw durch zu grosse schwankungen...
  • Friederike
    bei dieser arbeitsweise macht es vermutlich sinn wenn du die holzrahmenleisten vor dem bemalen einölst, dann können sie keine feuchtigkeit mehr aufnehmen... hilfreich ist vielleicht auch eine art löchriger gummimatte als unterlage, oder ein rost , damit die überschüssige farbe abrinnen kann, und die rahmen nicht in der flüssigkeit liegen...


    super idee! das probier ich aus - und das mit dem gitter führ ich vielleicht dann ein, wenn ich endlich ein atelier habe :(
  • efwe
    efwe
    erst am ende des arbeitsprozesses die lw aufspannen--
    Signatur
  • orellireug
    die leisten musst du dann aber rundherum und wirklich überall einölen .. kenne keinen der das macht. wird auch nicht viel bringen, weil es wie gesagt an der leinwand liegt die durch die feuchtigkeit nachspannt und den rahmen dazu bringt der kraft an den schwächsten stellen- den verbindungen- nachzugeben. besser ist allgemein auf bessere materialqualität zu achten und / oder keilrahmen mit kreuzverstrebungen zu benutzen, die sind verwindungsfreier.
  • Seite 1 von 1 [ 12 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen