Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Streetart - illegal / legal

  • Gast, 1 Streetart - illegal / legal
    es gab über haupt kein Thema über Streetart, im Forum.
    ich habe es mal hier eingesetzt, weil ich kein besseren platz fand. ich kann es ja noch verschieben wenn ich will.

    gibt es Leute die Streetart machen, Graffiti oder sonst etwas kreatives auf der Straßen. darstellende-oder bildende Künstler die in den Straßen Kunst ausüben?
    wie ist eure Meinung generell zu streetart, Thema illegal/legal, wo sind eure grenzen?
  • Gast, 2
    gut, wenn deine fassade frisch restauriert ist, und das nur drei tage bleibt,
    magst du meine haltung begreiffen.
    habe aber gestern einen künstler gesehen,
    der winzige figuren in london aufstellt,
    zb eine frau auf eine kippe setzt,
    die fotos verkauft der gut.
    auch werden dort anspruchsvollere grafitties
    verkauft bzw geschützt.
    aber was die hier so machen, hilft nur nitro, anzeige erstatten, wg versicherung,
    und nicht aufregen, zb über selbstschussanlagen nachdenken.
    es ist und bleibt sachbeschädigung.
    obwohl, ich werd wohl selber eins plazieren, sodass kein platz mehr ist ...
    c+
  • Manja
    Manja
    da muß ich croiden zustimmen leider sieht man heutzutage keine anspruchsvollen Graffits mehr
    fast nur noch Schmiererein
    die erste Generation der Graffiti Künstler sind erwachsen geworden
    ich weiß gar nicht mehr wann mich das letzte mal ein Graffiti hier in Berlin fasziniert hat
    gut find ich das diese Kunst frei und wild und scheinbar aus dem nichts entsteht
    was natürlich auch für andere Kunstform zutrifft
    aber hier kommt immer noch der Reiz des verbotenen durch
    Gruß Manja
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    Streetart bedeutet unter anderem Graffiti, kann aber auch heissen etwas mit Kreide zu malen/zeichnen, einen Aufkleber zu kleben, Plakate überkleben oder abzureissen/umzugestalten. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Straße wird zum Kunstraum und lebendig genutzt. Auseinandersetztung soll sich ergeben, ein Gegenpol zum grauen dahinlatschen, Futter für die Wahrnehmung, Spuren hinterlassen. So die Idee, ursprünglich.
    @Manja ich denke heute muss man mehr im kleinen schauen, achte mal auf Aufkleber und kleinere Zeichnungen.
    Signatur
  • cobolt
    cobolt
    In letzter Zeit gabs mehrere Beiträge zu diesem Thema, auch weil die Marktwirtschaft der Kunst (zumindest in GB) diesen Teil für sich entdeckt hat. Die alten Veteranen, die noch aus politischer Motivation gearbeitet haben, bedauern zwar die Kommerzialisierung, aber letzlich bekommt diese Kunstart dadurch auch Auftrieb und Anerkennung. Nach wie vor scheint die Bereitstellung geeigneter Flächen für anspruchsvolle Graffiti das Hauptproblem, neben den üblichen gesetzlichen Rangeleien. Wenns gut gemacht ist, beschwert sich keiner, aber bezahlen wollens wieder mal nur die Wenigsten :)

    Zumindest in Hamburg lohnt es sich, mit der Kamera durch die Stadtteile zu ziehen und gute Sachen festzuhalten. Ich mach das jetzt seit etwa einem Jahr und hab festgestellt, dass es soooo wenige wirklich geile Arbeiten gar nicht gibt - man muss sie halt suchen, sich die Zeit nehmen und ein wenig rumkommen. Bin jedenfalls gespannt, ob der Rückenwind aus GB auch hier für Bewegung in der Szene sorgt.
    Signatur
  • Stab aus Basel
    Stab aus Basel
    Wildes Graffiti ohne Erlaubnis bedeutet Sachbeschädigung.
    Streetart kann auch ein Vortrag sein, ein Musikauftritt etc.
    das beschädigt im dümmsten Falle meine Ohren.

    In Berlin wurde am Prenzlberg unter sehr grossem finanziellen Aufwand über eine lange Zeit ein Eckhaus saniert. Ihr fuhr monatelang mit dem Bus daran vorbei. Immer fragte man sich, wie es aussehen mag, wenn es fertig ist.
    Als die Gerüste abgebaut waren, kam ein Traum aus historischer Fassage mit einem hellen Farbton zum Vorschein.
    Der Traum hielt zwei Tage, da war das Erdgeschoss, vollständig ruiniert und jemand hat die Fassage als riesige Leinwand benutzt.

    Ich war schockiert und ich muss sagen, dass mir das Graffiti in Berlin nur noch auf die Nerven ging, weil alles besudelt ist und sich eine Scheissegal-wie-es-aussieht-mentalität breit macht.
    Signatur
  • Manja
    Manja
    genau der Baslerstab der sagts
    es geht nur darum seine Signatur möglichst groß möglichst aggressiv wiederzugeben man sieht einfach kein Sinn mehr dahinter.
    Aber vieleicht im Kleinen und Verborgenen wächst wieder was in Berlin bleibt zu hoffen
    Ich halt mal meine Augen weit offen !
    Grüße
  • Gast, 2
    yep, baslerstab, manja,
    das geltungsbedürfnis der wilden grafitties machts kaputt.
    war echt begeister, in dem londonerer bericht zu sehen,
    dass es auch anders geht.
    selbstschussanlage geht leider nicht, aber manche hättens verdient.
    subkultur ohne bleiberecht.
    c+
    hier gabs mal bananen, war eine auszeichnung, wurde aber übersprayed.
    c+
  • efwe
    efwe
    streetart--> http://www.woostercollective.com/

    durchblaettern und //wow// freuen- :)
    Signatur
  • cobolt
    cobolt
    Das ist das Paradoxe an der Szene:
    Rein rechtlich sind die Arbeiten von Banksy auch Sachbeschädigung. Sie sind allerdings so gut gemacht, dass ne Nachfrage und damit ein Wert entstanden ist. In der Doku, die ich gesehen hab, spekulieren mittlerweile Ladenbesitzer auf die nächtlichen Arbeiten von Mr. Unbekannt. Der Eine hat sofort seine Ladenhauswand versiegeln lassen, weil er wußte, dass er saniert war. Die haben ihm tatsächlich die gesamte Wand für nen Käufer abgetragen und ihm ne Neue hochgezogen :)

    Die Qualität der Arbeit und die Nachfrage des Marktes entscheiden also offenbar über die Akzeptanz. Das hat auch mit den Color-Schmierereien der Gebietsmarkierer nix mehr zu tun. Die machen nur das Gleiche, wie der Hund mit dem Baum.
    Signatur
  • Gast, 2
    eben, nur qualität zählt,
    eben das zu erleben, was alle menschen sehen wollen,
    und dann noch umsetzen,
    um seine freiheit nicht zu verlieren !
    c+
  • cobolt
    cobolt
    Sagen wirs mal so: Die Qualität bewahrt einen eventuell vor dem rechtlichen Trouble, weil für die Betroffenen sogar dabei was rausspringt. Man beisst nicht die Hand, die einen füttert. Dös schaffen aber nur Einige. Allerdings bleibt Banksy weiterhin anonym und er wird auch wissen warum :) Man muss seinen Arbeiten aber auch lassen, dass sie z.T. sehr sehr geil in das Gesamtstadtbild integriert sind. Das alleine kann schon nicht jeder.
    Signatur
  • Hardy Wagner
    Hardy Wagner
    streetart--> http://www.woostercollective.com/

    durchblaettern und //wow// freuen- :)


    Schöner Link. Kannte ich noch nicht.
  • Gast, 1
    also das mit denn schlechten Graffiti ist finde ich eben ein Kunstgesellschaftliches Nebenprodukt, wo gute Kunst ist, ist auch schlechte. Auf die gute wollen wir alle nicht verzichten also müssen wir auch die schlechte mit nehmen da sie untrennbar ist von guter, außerdem finde ich auch das es unser aller guter recht ist den öffentlichen raum für Kunst nutzbar zu machen, da dürfen wir nicht lange fragen, uns frägt auch niemand ob wir die McDonalds Plakate sehn wollen wir bekommen sie einfach auf gedrückt. Die großflächigen Werbeplakate von Bild Zeitung, Alkohol und sonstigen Konsum Güter finde ich weit aus widerwärtiger als auch nur das schlechteste Graffiti der Welt.
  • Manja
    Manja
    Hallo Lukas,
    es ging mir bei den "Schmiererein" nur um die Reviermakierungen .
    Mit Werbung würd ich`s nich direkt vergeleichen da nur die Konsumgier angesprochen wird.
    efwe`s Link macht Spass anzuschauen.
    Gruß Manja
  • malsupilahmi
  • Gast, 9
    das problem ist doch das real eher 98% geschmier,reviermarkierung ist, und auch manches
    grossflächiges(=legales?) ähm..sorry auch nur kitsch
    und klar wenn eine "subkultur" sich über werbeplakate im sinne von addbusting hermachen würde
    wärs schon wieder spannend..aber die wollen doch wohl lieber bmws besprühen...*g*

    und debatten über architektur + gesellschaft
    führt man anders
    mfg

    http://www.thelongwaydown.de/
  • Gast, 1
    wahrscheinlich sogar 99,9% von allem ist Geschmier, auch hier in kunstnet.de und auch in 99% aller Galerien auf der Welt hängt nur Geschmier, 99,9% der Musik ist Geschmier, 99,9 aller filme, Gedichte, Theater, usw aber o,1% ist wahre Kunst, da für lebe ich wegen ihr leben ich. ohne sie wären wir graue Zombies, würden ohne sie verhungern.
  • Gast, 9
    du kannst gerne 99,9 % von allem für geschmier halten, nur kannst du dem halt entgehen zb nicht in galerien...musseen...ausstellungsräume + internetforen gehen
    dem geschmier auf wänden..offentlichen einrichtungen etc sieht man sich halt ausgesetzt und kann nicht ausweichen


    http://www.thelongwaydown.de/
  • Gast, 2
    who de fuc*mist
    ist lukas66.
    überflieger sollten landen.
    schmier du weiter,
    bis zum kunst, da haste noch weg zurückzulegen.
    c+
  • cobolt
    cobolt
    Weils gerade so schön aktuell ist:

    https://www.sueddeutsche.de/,tt8m1/kultur/865/308807/bilder/

    "außerdem finde ich auch das es unser aller guter recht ist den öffentlichen raum für Kunst nutzbar zu machen, da dürfen wir nicht lange fragen, uns frägt auch niemand ob wir die McDonalds Plakate sehn wollen wir bekommen sie einfach auf gedrückt"

    Dazu gabs übrigens auch ne nette Streetart-Aktion, wo Leute die großformatigen Mädels der Werbung von Big Banners über Nacht rausgeschnitten haben. Der Effekt war seeeehr geil. Ob die Mädels wieder aufgetaucht sind, weiß ich nicht. Natürlich ist auch das rechtlich gesehen Sachbeschädigung.

    Auf jeden Fall ist ne politisch-gesellschaftlich motivierte Aktion mit Köpfchen und Pfiff immer noch n anderer Schuh, als das Revierpinkeln irgendwelcher Kürzel. Wer weder das Köpfchen noch die gestalterischen Fähigkeiten solcher Leute besitzt, muss damit leben, sich nicht aufs gleiche Podest stellen zu können. Kinners mit nem Willen, kriegen eben auf die Brillen und "ich denke" heißt eben nicht "die Mehrheit denkt". Gesellschaft funktioniert nur mit kleinstmöglichem Konsenz. Wer genügend Leute durch seine Aktionen überzeugt, gewinnt eventuell. Alles andere ist Trotzköpfchens Egotrip mit selbstverantwortlichen Folgen. Auch die Anarchie braucht eine Mehrheit :) Soweit ich weiß, kam der Schnippel-Anschlag unserer Unbekannten in einer breiten Mehrheit durchaus gut an :)))
    Signatur
  • Gast, 10
    Anspruchsvolle Bilder sind immer gern gesehen.
    Geschmier an sauberen Fassaden ist der Spiegel dafür, das dahinter was nicht sauber ist- was sich jetzt nicht auf einzelne Objekte bezieht, sondern allgemein zu verstehen ist. Find ich nicht weniger wichtig.
    Selbstschußanlagen- wenn ich sowas lese könnt ich kotzen
  • Gast, 1
    Anscheint, Leviathan64, hast du meine aussage nicht verstanden, denn ich meinte da mit das ich das Geschmier gerne in kauf nehme, in Galleria und Internet Foren, auch auf der Straße, Kunst ist Entwicklung und brauch also das Geschmier, das vielleicht aus mansche irgendwann Kunst werden kann.
    Herr croidon, wenn hier ihr Profilfoto, ihrem alter entspricht, dann habe ich schon kunst gemacht und davon gelebt, als du noch Hosenscheißer warst, wie alt bist du 4o ? 49 ? ^^
    das ich nicht lach. pille palle. also spar dir dein pupertäres gepose. hab schon gelesen das du dich für den größten hälst also brauchst mir das nicht noch auf die nase binden, danke.
  • Gast, 9
    hmmm...
    hastige schriftzüge...muss man nicht auf wänden üben
    geht auch gut auf papier...welches man gerne z.b. im internet präsentieren darf..irgendwem gefällts bestimmt...







    http://www.thelongwaydown.de/
  • Gast, 11
    denn sie wissen nicht was sie tun.
  • Hardy Wagner
    Hardy Wagner
    Auch ganz nett: /Täuschungen/Kreide 3D-Illusionen
    https://deecee.de/mystery/geschichten/
  • Gast, 11
    hab mir etwas gedanken gemacht,
    ich glaube graffiti ist immer kunst, ob ihr, ich oder wer auch immer es hässlich findet oder ob es verboten ist odern nicht, spielt dabei garkeine rolle.
    es ist eine kunstkultur im öffendlichen raum, die es schon länger gibt also die meisten von uns am leben sind und es wohl auch noch viel länger geben wird.

    und ich persönlich finde öffentliche flächen wie stromkästen, mülltonnen, werbeplakate, oder generell hässliche öffentliche flächen sollen nur mal richtig zugeschmiert und voll gemalt werden.
  • Stab aus Basel
    Stab aus Basel
    "hässlich" ist subjektiv.
    Signatur
  • Bene
    Bene hochaktuell und mehr als grafitti
    es gibt ganz sicher auch sehr gute grafitties, aber das ist längst nicht alles bei streetart geht es auch um kleine unscheinbare dinge, aufkleber, kleine zeichnungen...
    dann gibt es eine menge von ernstzunehmen strassenkünstlern, die auf ihre weise kunst machen, sei es eine feuershow oder ein kreidebild, es gibt leute die die kaugummis auf den straßen anmalen. eine ganz besondere, vergängliche art der kunst über die man nicht so leichtfertig urteilen sollte!


    http://benediktkrueger.blogspot.com/2012/01/streetart-i.html
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    in nürnberg gab es früher in der fußgängerzone pflastermaler. total schade das die nicht mehr da sind. hab mir als kind gerne deren bilder angesehen, mit kreide haben die auf den boden gemalt.....ein kleiner regen und weg war das schöne bild.
    (nicht mehr erlaubt?...weiß es nicht.)
    Signatur
  • Gast, 14
    ...wenn es um Streetart geht>>hier https://streetartutopia.com/
  • Seite 1 von 1 [ 31 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 509.005 Kunstwerke,  1.953.643 Kommentare,  284.762.724 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.