KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Ateliergemeinschaft

  • 46nahtaiveL
    + du lieber fluuuuu
    bist auch nicht in der lage die allereinfachsten fragen zu beantworten
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ...sagen wir mal so, was Menschen die kreativ/künstlerisch miteinander arbeiten wollen verbindet in der realen Welt hat virtuell nichts verloren. Das wird von Angesicht zu Angesicht geklärt.
    Was die sozialen Aspekte einer Ateliergemeinschaft angeht bin ich zur Zeit auf dem Stand, dass es relativ einfach ist Menschen zu begeistern die viel Phantasie haben oder besser gesagt Flausen, Wünsche, Träume und unerfüllte Sehnsüchte. Wesentlich schwerer ist es Künstler zu finden die schon ein Fundament an Erfahrung und Bodenständigkeit mitbringen und ein gemeinschaftlich genutztes Atelier suchen. Hier im Allgäu hat fast jeder erfahrene Maler einen eigenen Hof oder Atelier. Ohne diese Bodenständigkeit in der künstlerischen Phantasie halte ich jedoch eine soziale Gruppe als Ateliergemeinschaft für schneller gescheitert wie ein Regenwurm der versucht mit Licht zu Malen.
    Kreative Autodidakten gibt es mehr als genug wie ja auch kunstnet zeigt und alle haben sie tolle Ideen, Pläne und Vorstellungen, nur wenn es an ein sinnvolles praktischen Umsetzen geht fehlt oft der lange Atem und die realistische Sicht die dafür notwendig ist, denn das ist Arbeit und geht über ein wenig Spaß im Hobby hinaus.
    So waren bei der Besichtigung des Ateliers einige Leute, einige konnten den Termin nicht wahrnehmen, jedoch ist mir niemand aufgefallen der nicht in den überschwänglichsten Tönen gleich phantasiert hat was man alles tolles machen könnte, hier das, dort das und das ist ja so toll usw. und ein erster praktischer, realistischer Schritt kam nicht zur Sprache.
    So braucht es um die Räume nutzen zu können Menschen die nicht nur künstlerisch Erfahrung haben sondern auch im Leben mit beiden Beinen auf dem Boden stehen um die vielen Anderen die so gerne Träumen mit realen praktischen Dingen zu Versorgen. Nur wenn es diese Symbiose gibt zwischen künstlerischer Phantasie und realistischer Bodenständigkeit hat eine Ateliergemeinschaft mit gemeinsamer Ausstellungstätigkeit eine Chance sich zu Entwickeln. Fehlt etwas von diesen Voraussetzungen die Finger davon lassen denn es endet mit Sicherheit im Fiasko...

    gruß fluuu

    PS: Mir sind Menschen bei einem Projekt die im Vorfeld skeptisch sind und sich dann zum Erfolg entwickeln lieber, als welche die im Vorfeld alles in den höchsten Tönen Loben und schon die Lorbeeren ausmalen bevor ein Handschlag getan ist. Das ist vielleicht Geschmackssache.
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    mei
    1;immer die festkosten niedrig halten
    gilt net nur für bildende künstler...
    2;spannend wäre es wirklich...deine künstler dann auch wirklich zusammen etwas erschaffen würden...(*träüm*)
    maler x macht ne figur...
    der andere vektorisiert sie...der nächste animiert sie in flash...
    + das macht eben alles nicht nur spass...sondern auch viel arbeit...
    + das will eben auch belohnt werden




    ps du bist mir ein bisserl unheimlich
    weil du ganz vernünftig schreiben kannst
    aber mitunter auch wild durch die gegend pöbelst
    was es echt net braucht---
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • ebraf
    Kunst? Gewohlt einsahm.
    lg
    farbe
  • Gris 030
    Gris 030
    stimme leviathan zu...

    vor allen seinem ps !!!
    Signatur
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl

    ps du bist mir ein bisserl unheimlich
    weil du ganz vernünftig schreiben kannst
    aber mitunter auch wild durch die gegend pöbelst
    was es echt net braucht---


    ...ist mir auch schon aufgefallen, liegt wohl daran, dass sich das Vernünftige reale mit dem pöbelnden Virtuellen vermischt, besonders bei diesem Thread. :-(

    gruß fluuu
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    in diesem thread...von dem ich manches auch nur überflogen habe
    wars gar net so schlimm...
    nur glaub ich nicht so richtig an virtuelle mr hydes
    + reale dr jykells...
    fürchte eben das dann auch real schwierig werden könnte

    prinzipiell wäre eine zusammen arbeit verschiedener künstler
    auch übers netz ne spannende sache
    wie gesagt der knackpunkt is auch das liebe geld
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ...doch trenne strikt die reale und die virtuelle Welt, nicht in Form von Jekyll und Hyde, sie tauchen in beiden Bereichen beide auf, sondern zwischen realer künstlerischer Arbeit und dem dazugehörigen Gespür und dem Hobby Internet als virtuelle Welt um völlig sinnloses zu Tun.
    So ist das Gründen einer Ateliergemeinschaft ein realer zwischenmenschlicher Vorgang mit allen Konsequenzen für das Leben und darüber im Internet schreiben zwar für die Gedanken nützlich aber ansonsten völlig sinnlos.
    Niemand kann hier einen Beitrag für diese reale zwischenmenschliche Konstellation leisten und das ist gut so.
    Im Umkehrschluss heißt es in meinen Augen, kein User der virtuellen Welt kann für eine reale Ausstellung dieser virtuellen Gemeinschaft sorgen, denn ihr Sinn ist die Sinnlosigkeit und es gibt keine echten zwischenmenschlichen Kontakte.
    Habe z.B. ein Forumstreffen mit den Usern schon immer für sinnlos gehalten denn für reale Kontakte gibt es so viele Menschen am Ort dafür braucht man kein Internet. Das Netz dient meiner Ansicht nach für den Austausch und für Phantasien über Grenzen hinweg als virtuelle Erfahrung.
    Schade um die Phantasien wenn sie real werden müssen, dann kann man nichts mehr Träumen...

    gruß fluuu
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    arrgllllllll...ich hab mal nen handwerk gelernt
    (war aber ein lausiger handwerker...warum immer alles
    so verschwurbelt,,,,..

    das isn ziemlich schlechter flashfilm
    weil die animation demassen ruckelig läuft
    http://www.movingtargets.de/dreamworks.html
    denn kannste auch auf ner leinwand zeigen...
    überall auf der welt
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Hallo,
    Handwerk habe ich auch mal gelernt, zwei Gesellenbriefe, bin sehr gut mit der Handarbeit, das Gesellenstück als Handwerksschreiner ist eine Pracht geworden, nur am sozialen Anpassen hat es gefehlt. Konnte und wollte betriebliche Hierarchie nicht akzeptieren ohne Kompetenz dahinter.

    Die Animation habe ich nicht nachvollziehen können, es hat etwas mit Fernsehen zu tun, bin aber generell kein Freund von Videoclips und kleinen Filmchen als künstlerischer Fotograf der sich mit dem Einzelbild auseinandersetzt. Ist der Film von Dir oder allgemein aus dem Netz?

    Um diese soziale Kompetenz geht es mir bei der realen Ateliergemeinschaft, das taucht virtuell im Netz nicht auf. Hier kann man wunderbar Spaß haben aber sozial entwickeln kann man sich nicht.
    Das Netz ist für mich keine Herausforderung, Texten und Labern ist Erholung zum Spaß aber eine reale Gemeinschaft von Menschen selber Gründen hat Potenzial... ob sich dieses Potenzial produktiv bei diesem Projekt umsetzen lässt oder bei einem Anderen ist noch offen.
    Auf jeden Fall muss es für mich ein reales Projekt sein, halte alle virtuellen Aktivitäten in Social Networks für Spielerei und Spaß.

    gruß fluuu
    Signatur
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ...abschließend ein letzter Kommentar zum Thema reale Ateliergemeinschaft in den sehr günstigen von der Stadt geförderten Räumen. Es ist gescheitert um den Usern hier dieses Erfolgserlebnis zu verschaffen und eine kleine Schadenfreude zu erzeugen. Die Stadt vergibt die Räume anderweitig...

    gruß fluuu
    Signatur
  • Seite 2 von 2 [ 31 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen