KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Qualtitaet von vorgespannten Leinwaenden

  • issirhc Qualtitaet von vorgespannten Leinwaenden
    Kann mir jemand sagen wie lange die preiswerten vorgespannten Leinwaende aus dem Kuenstlerbedarf halten? Die sind ja meist aus Baumwolle und nicht aus Leinen.

    Welche Qualitaet Leinwand benutzt ihr fuer Bilder, die ihr verkauft?
  • tamorkim
    Also ich benutze als Bildträger Leinwand, bei Mini-Formaten auch mal Baumwolle, auf Keilrahmen

    Als Grundierung gönne ich mir einen Mix aus Hasenleim, Kreide und Zinkweiß.

    Entwurf wird mit Untermalung aus Acrylfarben gefertigt.

    Die Ausarbeitung erfolgt dann mit qualitativ hochwertigen Künstlerölfarben.(ganz wenig Terpentin)

    Für mich wichtig: Schlussfirnis vermischt aus echtem Bienenwachs. Es gibt Maler, die keinen Wert auf Firnis legen, da hat jeder andere Einstellung dazu.

    Seit mich mal ein Galerist anplärrte: "Sag mal, firrrrisst Du Deine Bilder gar nicht\" mache ich das ganz brav.

    Aber kann auch sein, er wusste nicht, was er redete und ließ sich von meiner Wollmütze ablenken :) Offenbar mochte er keine Künstler :o

    Aber das ist ein anderes Thema :)
  • abArt
    abArt
    billigleinwände sind oft müll. nicht nur vom gewebe sondern teilweise sind sie sogar krumm und schief. boesner eco: katastrophal - gerstaeker basic: nicht ganz so schlimm

    am besten selber bespannen - da bekommst du meist viel bessere qualität fürs gleiche geld. baumwolle ist nicht automatisch gleich minderwertig - eher anders, meist feiner. kommt drauf an, was du willst.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • tamorkim
    Wichtig ist vor allem, wie stabil der Keilrahmen selbst verarbeitet ist, (Querstreben usw.) wegen der Haltbarkeit, damit sich eben nichts verzieht.

    Es sind nicht alle Gekauften schlecht.
  • bbulbbbulb
    jo, muss abArt recht gebe, boesner classic sind brauchbar, leinwand hol ich immer, wenn es sonderaktionen gibt (25% auf einen artikel)
  • abArt
    abArt
    ja, classic-leisten und terrane-leinen (ist ziemlich grob, aber ich mag das halt bei leinen) und baumwolle provence. sind beides recht günstige stoffe, aber bin bisher zufrieden damit. für mich passen sie halt, aber das muss wohl jeder für sich selber rausbekommen.

    mikromat: mit sicherheit sind nicht alle gekauften schlecht. ganz und gar nicht. aber wenn man selber bespannt, bekommt man nach meiner erfahrung bessere qualität fürs gleiche geld
    Signatur
  • bbulbbbulb
    ... bessere qualität für weniger geld!
  • tamorkim
    Hallo chrissi,

    den Verkaufspreis sollte man aber nicht nur mit der Qualität einer Leinwand, sondern ebenso mit einer überzeugenden inhaltlichen Arbeit zu erwirken imstande sein.

    Grüße
  • bbulbbbulb
    Also ich benutze als Bildträger Leinwand, bei Mini-Formaten auch mal Baumwolle, auf Keilrahmen

    Als Grundierung gönne ich mir einen Mix aus Hasenleim, Kreide und Zinkweiß.

    Entwurf wird mit Untermalung aus Acrylfarben gefertigt.

    Die Ausarbeitung erfolgt dann mit qualitativ hochwertigen Künstlerölfarben.(ganz wenig Terpentin)

    Für mich wichtig: Schlussfirnis vermischt aus echtem Bienenwachs. Es gibt Maler, die keinen Wert auf Firnis legen, da hat jeder andere Einstellung dazu.

    Seit mich mal ein Galerist anplärrte: "Sag mal, firrrrisst Du Deine Bilder gar nicht\" mache ich das ganz brav.

    Aber kann auch sein, er wusste nicht, was er redete und ließ sich von meiner Wollmütze ablenken :) Offenbar mochte er keine Künstler :o

    Aber das ist ein anderes Thema :)



    merkwürdig - merkwürdig ...
    siehe auch: http://www.art.karin-rindler.de/neu/technik.htm
    und keiner will es gewesen sein!
  • tamorkim
    Jetzt kapier ich, was Du meinst.

    Die Homepage hat aber was.

    Ja, fast genau gleiche Technik.
  • issirhc
    danke an alle!

    Ich moechte nur vermeiden dass ich einmal ein Bild verschenke oder verkaufe und dann reklamiert es jemand 5 Jahre spaeter. Hab mal gehoert Baumwolle - "Leinwand" haelt nicht so lange. Und da wuesste ich gern, was damit laengerfristig im schlimmsten Falle passieren kann, abgesehen von der Strukur und der Qualitaet der Keilrahmen.
  • abArt
    abArt
    ich denke, das hängt auch zu einem gewissen maß von witterungseinflüssen bzw. dem raumklima ab und ob das bild direkt vor dem fenster bzw. in der prallen sonne hängt, nahe an einer heizung, im subtropischen wintergarten etc. beosnders haltbar soll übrigens reispapier sein - ist aber nur hörensagen
    Signatur
  • bbulbbbulb
    chrissi, vor ca. 20 jahren habe ich auf nessel gemalt, da hatte ich kaum knete, aber die bilder sind immer noch am leben und haben nicht gelitten, und die paar sachen , die ich damals verkauft habe, wurden nie reklamiert - aber bei den preisen damals hätte ich es auch niemandem geraten!
    :D
  • Martin Mißfeldt
    Martin Mißfeldt
    Das hat zwar nur indirekt mit dem Thema zu tun, aber:
    1. ist es sinnvoll, Keilrahmenleisten zu kaufen und dann selber zu bespannen. Man hat einfach mehr Kontrolle.
    2. Am besten kauft man gleich ein großes Paket (für ca 10 - 15 Rahmen) und schnürt das fest zusammen. Dann lagert man es ca 12 Monate (trocken, nicht zu warm). Wenn man das Paket dann auspakt, sieht man genau, welchen Leisten geeignet sind und welche nicht. Da hat man zwar etwas Schwund, aber der Rest ist super.
    3. Ich habe mit Nessel nur gute Erfahrung gemacht. Ich wüßte gar nicht, ob ich überhaupt je auf leinwand gemalt habe (?)... Nessel sollte halt etwas fester sein, nicht so dünn, dass man durchsehen kann.
    4. Wichtig beim Bespannen ist natürlich, dass sich der Zug an allen Kanten gleichmäßig verteilt. Wenn man das selber macht, weiss man, was man hat.
    5. Das Entscheidende ist schließlich die richtige Grundierung. Der Stoff hält immer. Aber wenn die Grundierung nicht stimmt, dann hält die Farbe am Ende nicht richtig.
    Viel Erfolg.
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 14 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen