KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Keilrahmen selbst bespannen - komme nicht zum guten Ergebnis

  • Martin Mißfeldt
    Martin Mißfeldt
    Nehmt doch einfach Nessel. Läßt sich problemlos aufspannen und grundieren, behält seine Spannung, zickt nicht rum und ist auch noch günstiger...
    Signatur
  • Oberon
    Oberon Sowas von neu
    Willkommen im Club der do-it-yourself-Pathologen !
    Vorweg: Bis dato habt ihr ja keinen Versuch ausgelassen.
    Ich persoenlich habe meinen >Leinwand-Seelen-Frieden< erst
    wiedergefunden, als ich mir Gedanken uber die gelegentlichen
    Wellungen aelterer Meisterwerke in den Museen machen musste.

    Vorerst: Wer sein Gemaelde nicht gerade auf Glasscherben oder aehnlich
    harte Gegenstaende legt, kann jederzeit ein paar Klammern wieder loesen
    und sein Werk wieder glattziehen.

    Mittel- und langfristig: Ich bin mir nicht so sicher, ob Leinwaende
    ueberhaupt ihre (physikalische) Spannung und Ebenheit ewig behalten.
    Kann gut sein, dass das, was ihr in den Hohen Hallen seht, auch schonmal
    durch einen beflissenen Museeumsmalocher nachgespannt wurde.

    P.S.: Auch mit billigeren Spannzangen kann Mann die Leinwand prima
    zerreissen. Das ist dann aber nicht mehr so originell wie bei Fontana...

    Frohe Weihnachten
    Signatur
  • Avalon Wellig wie am Nordseestrand
    War nix, werde wohl heute abend den Baumwollstoff ;-) vom Rahmen nehmen und nochmal von vorne auf den Keilrahmen spannen. Hat nicht geklappt, leider...

    Ich probiere weiter rum...

    Gruß Avalon
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Seite 2 von 2 [ 23 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen