KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Schummern?

  • kceit
    - schlummern...? was soll dagegen einzuwenden sein...?
  • Rimmel
    Rimmel
    warum nicht!? ist doch auch eine technik.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Rein mengenmäßig steht es bisher recht gut für die Zulässigkeit des Schummerns. Nur 7% bei 14 Stimmen sprechen sich dagegen aus, d.h. eine Stimme, aber wer und warum?
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • efwe
    efwe
    -also -/gaehn/ -ich wars nicht--
    es ist mir ja sowas von wurscht- wie das andere halten wollen--
    Signatur
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    man sollte eben akzeptieren, dass durch schummern/wischen etc. der individuelle Strich verloren geht. In gewisserweise wird die Zeichnung so mehr plastik/künstlicher

    Und für viele Anfänger ists ne "praktische" Abkürzung in eine Sackgasse, wo sie dann dauerhaft vor Mauern klatschen und weil viele Profs keinen Bock haben lange Diskussionen zu führen, sagen sie einfach "Wischen/etc. verboten" Und das obwohl in der Kunst und in die Kunst und in das Kunst doch alles erlaubt ist!
    *entrüstet* pöhse, pöhse, aber ehrlich wirklich
    Signatur
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    @malsupilahmi: Es ist einerseits richtig, dass der indivuelle Strich beim Schummern untergehen kann. Andererseits besteht eine Zeichnung ja nicht nur aus einem solchen Strich, sondern wesentlich aus dem eigentlich Dargestellten selbst, welches durchaus sehr individuell sein kann.
    Signatur
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Als ich anfing, habe ich gewischt, fand es aber bald viel zu "kitschig", und bin dann über Schraffuren in mehreren Härtegraden (siehe die alten Bleistiftzeichnungen) zum Schummern (so etwa ab 1980) übergegangen. Es stimmt, es ist ein ungeheurer Zeitaufwand, lohnt nur, wenn man selbst Gefallen am Ergebnis haben will und sich die Arbeitsweise aufzwingt, denn selbst wenn ich der Meinung war "gleich ist gut" bin ich doch noch mal rübergegangen ... so an die 20 Strichlagen sind da nichts außergewöhnliches.
    Wer's mag (und ich tu es), nur zu! Und wischen - wie gesagt für mich beim Bleistift nicht, bei Kohle (und Kreide?) eigentlich zwingend notwendig...

    LG- Johnny
  • aneraloL
    .
  • timere
    schummern (laut wikipedia) =

    vier gegen willi spieln, sich einen von der palme wedeln,
    mütze glatze, sich die wurst pellen, sich die banane schälen,
    die pfeife ausklopfen, ein flötensolo geben,
    quetschkommode spielen, sich den kaspar schnäutzen,
    das eigene süppchen kochen, sich die fleischpeitsche massieren
  • Gris 030
    Gris 030
    wobei das eigene süppchen kochen eindeutig der knaller ist.
    Signatur
  • aneraloL
    .
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    @Lolarena: Eine simple Zeichentechnik, Bleistift mit variablem Druck (sehr) oft hin und her bewegen.
    Siehe z.B. hier: Die Wahrheit über UFOs
  • aneraloL
    Okay, und was wäre dann die zeichnerisch korrekte Alternative? Unzählige Parallel-Schraffuren kreuzweise übereinander oder eher Variationen im Druck ausüben?
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    @Lolarena: Zu dieser konkreten Zeichnung gibt es keine Alternative, da musste geschummert werden ;)
    Signatur
  • kiluga
    kiluga
    was bin gequält worden ein rauf und runter diverser grauwertabstufungen, am ende habe ich mich auf die wage gestellt , um zu sehen wieviel ich abgenommen habe bei stetiger bewegung von auf und abwärts. resultat null gramm aber meine finger und arme waren muskulöser trainierter… hehehe

    es war wie beim häckellischen die leiter wurde länger und länger.

    ach so ich weiche ab. die frage war ja ist es erlaubt.

    erlaubt verboten,

    ich finde es interessant wenn ich einen duktus erkenne..
    erst dann kommt bei mir eine neugierde/ein feeling hoch nebst feiner arbeit..
  • Dieter Boger
    Dieter Boger Schummern
    Hallo,
    da zeichne ich jetzt seit dreißig Jahren und habe bisher keinen Gedanken daran verschwendet, ob "Schummern" erlaubt oder verboten ist.
    Während des Studiums war da ein Professor, der uns davon überzeugen wollte, dass Schummern und Wischen vermieden werden sollte. Er regte an,
    stattdessen zu schraffieren und in vielen Bereichen war diese Technik auch tatsächlich geeigneter. Aber grundsätzlich verboten war dass Schummern nie.
    Es gibt immer wieder Situationen, in denen Schummern einfach die beste Technik ist. Ich denke zum Beispiel an Skizzen in der freien Wildbahn.
    Gerade gestern war ich im tief verschneiten Westerwald unterwegs. Es war bannig kalt und dennoch entstanden einige schnelle Skizzen bei denen ich
    die winterliche Stimmung nur durch Schummern einfangen konnte.
    Länger als fünf oder sechs Minuten konnte ich bei 10 Grad unter Null einfach nicht zeichnen.
    Wie gesagt, erlaubt ist, was sinnvoll ist.
    Gruß Dieter
  • Robert Wolter
    Robert Wolter

    Wie gesagt, erlaubt ist, was sinnvoll ist.


    Genau, und was gefällt.
    Signatur
  • Phrae
    Phrae
    'schummern' ist ursprünglich ein fachbegriff aus der kartografie und bezeichnet das schattieren von geländeformen, um sie in der karte plastisch hervorzuheben. es wurde gewischt und nicht schraffiert. geht heute alles per computer aus einem digitalen geländemodell. genial daneben.
    Signatur
  • hsilaS
    Klar darf man, oft ist es unerläßlich,
    wenn man so richtig wischen will...


    Sehe ich auch so! :)
    Schieben und quetschen ist auch erlaubt ... glaub ich!
  • Malik
    Malik
    Schieben und quetschen ist auch erlaubt ... glaub ich!


    Ja, aber nur Donnerstags!

    Gruß Malik
  • Seite 2 von 3 [ 45 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen