KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Was ist moderne Kunst und welche Qualitätsmerkmale muss sie haben?

  • Dr. Eckhard Besuden
    Dr. Eckhard Besuden Was ist moderne Kunst und welche Qualitätsmerkmale muss sie haben?
    Hi Leute habe gerade ein neues Buch angefangen. Stefani Lucci, Um die Ecke Denken, 2008.
    Es handelt sich offenbar um die Promotionsarbeit von Frau Lucci und sie macht eine empirische Arbeit über die Qualitätsmerkmale von moderner Kunst. Schwieriges Thema sehr gut bearbeitet finde ich. Sie befragt Künstler, Kunstkritiker, Kunstphilosophen, Kuratoren, Museumsdirektoren, Galeristen und so fort. Interessante Thesen. Ein echter Künstler benötigt zu allererst für gute Chancen das Prädikat wertvoll zu erhalten
    1. eine Vita als Künstler (Studium, vielleicht Meisterschülerdasein etc.)
    Weiter
    2. setzen die Befragten die Authentizität hoch an
    3. muss etwas Neues bringen, darf niemals etwas bereits Erfolgreiches kopieren, sollte nicht rein dekorativ sein, sondern Inhalte vermitteln
    kann aber auch über
    4. einen hohen Marktwert/Preis zum Künstler werden (ich nenn das mal ökonomische Kunstfindung)
    5. sonstige hohe Akzeptanz bei denen, die das Sagen haben (Kuratoren, Kunstkritiker, Museen etc.) zur Kunst erhoben werden (Elitebestimmung).
    und sofort. Ist naturgemäß ein Sammelsurium - zwangsläufig für die Empirik. Frage mich aber, ob das richtig sein kann. Frage mich das schon deshalb, weil ich schon bei Punkt 1. scheitere haha. Wenn die Autodidakten oder noch schlimmer die Gelegenheitskünstler, die einfach malen müssen, weil sie den inneren Drang verspüren, der leider unerklärlich und vor allem völlig unbezahlt ist, nach der Empirik (bei der wie gesagt auch wir Künstler befragt wurden) ausscheiden, was wird dann mit der Kunst frage ich mich? Wir erhalten dann doch nur den Elitebestimmten Einheitsbrei. Vielleicht so meine Meinung sollten wir anfangs des neuen Jahrtausends mal umzudenken versuchen, von vorne anfangen und "antideterministisch" (ohne logische zwingende Vorgaben, die zu einem zwangsläufigen Ergebnis führen) die Sache angehen?! Dabei meine ich nicht das was u.a. Danto schon in den 80ern verkündete (Das Ende der Kunst ist nahe usw.). Ich meine denken wir doch mal total irrational. Machen wir doch einfach mal, was uns gerade in den Sinn kommt. Lassen wir die Ergebnisorientierung und das lästige "ich will aber vekaufen". Mal malen wir ab, dann schaffen wir etwas Neues, mal sind wir Authentisch, dann kopieren wir Technik und Stil Anderer, mal sind wir künstlerisch, dann rein dekorativ (= absolute Todsünde) - einfach mal Treiben lassen. Der Vorteil ist doch, dass wir nicht mehr ausrechenbar sind noch nicht mal von uns selbst. Das erhöht zwar nicht den Marktwert, aber den Spaß. Immerhin, die Postmodernen haben ja mit Ihrer Stilvielfalt schon mal einen Grundstein gelegt in den 80ern und Danto widerlegt, allerdings mit noch eingeschränkter Vielseitigkeit, denn es gibt ja doch Marktzwänge haha.. . Also was meint ihr?
    Grüsse an alle EckhardBesuden
  • kceit
    Was ist moderne Kunst und...

    - bei solchen fragestellungen verspüre ich immer so ein schielen nach monetärer annerkennung...
    - allein, ich kenne ein merkmal welches moderne kunst auszeichnet...
    - i'm going home...with helicopter... o)
  • abArt
    abArt
    eckhard:
    die punkte 1 bis 5 die du beschreiben hast sind eine art anleitung für kunst nach vorschrift. so etwas hat auf mich die gleiche wirkung wie ein finger im hals.

    mein kurzkommentar zu deinem kommentar: "ja"

    einfach machen, tun, malen was sich einem aufdrängt, raus will...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • abArt
    abArt
    auch das natürlich ...
    Signatur
  • timere
    GEET DAT SCHO WIIIIEEEDER LOS...

    GRÜZZLIS
  • El-Meky
    El-Meky
    @eremit

    es gibt hier schon Einiges was gut ist .
    man muss nur genau hinschauen ;-)
  • Mausopardia
    Mausopardia
    was heißt denn...geht scho wieder los? hmm...hör ma du eremit...deine rotzi und kacki ist ja nun auch recht beliebig...belanglos konzeptlos...oder? außerdem schocke doch nicht jeden neuen hier mit dieser rotzi...kacki, die ist immerhin mit schuld...wenn hier immer mehr von rotzi und kacki reinkommt *schimpf* ;-o)))

    lieber eckhard...ich als nichtkünstlerin...kann dir leider keine antwort geben...mangels vita! und komme bloß nicht auf die idee...dir ein ohr abzuschneiden...ich sags dir...das wirkt heut auch nicht mehr *kicher*

    grüßle
    moni...ganz kunst- und zwanglos...in jeglicher richtung ;-)))
  • abArt
    abArt
    moni: vieleicht hilft ja das abschneiden anderer körperteile ...
    Signatur
  • Mausopardia
    Mausopardia
    iiigitt...na gut...dann lieber "arm dran" samt finger am besten ;-o))))
  • timere
    da hält sich wohl jemand für den OBER-BRÜLLER... :o)
  • revar_onhcet
    in der hinsicht bin ich sehr konservativ und erachte als kunst alte gemälde, die die zeit überdauerten und wenige "neue meister" des 20.jahrhunderts,..aber nur ganz wenige...

    was nun kunst ist... bzw. diese "moderne kunst", darüber möcht ich micht nicht weiter auslassen.

    für mich sind irgendwelche komisches "installationen" oder "skizzierungen" , die nur auf performance ausgeartet sind, keine kunst, nichts weiter als irgendwelche postmoderne grütze... die früher oder später wieder nachlassen wird, wenn sich die zeiten wieder ändern.
    ich versteh auch nicht, was die heute noch groß in einem kunststudium lernen... die techniken, das handwerk, die kunde darüber, wie ich als maler, grafiker mit dem material richtig umgehe jedenfalls eher weniger!
    ... und gerade das ist ein qualitätsmerkmal von kunst...
    das wohl heute vergessen ist.
    dabei geht es nicht um realismus, abstrakte kunst , was auch immer,
    sondern um die lehre allgemein vom umgang mit künstlerischen mitteln...
    aber natürlich: dem künstlerischen schaffensdrang, der künstlerischen euphorie darf nichts im wege stehen, getreu dem motto: "schmeißt eure leinwände in den dreck,... und macht kunst draus!"

    ich nenne das rückentwicklung!
  • Rainer Pfannkuch
    Rainer Pfannkuch
    Hallo, irgendwie trifft es diese Gesellschaft auf den Punkt. Künstler ist nur wer bei Professor Xy hoch im Kurs steht. Ich habe hier auf einer hochkarrätigen Ausstellung, es waren immerhin etliche Prommis dabei die Arbeiten eines eben solchen Professors ( der sucht sich die Personen aus, mit denen er gnädig spricht ) gesehen. Diese Arbeiten waren handwerklich sowas von Krottenschlecht. Aber diese Personen stellen sich immer wieder erfolgreich über andere, die größtenteils autodidaktisch viel besser arbeiten. Hier wird auch jemand Chef der Kunstakademie, der hauptsächlich abgekupferte Sachen zu tausenden in Plastik spritzen läßt. Die ebenso abgehobenen Kunstreferenten dieser Stadt fallen dann regelmäßig vor solchen Leuten auf die Knie. Laßt Euch nicht das Rückgrat verbiegen und Kopf hoch.
  • siku
    GEET DAT SCHO WIIIIEEEDER LOS...

    GRÜZZLIS


    Kunst ist z. B., wenn ein Künstler, Timm Ulrichs, in der Gemäldegalerie seines ortsansässigen Landesmuseums als Museumswärter bei den Alten Meistern aufpasst, damit denen nix passiert.
    Das ist deshalb Kunst, da diese Tätigkeit innerhalb einer Gemeinschaftsausstellung abläuft - und mit einer Ausstellungseröffnung gekrönt wird.

    Stimmts eremit?

    PS. zu dem Eingangsbeitrag ließe sich noch einiges sagen, so wie der Text hier rüberkommt, sind diese Aussagen Binsenweisheiten. Vielleicht wird ja noch eine Diskussion draus.
  • timere
    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH,
    ihr armen minderbegabten HOBBY-PUSSIES...

    p.s. @siku: vor kurzem, beim letzten akademierundgang
    da hab ich timm getroffen und hab lange mit ihm geplaudert
    bei einem bierchen ...
  • siku
    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH,
    ihr armen minderbegabten HOBBY-PUSSIES...



    oh, du rethorisch armer Künstler, wie traurig ist dein Beitrag zur Kunst - und eine Bestätigung dafür, dass wir die Kunstkritiker dringend benötigen, damit ihr Künstler überhaupt eine Daseinsberechtigung habt- Wer würde uns Hobby-Pussies denn sonst die zeitgenössische Kunst erklären??
  • siku


    p.s. @siku: vor kurzem, beim letzten akademierundgang
    da hab ich timm getroffen und hab lange mit ihm geplaudert
    bei einem bierchen ...


    hats geschmeckt? Heute hättest du Pech, da arbeitet der Timm im Schweiße seines Angesichts nämlich in Hannover als Museumswärter, da is hoffentlich nichts mit Bierchen, sonst sind die Gemälde wech.
  • Constantin
    Constantin
    @eremit, als Erklärung, das war für dein dämliches Verhalten! Gruß
  • revar_onhcet
    boar... diese roten punkte sind doch bekloppt...
    genauso wie manch andere kommentare hier auch!

    (gerade von diversen einsiedlern... die selbst nichts auf die reihe kriegen...)

    :)
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Hallo, irgendwie trifft es diese Gesellschaft auf den Punkt. Künstler ist nur wer bei Professor Xy hoch im Kurs steht. Ich habe hier auf einer hochkarrätigen Ausstellung, es waren immerhin etliche Prommis dabei die Arbeiten eines eben solchen Professors ( der sucht sich die Personen aus, mit denen er gnädig spricht ) gesehen. Diese Arbeiten waren handwerklich sowas von Krottenschlecht. Aber diese Personen stellen sich immer wieder erfolgreich über andere, die größtenteils autodidaktisch viel besser arbeiten. Hier wird auch jemand Chef der Kunstakademie, der hauptsächlich abgekupferte Sachen zu tausenden in Plastik spritzen läßt. Die ebenso abgehobenen Kunstreferenten dieser Stadt fallen dann regelmäßig vor solchen Leuten auf die Knie. Laßt Euch nicht das Rückgrat verbiegen und Kopf hoch.


    Der letzte Satz stimmt in jedem Fall ;)

    Solche Professoren sind leider nicht nur in der Kunst zu finden, sie treiben in allen Disziplinen ihr Unwesen.
  • Seite 1 von 3 [ 59 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen