KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Was ist moderne Kunst und welche Qualitätsmerkmale muss sie haben?

  • revar_onhcet
    so ein quatsch
  • t-ten_ZTOR
    TRI-TRA-TRU-LA-LA...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku
    TRI-TRA-TRU-LA-LA...


    genau rotz net öffentlich.

    ROTZ_net-t deine Frage "wofür ich ein stehe" beantworte ich hier:
    Bei professionellen Künstlern setze ich voraus, das sie zumindest einen vollständigen Satz zuwege bekommen, wenn sie schon einen Beitrag in einem Thread zum Thema Kunst schreiben, keine Pöbeleien und kein Mobbing gegenüber Autodidakten und Hobbykünstlern. Du könntest deine "fachliche Überlegenheit" doch auch anders zum Ausdruck bringen. ;-)
    Ich hoffe, ich konnte deine Frage zu deiner Zufriedenheit beantworten.

    @ all
    Übrigens die Bewertungen der Beiträge mit farbigen Punkten sind lächerlich, ein KN -Spielzeug.

    Beste Grüße
    siku
  • siku
    Hi Leute habe gerade ein neues Buch angefangen. Stefani Lucci, Um die Ecke Denken, 2008.
    Es handelt sich offenbar um die Promotionsarbeit von Frau Lucci und sie macht eine empirische Arbeit über die Qualitätsmerkmale von moderner Kunst...


    um wieder zum Ursprungsbeitrag zurückzufinden:
    Ich kenne das Buch von Frau Lucci nicht. Mich würde die Zusammenfassung am Schluss der Arbeit interessieren. Sollte die Autorin nur die Punkte 1 - 5 herausgefunden haben, dürfte die Arbeit wenig wissenschaftlichen Wert besitzen. Die Punkte 1 - 5 dürften Allgemeinplätze sein, die keine neue Erkenntnis bringen.

    Beste Grüße
    siku
  • kceit
    - m.m. sind die punkte 1 - 5 dann richtig recherchiert, wenn man nicht die qualität des kunstwerkes davon ableitet, sondern, und das wird wohl oft mit der qualität gleichgesetzt, die aussicht auf marktakzeptanz...
    - allerdins sei betont, dass die punkte 1 - 5 qualität nicht ausschließen...sie kann sich parallel dazu einstellen...ein typisches merkmal von qualität oder modernität sind sie m.m nicht...
  • Dr. Eckhard Besuden
    Dr. Eckhard Besuden Hi ihr alle
    Also ich sehe schon - das ist doch ein interessantes Thema. Allerdings bin ich noch keinen Meter weiter. Ihr streitet Euch ein wenig, einige produzieren sich ein wenig, mal geistreich mal angeheitert, aber die LÖSUNG Leute, die LÖSUNG. Keiner beantwortet eine Frage.
    Lucci geht die Sache empirisch an, befragt uns Künstler und kommt ebenfalls zu keiner Lösung. Wir benötigen aber einen neuen Schlüssel für das 21. Jahrhundert, fänd ich jedenfalls cool - doch wenn die Künstler selbst nur mit sich selbst beschäftigt sind kann das nichts werden. Zu wenig Geist, zuviel Geplänkel. Also nochmal von vorne
    hat irgendjemand den Schlüssel gefunden für das Jahr 2009?
    Liebe Grüsse Eckhard
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Der Schlüssel ist das Ziel auf dem Weg zum Schloss. Du wirst voller erstauntem Entsetzen feststellen, dass schon wieder "42" darauf eingestanzt ist.
  • aneraloL
    Ich denke die Erwartung dass es "Die Lösung" überhaupt gibt, ist die falsche Haltung. Es ist eben wie im Leben, es gibt gewisse Vorraussetzungen die Erfolg begünstigen, letztendlich kann es aber gar keine Sicherheiten geben.
    Wohlgemerkt - ich spreche hier von Erfolg, nicht davon ob ein Kunstwerk dann "gut" ist. Letzteres hängt meines Erachtens von der Intention des Künstlers ab und der Frage ob es dieser gerecht wird.

    Ob die Ausbildung Einfluss auf die "Qualität" der Arbeit hat? Nun ja - sicherlich sieht man es, wie sehr sich jemand mit der Materie beschäftigt hat - alleine schon an der Interpretation der Flächen. Selbstverständlich bestätigen allerdings auch hier Ausnahmen die Regel. Bei meiner Spezies, kann ich die Leute die mir da durch den Kopf gehen, beispielsweise an zwei Händen abzählen. Das allerdings nur aus Sicht einer Designerin. Und Kunst und Design sind ja schon irgendwie zwei Paar Schuh.
    Für Leute die von Kunstakademien kommen kann ich hier natürlich nicht sprechen.
  • kceit
    - die lösung ist: moderne kunst ist nicht unmodern...habe ich doch schon geschrieben...
    - als qualitätsmerkmal würde ich ansetzen, dass sie, wenn sie gerade eben produziert werden würde, in hundert jahren noch modern wäre...z.b.
    - wer weiß den so genau, was vom heute nicht durch das raster der zeit fallen wird...
  • aneraloL
    .
  • nodiorc
    "ich versteh auch nicht, was die heute noch groß"
    weiss ich auch nicht.
    aber bilder reden, ein leben lang.
    warum nicht bunt? / blau?
    wenn der, der sie wiklich hat werden lassen,
    mag es, wenns die betrachter es geniessen.
    menschen die reden, sind auf der suche.
    also lerne betrachten.
    dann kommt der pinsel auch zu dir.
    da bin ich immenoch der punk.
    machs besser.
    tus vorallendingen,
    ohne haarefärber. tierverdränger.
    fühle die zeit.
    wenn du dies malen kannst,
    ruf mich an.
    c+
  • ebraf
    ...moderne Kunst gabs nie...jemand hat sich so etwas ausgedacht...das Leben ist nicht einfach...zweifach...modern...
    Was soll diese Frage?
    Kunst ist keine Kunst sobald man danach fragt...
    Malen, Pinsel sauber machen...denken,-besser nicht-, schauen, bla...
    Es gab in der Kunst noch nie Moderne...die Menschen haben sich das -nur so- zusammengebastelt...wie die ersten Buchstaben entstanden sind...z.B.
    A,B,...
    gabs vorher auch nicht...
    Kunst ist Kake. Ausgedachtes Beispiel.
    Machen, schauen, nicht denken...nicht denken...nur schauen und anfassen können, von allen Seiten...oben, unten, links, rechts...

    Liege immer daneben...egal...doch nur so geht sie...
    lg
  • nodiorc
    wennn, wenn just einfach wäre,
    wenn, wenn, malt ihr trotzdem immernoch einfach,
    was euch bewegt.
    sichtbar-.
    hm.
    farben sind zum usesn dar.
    newspeak:
    just impress Urself.
    wenn ich unterzucker habe,
    denk ich an euch.
    c+
  • ebraf
    ...unterzuckert sein...schwindel...
    lasset sein!
    nicht von heute...auch nicht von gestern...gewesen...
    Sein..
  • nodiorc
    du hast recht, die welt ist nicht rund, eher oval.
    liegt an der fluchtgeschwindigkeit der quantenwahrscheinlichkeit.
    aber affen haben auch ein leben, die leben dieses offener, als der papst latein sprechen kann.
    der musste das lernen. die leben einfach so, und wir nehmen deren lebensraum.
    and who the osama ist sanja?
    oh , sorry, hab ich wohl wieder einen weltwechsel nicht verfolgt,
    also who obama is sanja ?
    es gibt tage, da sind pinsel schwer,
    nur weil son hirn nicht funktioniert.
    also deins, schwer wie blei.
    no turf in sight.
    male sanja, dann gehts dir besser.
    c+
    (gut dass ich kochen kann)
  • kceit
    - die lösung ist: moderne kunst ist nicht unmodern...habe ich doch schon geschrieben...


    Ich nehme mal an dass du hiermit auf den Innovationszwang zeitgenösischer Kunst anspielst?
    Denn würde ein Albrecht Dürrer heutzutage seine Bilder veröffentlichen, gälten sie ja mit Sicherheit als überholt. Im Kontext zur früheren Zeit waren sie dies allerdings nicht.


    - nein, darauf spiele ich nicht an...und dürers bilder sind nicht überholt...vor allem die zeichnungen, die untersuchungen zum kanon, die aquarelle, die studien von menschlichen typen sind so was von modern, sie entbehren jeglicher unmodernität...es ist eben so wie weiter oben ausgeführt, wenn vor den alten meistern nur das handwerklich gut gemalte als kriterium zählt, so wird nur ein bruchteil des gehalts des werkes erfasst...ich habe mal gelesen, dass dürer 10 oder 20 jahre lang versucht hat den idealen kanon für die darstellung des menschen zu finden, er hat ihn nicht gefunden, er hat seine ergebnisse immer wieder kritisch hinterfragt, sie verworfen...herausgekommen sind seine proportionstypen...er ist wohl schon alleine durch diese, sich selbst immer wieder in frage stellende arbeitsweise als modern zu betrachten...
    - viell. ist modern auch das falsche wort...zeitlos wäre besser...
  • ebraf
    ...schwer wie blei, doch lebendig und heiß, so lange noch flüßig.
    Oh ja, wie gut, dass du selber kochen kannst!

    Es gibt Tage, da sind die Pinsel schwer.
    Mir geht es gut.
  • nroK
    Ist es nicht erstaunlich, wohin solch ein thread uns führt? Ich bin weit entfernt, mich als
    Heiland aufzuführen, doch miuß nuß ich einfach antworten. Der gegenwärtige Erfolg, Verkauf oder Anerkennung, kann nicht als Kriterium herangezogen werden. Franz von Lenbach mag als Beispiel dienen, wie unwichtig gegenwärtiger Erfolg ist.
    Eine gute akademische Ausbildung bietet ebensowenig Gewähr, wenngleich man feststellen muß, daß heutzutage die beste Kunst von akademisch gebildeten Künstlern geschaffen wird. Dennoch ist es unmöglich. Kunst auf Ausbildung zu reduzieren. Das wäre auch zu schade!
    Gute Kunst ist stets widerspruchsvoll, sie beschäftigt die Menschen, sie erfordert Nachdenken, sie ist nicht einfach, sie erzeugt Spannung, sie ist nicht leicht zu durchschauen, sie wirft Fragen auf, wie ist es möglich, dennoch erscheint sie einfach und logisch.
    Wie schwer man sich mit der Einordnung tun kann, dafür mögen die Präraffaeliten oder die Nazarener stehen. Wtr haben inzwischen eine Zeitenwende erlebt, das macht es nicht gerade einfacher, aber wer will es schon einfach haben? Was uns zur Kunst bewegt, das ist oder sollte sein, die Offenheit derselbigen, die Ungewißheit oder Unvorherbestimmtheit. Wenn sie verstörend, aufreizend, hinterfragend, unbegreifbar ist, dann ist schon viel gewonnen. Kunst ist wue ein guter Witz, Überraschend und erneuernd, dennoch unfassbar, nicht zu reduzieren. Es ist auch sinnlos, such vermeintlich modern und unabhängig zu gerieren, man mag einige oder auch viele Zeitgenossen damit beeindrucken, aber etwas mehr muß es letztendlich doch sein. Ich beziehe mich gerne immer auf die Musik, wenn es um Kunst geht, denn dort sehe und lese ich viel deutlicher, worauf es ankommt. Bach, Mozart, Mahler, Schönberg oder auch Strawinsky oder Lutoslawsky, das ist es, was zählt. Binsenweisheiten, die dennoch nicht zu widerlegen sind, warum auch? Sie sind, was sie sind! Man mag denken, es ist das Handwerk, aber es ist nicht darauf zu reduzieren, es wird ganz unwichtig, weil das Herz spricht. Tut mir echt leid, daß ich auch schon wieder nicht konkreter werden kann, aber das Geheimnis ist nicht zu lüften. Niemals! Niemand wird einen Mözart ganz durchschauen, so sehr das Herz auch durch seine Musik durchwärmt werden mag. Es ist mir scheißegal, ich will nur diese Erschütterung, ich mu0 sie gar nicht benennen können, ich spüre es doch. Es ist so leicht zu durchschauen und dennoch winderbar und erwärmend. Wieso? Warum? Ich weiß es nicht Man nannte es, das Göttliche, darüber sind wir etwas hinaus, hoffe ich, aber es bleibt unbeschreiblich, ich weiß nur, daß es Menschen untereinander verbindet und ehrlich ist.
  • Seite 3 von 3 [ 59 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen