KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Mit Acrylfarbe aquarellartig grundieren

  • Suha67 Mit Acrylfarbe aquarellartig grundieren
    Hallo liebe Leut,

    ich bin neu hier, gerade angemeldet und habe das Forum schon ein wenig durchsucht, ob meine Frage evtl. schon einmal auftaucht, jedoch nichts gefunden. Von daher hier meine Frage:

    Ich habe auf einem bespannten Keilrahemn mit Acrylfarben den Himmel und die Sonne aquarellartig (wenig Farbe, viel Wasser) gemalt. Alles war wunderbar. Leider weiß ich nicht, welche Grundierung der bespannte Keilrahmen hatte. Ich wollte das Bild noch einmal malen und habe einen bespannten Keilrahmen der sich Basic (Fa. Gerstaecker) nennt (leider keinerlei Angabe über die schwere des Leintuches) mit dem Hinweis "leicht saugend" dazu verwendet.

    Nun funktioniert das aquarellartige gar nicht mehr. Wenig Farbe und viel Wasser liegt quasi auf der Leinwand und will gar nicht einziehen. Als Laie würde ich sagen, dass die Leinwand, die ich vorher benutzt habe kräftiger saugend war.

    Was kann ich nun machen? Welche Leinwand eigent sich grundsäztlich dazu um mit viel Wasser zu arbeiten, also das Wasser schnell aufsaugt? Wenn ich im Internet bei Boesner oder Gerstaecker schaue dann steht bei den bespannten Keilrahmen für Acryl "leicht saugend". Leider reichen meine finanziellen Mittel nicht dazu aus, alle Keilrahmen durchzuprobieren.

    Die andere Frage, die sich mir stellt ist, es gibt von Schmicke Grundierungen die, wenn ich das richtig sehe, eine aquarellartiges Arbeiten möglich machen sollen, sie nennt sich Pastellgrundierung. Allerdings braucht man bei saugenden Untergründen dann noch ein Mittel, dass den Untergrund vorher imprägniert.

    Ihr seht, ich weiss da im Moment nicht weiter und die Infos im Internet bringen mich zur Zeit nur noch mehr durcheinander.

    Ich würde mich sehr über Hilfe freuen und bedanke mich schon einmal für Eure Mühe, und dass Ihr das alles durchgelesen habt.

    Herzliche Grüsse
    Susanne
  • efwe
    efwe
    ...Nun funktioniert das aquarellartige gar nicht mehr. Wenig Farbe und viel Wasser liegt quasi auf der Leinwand und will gar nicht einziehen...

    wg- oelgrundierung?

    ...Was kann ich nun machen? Welche Leinwand eigent sich grundsäztlich dazu um mit viel Wasser zu arbeiten, also das Wasser schnell aufsaugt?...

    kreidegrund--zb-
    Signatur
  • Farbmaus
    Farbmaus
    Manchmal kann es auch sein, dass auf der Leinwand selbst- sei es von der Behandlung bei der Herstellung oder durch eine Verunreinigung oder was auch immer- irgendetwas haftet, das verhindert, dass die Farbe von der Leinwand angenommen wird. Es kann helfen, die Leinwand vor dem Bemalen vorsichtig (z.B. mit einem weichen Schwamm) mit ein ganz wenig milder Seife einmal abzuwaschen und dann nochmal nur mit Wasser nachwischen, damit die Farben nicht schäumen hinterher ;). Das hatte ich auch schon ein paar mal bei meinen Keilrahmen. Ansonsten muss ich sagen, dass ich immer auf den Gerstaecker Hausmarke Keilrahmen gemalt und da auch mit stark verdünnten Farben gute Erfahrungen gemacht habe, was das Aufnehmen der Farbe anging. Ich denke, da kann man nicht allzuviel falsch machen, wenn man die bestellt.

    Die Pastellgrundierung ermöglicht das ansonsten schon, man muss aber bedenken, dass sie viel Struktur in das Bild bringt, es ist also dann keine glatte Oberfläche mehr, auf der du malst, sondern eine eher sandartig raue, und solche Grundierungen können mitunter sehr stark saugen, so dass Aquarelleffekte, wie z.B. das Verlaufen von Farben ineinander verhindert werden, weil sie sich sofort in die Grundierung einsaugen.

    Tja...würde mal wieder sagen: Versuch macht kluch...

    Viel Erfolg,

    Svenja
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Suha67
    Liebe(r) efwe, liebe Svenja,

    vielen Dank für Eure Antworten.

    @ efwe

    Ich selber habe die Leinwand nicht grundiert. Es handelt sich um den bespannten Keilrahmen Basic von Gerstaecker. Dieser sind ja mit einer Grundierung vorbereitet. Ob diese Verbindung mit Öl zu tun hat müsste man dann mal bei Gerstaecker erfragen. Was Kreidegrund betrifft. Würde man dann einen Keilrahmen nehmen und ihn noch einmal mit Kreidegrund grundieren? Sorry für die vielleicht doofe Frage, aber ich habe davon überhaupt keine Ahnung.

    @ Svenia

    Ich habe ja auch die Gerstaecker Hausmarke, allerdings den günstigsten "basic" Keilrahmen. Ich habe dieses Problem auf allen Basic-Keilrahmen. Welchen Keilrahmen der Gerstaecker Hausmarke nutzt du? Es gibt da ja verschiedene. Ich glaube die andere Qualität heisst "Studio". Die Pastellgrundierung eigent sich ja für mich dann überhaupt nicht, da ich schon eine glatte Oberfläche behalten möchte. Ich habe jetzt noch die Grundierung Aqua-Grund fein von Schmincke im Internet gefunden. Folgendes wird dazu geschrieben
    Für verschiedene Untergründe wie z.B. Leinwand, Malpappe, Holz etc. Kann mit Aquarelltubenfarbe oder Acrylfarbe eingefärbt werden. Mindestens 3 Schichten AQUA-Grund, fein auf den gewünschten Untergrund mit dem Pinsel auftragen oder rollen. Nach dem Trocknen mit Aquarellfarbe bemalbar. Nach Gebrauch Pinsel oder Rolle zügig mit Wasser + Seife reinigen.

    Ob das etwas ist?

    Noch einmal vielen Dank für die Hilfe.

    Liebe Grüße
    Susanne
  • dirk malitz
    dirk malitz
    Hi Suha!
    Wie oben schon sinngemäß gesagt wurde, gibt es fertig grundierte Leinwände auf Keilrahmen die extra für Ölfarbe grundiert sind. Acrylfarbe, verdünnt oder unverdünnt haftet darauf nicht richtig oder gar nicht, weil Acryl auf fettigem Grund nicht will! Du brauchst also eine universalgrundierte Leinwand. Ich würde mal bei Gersteacker anrufen und fragen, wenn´s aus der Beschreibung nicht ersichtlich ist.
    Wenn die Grundierung tatsächlich universaltauglich sein sollte, aber Probleme macht, daß heißt Wasser regelrecht darauf perlt, kann es sein, daß sie aus irgendwelchen Gründen fettig oder verschmutzt ist. Eine Reinigung, wie von Svenia beschrieben könnte Abhilfe schaffen. Wenn´s aber auch nichts hilft würde ich sie auf keinen Fall für Acryl nehmen. Möglicherweise taugt sie auch gar nix.
    Auf jeden Fall gibt es fertig grundierte Leinwände in allen Preisklassen auf denen Du mit stark verdünnter Acrylfarbe arbeiten kannst.
    Willst Du später mit deckender Farbe rübergehen, oder das ganze als Aquarell stehen lassen?
    Signatur
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Wenn deine finanziellen Mittel nicht reichen für die hochwertigen bespannten Keilrahmen(und selbst wenn die reichen würden, ich mach es auch so):...
    Einen maltechnisch einwandfreien Malgrund erhältst du, wenn du Hartfaserplatten aus dem Baumarkt mit Spiritus, Aceton o.ä. zum Entfetten abreibst (wenn nötig), dann leicht anschleifst (Schleifpapier bei Lidl gerdade recht billig), mit verdünntem Acrylmalmittel oder Binder allseitig die Platte versiegelst und dann mit Grundierweiß grundierst. Hier kannst du am meisten sparen, wenn du statt Grundierweiß Dispersionsfarbe für die Wand nimmst, wenn es hochwertig sein soll Fassadenfarbe (die aber wieder die teuerste ist), ansonsten geht auch "waschfeste" Qualität. Die ist matt und saugt deine wässrigen Acrylfarben herrlich auf.

    Die Hartfaserplatten sind keineswegs weniger "edel" als Leinwand (was meist auch nur Baumwolle ist). Wenn du sie in mehreren DÜNNEN Lagen kreuzweise grundierst, haben sie auch den Charakter feinen Portrait-Leinens. Einziger Nachteil: Man sollte sie nicht auf die Ecken fallen lassen, die deformieren und brechen leicht.

    Gruß - J.
  • Suha67
    Hallo dmalitz, hallo Johnny,

    vielen Dank für Eure Antworten.

    @ Johnny: Klasse Vorschlag. So etwas habe ich noch gar nicht gehört und ich werde das auf jeden Fall probieren.

    @ damalietz: Die Keilrahmen von Gerstaecker sind mit einer Universalgrundierung versehen. Ich habe heute versucht herauszufinden, was da genau genutzt wird und woran das Perlen des Wassers liegen kann. Leider konnte mir die Dame am Telefon keine Auskunft geben und ich werde morgen zurückgerufen. Ich werde dann auf jeden Fall Bescheid geben, was herausgekommen ist. Ich hatte vor einiger Zeit, ganz viele Basic Keilrahmen von Gerstaecker gekauft, da diese im Angebot waren. Ich habe Pakete zu je 6 Stück gekauft. Alle sind einzeln verschweisst und werden von mir erst geöffnet, wenn ich sie zum Malen benutzen möchte. D. h. bei mir sind sie nicht verunreinigt. Ich habe nun einige Keilrahmen geöffnet und überall habe ich das gleiche Problem. Wenn ich mit der Acrylfarbe nicht aquarellartig male, habe ich kaum Probleme mit der Haftung. Was mir auffällt ist, dass es zwischendurch, wenn man häufiger darübermal, oftmals Löcher gibt, wo die Farbe tatsächlich nicht hält. Ich denke, nach allem was ich nun hier gehört habe, dass die Grundierung der Baumwolle nicht in Ordnung ist. Mal schauen was die Firma Gerstaecker dazu sagt. Ich werde Euch informieren. Ausserdem habe ich diesen Aqua Grund gekauft und werde auch diesen einmal probieren. Ich kann bei so etwas immer nicht locker lassen ;-)

    Ganz liebe Grüsse
    Susanne
  • Suha67
    Hallo,

    hier meine Rückmeldung. Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich den Kundenservice der Firma Gerstaecker, in der heuten Servicewüste, hervorragend fand. Als ich abends anrief konnte mir die Dame, die am Telefon war und eigentlich Bestellungen annimmt zwar nicht helfen, sie hat jedoch mein Problem aufgenommen und mir einen Rückruf zugesagt. Am nächsten Tag hat mich dann jemand von Gerstaecker mehrfach versucht zu erreichen und, als ich zum vierten Mal nicht erreichbar war, wurde mir zu dem Thema ausführlich auf den AB gesprochen und mir eine Telefonnummer gegeben, wo ich einen Fachmann eine Fachfrau erreichen kann. Das fand ich schon alles wirklich super. So etwas ist man doch kaum gewohnt.

    Also … es ist so, dass die Keilrahmen zwar eine Universalgrundierung haben, wenn man jedoch Acrylfarbe mit gaaaaaanz viel Wasser verdünnt nicht mehr genug Bindung vorhanden ist. Ich drücke mich da nun etwas laienhaft aus. Vorgeschlagen wurde, dass man, was ich auch schon herausgefunden hatte, die Leinwand mit Aqua Grund bestreicht, und darauf dann aquarellartig arbeiten kann. Dies habe ich bereits ausprobiert und es funktioniert einwandfrei.

    Auf jeden Fall werde ich aber auch noch einmal den Vorschlag von Johnny aufgreifen und mit Hartfaserplatten arbeiten.

    Vielen Dank noch einmal allen für Ihre Hilfe und einen schönen Abend wünscht
    Susanne
  • Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen