KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Getauschte Kunst

  • Ingrid Müller
    Ingrid Müller Getauschte Kunst
    Mit einer ungewöhnlichen Tauschaktion eröffnet am Samstag, den 04.04. der überregionale Kunstverein „Kunstrefugium e.V.“ seine Ausstellung „25 x Kunst“ im Schloss Edingen – Neckarhausen.

    Eine Benefizveranstaltung der besonderen Art haben sich die Mitglieder von Kunstrefugium e.V. ausgedacht: 25 bildende Künstler unterschiedlichster Stilrichtungen stellen Originalkunstwerke zur Verfügung, die am Tag der Eröffnung eingetauscht werden können. Der Erlös aus diesen Tauschobjekten, die von der Heidelberger net7-Agentur bei ebay professionell versteigert werden, geht direkt an das Kinderhospiz KIDI in Heidelberg.
    Die selbst in Heidelberg ansässige Künstlerin Panja Küpper hat die Ausstellung als Mitglied von Kunstrefugium organisiert und konnte neben der Agentur net7, der Bäckerei Rutz, die Tanzschule Nuzinger in Heidelberg und das Weingut Koch als Sponsoren gewinnen, so dass bei dieser Veranstaltung auch für das leibliche Wohl gesorgt ist. Die Schirmherrschaft für diese Benefizaktion hat die Heidelberger Galeristin Marianne Heller - Galerie am Stadtgarten - übernommen. Die Pfarrerin Frau Severin und Frau Farrenkopf, Geschäftsführerin der Diakonie Heidelberg, werden das Kinderhospiz, sowie Herr Mohr die Agentur net7 vertreten. Musikalische Einlagen runden das Programm ab.
    In der Ausstellung selbst gibt es unter dem Motto „25 x Kunst“ einen bunten Mix zeitgenössischer Kunst zu sehen: von abstrakt bis gegenständlich, Malerei, Fotografie oder Skulptur, Landschaft oder Portrait, bis hin zu digitaler Kunst wird eine Auswahl von 25 verschiedenen Künstlern aus ganz Deutschland gezeigt. Kunstrefugium e.V. ist ein junger Verein von Künstler, die sich für ungewöhnliche Aktionen und einen gemeinsamen Internetauftritt zusammengeschlossen haben. Auf der Internetpräsenz des Vereins http://www.kunstrefugium.de gibt es alle weiteren Informationen zum Ablauf der Tauschaktion am 04.04. nachzulesen. Außerdem sind die Tauschbilder für Interessenten vorab schon online zu besichtigen.

    Die Ausstellung im Schloss Neckarhausen, Hauptstraße 389 in Edingen Neckarhausen ist für alle Interessierten am 04.04 und 05.04. sowie 11.04, 12.04. und 13.04. von 13 bis 18 Uhr geöffnet.
  • trofgniR
    Starke Idee!
    Viel Erfolg wünsche ich allen.
  • eirelagkrap
    Starke Idee!
    Viel Erfolg wünsche ich allen.


    Findest du?
    Alle haben wieder mal was davon, das Hospitz bekommt Spenden, die Tauscher ein Gemälde,
    die Auktionshauskäufer billige Waren, nur die Künstler dürfen umsonst Ihre Bilder spenden. Aber mit Künstlern kann man es ja machen. Die sind ja noch froh, wenn ihnen jemand ihre Bilder umsonst abnimmt, und sie nicht noch dafür bezahlen müssen,dass sie jemand sich aufhängt.
    Unter einer Benefizauktion stelle ich mir etwas vor, wo nicht nur die Künstler geben.
    Beknackte Idee.

    Klaus
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • nessiem-AMoT
    Inhalt entfernt
  • Ingrid Müller
    Ingrid Müller
    Danke Sabina!

    Klaus, ich gebe dir Recht, solche Benefizveranstaltungen gehen zu Lasten der Künstler.

    Warum werden sie trotzdem immer wieder gemacht? Sicher nicht nur aus Nächstenliebe, sondern auch aus PR-Gründen...und natürlich ist es einfacher, Sponsoren für eine Ausstellung mit so einem Aufhänger zu finden.

    Wir sind keine Galerie, sondern ein gemeinnütziger Verein, der vorallem Veranstaltungen im Sinne des öffentlichen Interesses organisiert. Natürlich fällt da auch die Kunst an sich schon drunter, aber es liegt trotzdem nahe, das Ganze ab und an mit einer Benefizaktion zu verbinden, um den Effekt noch zu verstärken.

    Übrigens: bei einer Galerieveranstaltung müssten die Künstler Prozente an den Galeristen abgeben oder Standgebühren an einen Veranstalter bezahlen. Bei uns fällt nur der Mitgliedsbeitrag einmal im Jahr an und man kann dann an allen Projekten teilnehmen bzw. welche initiieren. Bei Verkäufen gehen 100% an den Künstler. Und welches Kunstwerk zum Tausch angeboten wird, ist allen Künstlern selbst überlassen - es sollten nur Originale sein - so wären auch Zeichnungen oder Skizzen möglich gewesen. Darüber hinaus, dass ich mit meinem Tauschbild mein Bedürfniss, anderen zu helfen, befriedigen kann, hake ich den Einsatz unter Marketing ab.

    Wenn du mit unserer speziellen Idee nichts anfangen kannst, kann ich damit leben. Für uns war dieses Tauschkonzept eben mal was anderes, vielleicht eine etwas ungewöhnlichere Variante der dutzenden von Benefizveranstaltungen.
    Wir sehen es als Experiment: Wer wird was eintauschen? Was ist den Menschen ein Kunstwerk wert? Vielleicht gibt es eine Geschichte hinten den Dingen, die sie eintauschen?
    Wir wollen die Aktion dokumentieren und sehen, was daraus wird. Vielleicht entspricht der Verlauf nicht unseren Erwartungen, aber wer weiß, möglicherweise wird es doch ein spannendes Projekt.

    Gruß Ingrid
  • Seite 1 von 1 [ 5 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen