KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Werden Zeichnungen weniger anerkannt als Leinwandmalereien?

  • treblegne
    @tieck:
    ...zeichnungen werden vielleicht von weniger menschen beachtet und geschätzt als bilder...

    sind zeichnungen keine bilder?
  • sselemiTmoT
    Liebe Freunde wie wäre es wenn ihr zum Thema :
    Werden Zeichnungen weniger anerkannt ...
    zurückkehren würdet ??? :-))))))

    hat zwar weniger tiefenpsychioloische Wirkung ...und nichts mit perfekter Reproduktion oder gar "was Kunst ausmacht zu tun ..


    Um den Wert zweier Dinge ernsthaft zu vergleichen,
    sollten wohl erst einmal alle einzelnen Aspekte aufgeführt werden,
    die diese Wertigkeit bestimmen!
    gu-guck, eine Analyse!
    So wie oben bereits begonnen...

    Aber das würde vielleicht auch zu viel Sinn machen,
    und daraus resultierende Erkenntnisse ("Wahrheiten")
    wären zu unbequem/unangenehm...
  • kceit
    @tieck:
    ...zeichnungen werden vielleicht von weniger menschen beachtet und geschätzt als bilder...

    sind zeichnungen keine bilder?

    - klar...mit bilder meinte ich hier malerei...sorry...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • sselemiTmoT
    gut, dass ihr wenigstens das geklärt habt, jungs!
  • Mausopardia
    Mausopardia
    na ja, jetzt hat runaway_09, doch wenigstens als entschädigung...4 seiten threadaufmerksamkeit bekommen...das ist doch auch ne menge an.erkennung ;)))))
  • simulacra
    simulacra
    Nun ist ja soweit auch alles geklärt und es herrscht ein gewisser Konsens in der Sache.
    *lach*
    Signatur
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Noch ein Nachwurf zum Thema "Zeichnung als Vorstufe zum Gemälde":
    Es kann, muss aber nicht so sein. Einige Künstler haben (zumeist neben den üblichen Vorstufen für Gemälde) Zeichnungen als völlig eigenständige Werke angefertigt.

    Und nun bin ich doch sehr froh, dass Zeichnungen als Bilder anerkannt werden ;)
    Signatur
  • sselemiTmoT
    na ja, jetzt hat runaway_09, doch wenigstens als entschädigung...4 seiten threadaufmerksamkeit bekommen...das ist doch auch ne menge an.erkennung ;)))))


    das nennt man wohl egobezogenes denken...
    so kann man natürlich auch (aus) interessante(n) themen...kaputt bzw. nichts machen...

    tja, es besteht noch einiger evolutionsbedarf...
  • nroK
    Kuckt mal Schiele oder auch Picasso, der mehr Zeichner als Maler war. Deren Bilder sind heute begehrter als manch anderes Zeugs.
  • 90_yawanur
    ja, hab einiges an erkennungen gewonnen und einige befürchtungen haben sich bewahrheitet... aber was solls, ich geb gern mein "guten" ;) namen dafür her.

    Ich danke allen, die mir hilfreiche tipps/ neue einblicke gegeben und die diskussion ernst genommen haben...

    Ich bin raus aus der nummer... genieße und schweige...
  • Ulrika
    Ulrika
    Hallo, bin ziemlich neu hier im KN und habe, da mich das Thema auch interessiert, alles von vorne bis hinten gelesen und mir meine eigenen Gedanken gemacht.
    Ich finde auch, daß man Gemälde und Zeichnungen nicht vergleichen kann, es sind beides eigenständige Bereiche. Allerdings bin ich auch der Ansicht, daß man sehr wohl eine psychologische Betrachtungsweise zulassen sollte.
    Wir sind zwar alle Idividuen, aber worauf reagieren Auge und Gehirn am meisten? Auf bunt, schrill, ausgefallen und auf das was einem selbst am meisten interressiert.
    Eine Schwarz-weiß Zeichnung mag noch so toll sein, durch ein ausgefallenes Detail, wie um Beispiel strahlend blaue Augen,(neulich hier gesehen!) wird sie zum Hingucker.Das soll keine Wertung sein! Kommt dazu, daß bei einer solchen Fülle von Werken wie hier sehr selektiv betrachtet wird, da kaum einer die Zeit hat , sich alles so genau zu anzusehen.
    Da werden sicher viele Zeichnungen durchs Raster der eigenen Wahrnehmung
    fallen.
    Davon sollte man sich aber keineswegs entmutigen lassen. Wens interessiert, der schauts an.
    Ich werde demnächst selbst mal ein oder zwei Bilder reinstellen und bin jetzt schon gespannt auf die Partitur Eurer Kommentare.
    Euch allen ein frohes Schaffen !
    LG Ulrika
  • simulacra
    simulacra
    engelbert (vor ein paar Tagen):
    "es gibt bei der zeichnung zwei nicht unwesentliche probleme um am kunstmarkt zu bestehen und damit die verdiente aufmerksamkeit zu erlangen.
    - der erzielbare gewinn ist ein bruchteil dessen, was mit einer leinwand erreicht werden kann.
    - ein zeichner kann nicht wirklich von seinen werken leben. das hat was mit der größe (im normalfall) zu tun."

    Ich denke auch, dass das mit zwei Hauptgründe sind. Im Werbebereich erfährt man auch immer wieder mal die einfache Logik von GROSS=TEUER (was oft mehr als lächerlich ist), weil wir als Menschen doch immer noch einfachen Regeln folgen, was das Bewusstsein anbelangt: Große "Sachen" erlangen optisch nun mal mehr Aufmerksamkeit, bleiben also auch im gleichen Zeitraum bei mehr Menschen haften (bezogen auf Ausstellungen o.ä.), können also preislich "von Natur aus" desöfteren ohne Bezug auf die Qualität Qualität preislich höher angesetzt werden. Gleiches gilt teilweise auch für den Unterschied Graustufen (obwohl Zeichnungen natürlich ebenso bunt sein können, aber ich gehe mal von Bleistift/Kohle aus) zu Farben. Bunt= Auffällig, es wird ihr mehr Beachtung geschenkt.
    Ich eziehe mich aber bei dem gesamten Thema mehr auf die Beachtung als auf die "Anerkennung". Zeichnungen haben es einfach "schwerer" :)
    Signatur
  • kcinduridur
    weill ein malgrund vorrangig schmuck darstellt,grosses haus,grosses bild,gute farbe,...teuer,eine zeichnung ist wie ein kammerstück- oder musik,manchmal was ganz intiemes,die aufmerksamkeit liegt in beiden medien,für mich eher in der zeichnung,hat mehr eigenleben
  • simulacra
    simulacra
    @rudirudnick:
    "zeichnung ist wie ein kammerstück...manchmal was ganz intimes"
    Ein schöner Vergleich :)
    Signatur
  • kcinduridur
    wieso schöner vergleich?
    ist doch eine ganz andere herrangehensweise,farben sind doch letztentlich zum kaschieren geeignet,geben wieder wieviel das bild (farbpigmente)wert ist,-der malgrund,welche stofflichkeit ich nutze,dann erst themenwahl und umsetzung-,dass schliesst sich in der zeichnung aus,die qallität,nein die handwerklichkeit,nicht die zusammenstellung der produkte steht bei der zeichnung im vordergrund--obwohl ich auch weiss wie einfach es ist pigment werte zu zerstören oder stofflichkeiten,was eine eigene quallität besitzt
  • simulacra
    simulacra
    Wieso schöner Vergleich?
    Das schön habe ich hinzugefügt, den Vergleich hast aber DU angestellt
    "zeichnung ist wie ein kammerstück"
    ?!?
    Signatur
  • kcinduridur
    das wort schön bildet mir ketten,so das ich damit nicht umgehen kann,habe mich angepieckt gefühlt und eigentlich immer noch, der vergleich kommt von mir,doch du hast einen" schönen vergleich "daraus gemacht,was sicherich so gemeint war,schön halt-
    ich habe eine arbeit von mir hochgeladen,"erwartung"habe ich diese genannt,dort habe ich den schaffensprozess um gekehrt,also erstmal viel farbe rauf auf guten malgrund,anschliessend gezeichnet,der effekt ist das die zeichnung sich trennen wird,da ja keine feste bindung besteht,ähnlich einer kinderzeugung (kammerstück),nur das sich der geist auf dieser leinwand frei entfalten kann,verschwindet,-die kinderzeugung mit abschliesender farbgebung würde das kind zwängen,es in der gewünschten form halten,--ähnlich dem leben --zeugung,wachstum mit mutti,geburt,wachstum mit gruppe--,mein baby hält sich an die regel,es gibt sich selbst und der gruppe wachstum(entwicklung der ölpigmente auf maluntergrund,optimale entfaltung),mein baby selbst verschwindet,was ich als staub aus meiner weissen wohnung schaffe,-was bleibt wird die ahnung von etwas gewesenen sein
  • simulacra
    simulacra
    Ja, ich habe es so gemeint wie es da steht. Das mache ich meistens so. Du kannst dich auch angepieckt fühlen, das kann ich leider nicht ändern. Ich erkläre auch nicht, warum ich dies und das "schön" finde. Es ist ein einfacher Eindruck, der nicht definiert werden muss oder auch kann.
    Signatur
  • cobolt
    cobolt
    Wer übrigens mit ner Zeichnung soviel Geld und Anerkennung bekommen will, wie mit nem Gemälde, muss evtl die Branche wechseln. Es gibt zahlreiche Szenen, die ihre Zeichner ein Leben lang gut ernähren und bei Auftritten auf Convents und Messen von ihren Fans bestürmt werden. In entsprechend registrierten Foren kann man sich dann ne Menge Reaktionen auf Arbeiten abholen, vorausgesetzt, das Netzwerk hat ne entsprechende Größe. Für die Reaktionsmenge einer europa- oder sogar weltweiten Veröffentlichung musste ne Meeenge Ausstellungen schrubben. Eine Gewinnbeteiligung bei erstellten Produkten, wie z.B. im Verlag oder ein clever verkauftes Urheberrecht kann mehr bringen, als der Verkaufspreis eines Bildes, (also jetzt natürlich für Normalbürger gesprochen). Da spielt auch Strategie, Taktik und das berufliche Umfeld mit seinen Möglichkeiten ne entscheidende Rolle. Wem der Applaus der sogenannten Kunstszene eher wurscht ist, fährt damit oft nicht schlecht.

    So Typen wie z.B. Tomi Ungerer haben unglaublich viel Einfluss, sind in zig Printprodukten ständig präsent und verdienen wahrlich nicht schlecht. Und siehe da, auch die Kunst klatscht dazu :) Die Knete von einigen Designern, die mit ihren Verkaufsrechten z.B. Edelporzellan oder andere hochwertige Produkte zieren, hätt ich auch gerne :) Das allerdings in Zeiten weltweiter Marktkrisen auch da z.Zt. Abstriche gemacht werden müssen, is wohl klar.
    Signatur
  • Kristina Rausch
    Kristina Rausch
    Zeichnungen sind genau wie Malerei eine eigene Rubrik innerhalb der bildnerischen Kunst. Es gab und gibt immer wieder Künstler die auch Zeichnungen ausstellen und verkaufen. Albrecht Dürer war einer der wohl bekanntesten Zeichenkünstler seiner Zeit. Ich habe mal eine Ausstellung einer Künstlerin gesehen die hat Dürers Zeichnungen neu interpretiert gezeichnet. Ich war sehr beeindruckt von den Bildern. Sie waren zum Teil so groß wie sonst gemalte Gemälde. Bleistiftzeichnungen finde ich schon deshalb sehr interessant da sie oft sehr detailiert sind. Es gibt auch Farbstiftzeichnungen, Tuschezeichnungen, Kaligrafie, oder aus Mischtechniken mit gezeichneten und aquarellisierten, gemalten oder Collagetechniken. Das alles kann sehr kunstvoll gestaltet sein und warum sollte es dann weniger anerkannt sein?
    Von annerkannten Künstlern sind sie sogar sehr beliebte Objekte.
    Außerdem wurden früher naturrealistische Zeichnungen auch in der Wissenschaft besonders Medizin und Biologie eingesetzt oder für die Illustration im Buchdruck verwendet.
    Also eine schon sehr alte und traditionsreiche Kunst, meines erachtens auch dementsprechend zu würdigen!
    Signatur
  • Seite 4 von 4 [ 80 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen