KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Auf der Suche nach einer Erklärung, warum mache Bilder seelischen Ausdruck haben - die meisten aber nicht

  • sselemiTmoT
    Es ist doch oft gerade die seelenvolle Kunst, die vielen Leuten nicht gefällt, weil "seeelisch" nicht zwangsläufig etwas gutes sein muss, was ist wenn ic die Abgründe meiner Seele male, ist dir die Idee gekommen dass dies vielleicht nicht jeder sehen will?


    Ist das wirklich "Seele", wenn jemand seine persönlichen Probleme/Abgründe öffentlich darstellt? Also ich habe eher das Gefühl, damit will jemand mir Seele "abziehen", mich "runterholen".
    Ich halte davon wenig.
    Einzig als Hilferuf kann ich es gelten lassen!

    Ewas anderes ist es natürlich, wird ein Lösungsweg mit dargestellt.
    Dann macht´s Sinn und ist von Wert, zumindest für "Leidensgenossen"!
  • sselemiTmoT
    Wieviel Seele ist in einem -sagen wir 3 Stunden lang- gekauten Bubblegum?!!
    Wenn es im Mund eines echten Künstlers war, hat alles Seele.


    Ha, das ist wohl die beste Antwort überhaupt!
    ;))))
  • sselemiTmoT

    Genau das ist doch der Knackpunkt, mit dem wir Künstler zu kämpfen haben. Warum erkennt niemand die tiefen Botschaften in meinen Gemälden? Müssen diese gedeutet werden weil sie so dermaßen konfus sind, daß sie kein "Normaldenkender" verstehen kann?


    Also,
    es ist eine Kunst, auch komplexere "Sachverhalte", Bewusstseinsstrukturen oder wie auch immer mit einfachen Mitteln deutlich auszudrücken.
    Dies gilt nicht nur in der Malerei...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • nietSsaiboT
    Auf Dauer werden wir es aber nicht sehr angenehm auf den Schützenfesten finden, sondern sich nach etwas anderem sehnen, weil er eben nicht mit den anderen Dorfbewohnern konform gehen wird. Gerhard Richter meinte mal in einem Interview dass er glaubt dss es fürs Künstlerdasein eine Gewisse Beschädigung braucht. Oder glaubst du dass Egon Schiele, Francisco de Goya, Carravaggio , Jackson Pollock, James Ensor, Max Ernst, Mark Rothko, Vincent van Gogh und Edvard Munch (jetzt ist erstmal genug mit Name-Dropping) nicht entfremdet von ihrer Umgebung waren (sei es im persönlichen oder im gesellschaftlichen Zusammenhang) und deshalb die Kunst gemacht haben die uns heute noch bewegt, vorausgesetzt wir bringen ein Fünkchen der Entfremdung in uns selber mit.
  • Ralph von Mühldorfer
    Ralph von Mühldorfer
    Jetzt sind wir am Scheideweg. Der eine kann das tägliche Leben mit seinen Unzulänglichkeiten integrieren, der andere nicht. Es gibt wohl keine allgemeingültige Empfehlung, was richtig und was falsch ist.
    Signatur
  • nietSsaiboT
    Sagen wir so: Als Künstler hat man natürlich die Möglichkeiten sich seinen Unzulänglichkeiten zu stellen, und sich damit auseinanderzusetzen.
  • Ralph von Mühldorfer
    Ralph von Mühldorfer
    Die Frage ist, ob eine ungenügende Anpassungsfähigkeit an die Welt der Philister tatsächlich als "Unzulänglichkeit" anzusehen ist? Ich glaube, wenn es diese Menschen nicht gäbe - oder gegeben hätte - dann hätte sich auf dieser Welt nur wenig geändert. Die aufrechte Auflehnung gegen bestehende (Miß-)Verhältnisse durch Standhafte bringt uns als Menschheit weiter. Doch solche Menschen wurden früher einfach auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Heute wird ihnen die wirtschaftliche Grundlage entzogen oder nicht gewährt.
    Signatur
  • nietSsaiboT
    "Unzulänglichkeit" war jetzt auch ein Wort welches du eingebracht hast und welches ich aufgegriffen habe, anderes Wort wäre evnttl. "unangepasstheit" oder "nonkonformismus". Wahrscheinlich hast du meinen obigen Satz falsch verstanden, ich meinte man kann sich mit seiner Kunst daran abarbeiten, an seinem schwierigen Verhältniss zur Welt und den Menschen die darin wohnen, wenn man als nicht Kreativer Probleme hat, wird dass ganz schwierig.
  • Ralph von Mühldorfer
    Ralph von Mühldorfer
    Dann habe ich mich eben korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis.
    Signatur
  • hcsratfaS
  • nietSsaiboT
    Absolute Zustimmung an den Saftarsch. Gibt leider noch viel zu viele Leute die eine solche Kunstauffassung haben, entweder schöne Bildchen mit Blumenstillleben fürs Wohnzimmer, wenn nicht so schöne Bilder dann bitte mit so tiefsinnigen Aussagen wie "Krieg ist Doof!". Kunst als Selbsterfahrung ist diesen Leuten komplett fremd.
  • sselemiTmoT
    Nichts gegen Selbserfahrung durch Pinselei etc, aber mit "Kunst" hat das nun wirklich nichts zu tun!

    Es gibt leider eher viel zu viele Leute, die jeden Schrott "Kunst" nennen!

    Bezeichnender Weise sind dies fast ausschliesslich Figuren, die untalentiert sind und nicht viel auf die Reihe kriegen. Ihre Bildchen zeigen´s ja auch...

    Die, die was drauf haben, wissen, was dafür alles erforderlich ist.

    Aber vielleicht sollte man den Kaugummi-"künstlern" ihren Glauben lassen,
    so können sie sich wenigstens weiter "bestätigen"...
    Ich persönlich bin ja eher für Aufklärung, auch wenn´s bitter ist manchmal,
    um sich weiter zu entwickeln bedarf es nun mal einer gewissen Bewusstheit...

    Und das läuft sicherlich kaum über den wertearmen Weg, wie unser saftarmer es gern hätte.
    Klar, dass ihm was anderes nicht passt...

    saftarm redet: "Dann kämen ja nur peinlich belehrende Bildchen\"
    was ein Schwachsinn!
    Dann gäbe es viel mehr geile, mitreissende, erhebende, eröffnende Bilder in der Welt,
    und nicht so viel blockierendes, runterziehendes und langweiliges Zeugs...

    Aber die Menschheit ist halt noch lange nicht auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung angelangt...

    Mir schwer verständlich, wie Mensch auf den Gedanken kommt, sich durch Darstellung seiner Probleme zu schmücken (eben, wie gesagt, ausser als Hilfeschrei).
  • hcsratfaS
  • sselemiTmoT
    das war eine Floskel, safti, das verstehst Du nicht!

    sicher kann man sich im Sumpf suhlen,und wenn man nix besseres kennt (kennenlernen will!), bleibt "man" wohl "da"...
  • nietSsaiboT
    Nichts gegen Selbserfahrung durch Pinselei etc, aber mit "Kunst" hat das nun wirklich nichts zu tun!
    Dir ist klar dass der Grossteil der Kunstgeschichte aus Selbsterfahrungs-Bildern besteht? Ich meine jetzt nicht therapetisch angehauchte Spiralenbilder, sondern z.B. die von mir oben genannten Namen (ok Goyas Bilder waren jetzt eher politisch orientiert, Ensors handelten eher von der Entfremdung von der Oostender Gesellschaft, aber alle anderen haben sehr persönliche, sehr emotionale Bilder gemalt, die einen durchaus runterziehen können, oder auch nicht, ist alles Stimmungsabhängig.




    Ich persönlich bin ja eher für Aufklärung, auch wenn´s bitter ist manchmal,
    um sich weiter zu entwickeln bedarf es nun mal einer gewissen Bewusstheit...
    Könntest du uns freundlicherweise einige Künstler nennen an die du da denkst? Die dies tuen? Aber einigermassen bekannte, bitte!
  • sselemiTmoT
    Ich kann nichts dafür, dass Menschen (die sich dann auch noch K... nennen!) anderen ihren inneren Müll vor die Nase halten.

    Hier wird ständig der Begriff Kunst für Malerei verwendet.
    Hat ebensoviel damit zu tun wie Kochen, Gartengestaltung, Konversation etc...

    Ich finde das bedauerlich und unreif. Auch wenn irgendwelche "Proffs" es von der Kanzel beten...

    ohh Kunst, verarscho-mio!

    wer´s nicht kapiert hat, macht sich was vor bzw. (aus den üblichen Gründen) den "anderen"...
  • hcsratfaS
  • sselemiTmoT
    Sehe ich ganz anders. Der (geistige) Eremit nimmt nicht mehr am Leben teil.



    Es ist natürlich richtig, dass Interaktivität mit "anderen" Menschen hohen Entwicklungsgrundcharakter hat.

    Dennoch muss ich - zumindest bedingt - widersprechen!

    Zum einen ist schon lange einschlägig bekannt, dass zumindest in unserem "nomalen" westlichen Gesellschaftsleben so viel psychologisch - mental - emotional im Argen ist, dass der "Westler" multipel geistig gestört genannt werden kann.

    Ebenso ist bekannt, dass ein "Rückzug" sehr erbauliche Folgen für den Adepten wie auch sein Wirken und Umfeld hat.

    Auch hier und heute gehen manche Personen regelmässig in´s Kloster, weil´s was bringt!
  • nietSsaiboT


    Timeless: Aha, das heisst also du kennst keine. Richtig?
    Es hat ihm noch keiner erzählt dass es ausserhalb des Forums noch Kunst gibt! Was meinst du, wollen wir ihn zumindest bei den bekanntesten Namen aufklären? Er steht doch so auf Aufklärung!
  • kceit
    - ich bin für eine orgie der häßlichkeit...sagte mir mein hara gerade...
  • Seite 7 von 12 [ 227 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen