KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Papier schöpfen

  • sabine Papier schöpfen
    Hallo,
    möchte gerne Papier schöpfen im Grossformat (minsestens 50x70, liebend gerne noch viel grösser und schön dick)
    Hab in klein schon mit Zeitungsschnippseln versucht - ist nicht so ganz gelungen. Geht das überhaupt in gross? Und gibt es da Möglichkeiten mit Fichtennadeln oder Herbstlaub einen Brei zu machen (hab mal sowas gehört)

    Muss, oder soll sogar nicht weiss sein. Schön wäre ein Braunton.

    Weiss da jemand was? Einen Link, oder eine Erfahrung, oder einen Kenner???

    vielen Dankeschöööööööön
  • Stab aus Basel
    Stab aus Basel
    50 auf 70 !

    Das kannst Du alleine nicht schöpfen. Da benötigst Du eine zweite Person, die das Schöpfsieb mit eintaucht und langsam abseit. Mit der Person musst Du sehr gut zusammenarbeiten können, sonst gibt es Löcher ins Papier.
    Die Gautschfilze müssen nochmal 10 cm grösser sein, als der Rahmen, in dem Du die Pulpe schöpfst. Ausserdem muss der Schöpfrahmen in die Bütt oder sonstwo reinpassen, wo Du die Pulpe drin ansetzt. Es gibt Mischungsverhältisse und Zusätze, damit das Papier zusammenhält. Ausserdem benötigst Du ebenso grosse Bretter, wie die Gautschfilze und Schraubzwingen, um das Wasser auszupressen.
    Wenn ich mir Deinen Beitrag so druchlese, stellt sich mir die Frage,
    ob Du schon Fachliteratur zu Rate gezogen hast, oder erst bei den Gedanken bist.
    Franz Gertsch, ein Schweizer Holzschneider, lässtPApier in Grossformaten extra in Japan schöpfen. Grössen ab zwei Meter sind für ihn nichts ungewöhnliches.
    Fang mal mit einem A5 Schöpfsieb an und dann reden wir weiter!
    vielenbitteschön
  • sabine
    riiiiiichtig, ich bin erst beim drüber nachdenken.
    Ich habe null Erfahrung, ausser dem Kleinformat, das auch nicht sehr toll geworden ist. Werde Deinen Ratschlag befolgen und mich erst in A5 versieren und langsam grösser werden.
    Mit allen Problemen, die auftauchen meld ich mich wieder......

    Trotzdem interessiert mich immer noch oder schonmal, ob man zB Papier aus Herbstlaub oder Bucheckern machen könnte. (Ich meine nicht als Verzierung, sondern als Grundstoff.)
    Was man z.B. hinzufügt, damit das nicht fault...
    Essig????
    sagt meine Mutter, die keine Ahnung hat. (Genau wie ich...)
    Soll sich aber ändern.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Robert Wolter
    Robert Wolter Hast du schon die Suchmaschinen bemüht?
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler O hauheha!
    Papier - das edelste aus Lumpen (=Hadern) aus Baumwolle und Leinen, das ebenso gute, was Haltbarkeit anbelangt, aus Zellulose. Also Herbstlaub und Bucheckern enthalten die zwar auch, aber die müsstest du mühsam rausholen, Maisblätter sind da wohl effektiver. Du solltest auf jeden Fall mal Fachliteratur studieren, stöber dazu die Online-Kataloge der öffentlichen Bibliotheken durch. Dann mach dir Gedanken über den Kauf oder die Anfertigung eines Siebrahmens... da hat baslerstab schon alles geschrieben, was dazu gehört.

    Eins noch, warum ich überhaupt schreibe: Was willst du mit dem Papier? Geld sparen? Wenn du qualitativ hochwertiges für Mal- oder Druckzwecke brauchst, gibt es die besten Qualitäten als "Hausmarken" für angemessenes Geld zu kaufen... sowas kriegst du nur mit den besten Rohstoffen hin! Und ob du da, gemessen an der "Ausrüstung", wirklich sparst? Bestimmt nicht!
    Willst du alte Meister fälschen? Dann kommst du um selbst hergestelltes Papier, aber auch um einen ganz speziellen Schöpfrahmen, nicht herum. Die Herstellung ist beschrieben bei Dr. Stanilaus Mierzinski: Handbuch der praktischen Papier-Fabrikation; Auszug aus dem ersten Band: Das Bütten- oder Handpapier. erschienen 1886, Nachdruck des betreffenden Kapitels erschienen 1989 bei: Basler Papiermühle, Schweizerisches Ppiermuseum und Museum für Schrift und Druck, St. Alban-Tal 37, Ch-4052 Basel. Dieser Rahmen enthält kein Netz, sondern en "Sieb" aus Drähten, welches dem Papier die Struktur ähnlich der des heutigen Ingres-Papiers verleiht.
    Allerdings solltest du dir dann Gedanken über die Rohstoffe machen. Dafür suche wie oben beschrieben in den Katalogen. Denn wenn du dir soviel Mühe machst, sollte das Ergebnis auch säurefrei und farbhaltig sein, ebenmalso panschen bringt da nicht viel.


    ERstmal so auf die Schnelle, Gruß - J.
  • Stab aus Basel
    Stab aus Basel
    Ich wär ja noch bereit, Dir das Buch bei uns in Basel in der Papiermühle zu besorgen und per Post über Deutschland zuzusenden, damit Du den Horror mit der Zolldeklaration umgehen kannst.
  • Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen